Sonstiges

Blogscout mit einer Art von Google PageRank

Frank schreibt, dass Dirk von Blogscout seinen Rankingmechanismus (->Topliste) geändert hat, der vormals mit ner Geheimformel lief. Sprich: Dirk erklärt den Berechnungsmechanismus. Der iW viel einfacher als Google PageDingsBums ist.

ein Blog ist „€œwichtiger“€?, wenn es von „€œwichtigen“€? anderen Blogs verlinkt wird. Bei Blogscout nur anhand der tatsächlichen Klicks und nicht nur durch eine reine Verlinkung. Die Punkte werden nun wie folgt errechnet: bei jedem Blog wird die Anzahl der In-Blogs genommen und als Punkte auf alle Out-Blogs des Blogs addiert. Wenn mein Blog also 10 In-Blogs hat und ich 5 Out-Blogs habe, bekommt jedes der 5 Out-Blogs 10 Punkte von mir [wenn man auf den Link klickt]. Betrachtet werden dabei immer die letzten 7 Tage.

*tick tack tick tack, hechel hechel…*

Dirk ist so freundlich und beschreibt für Langsamdenker den einfachen Manipulationsmechanismus:
möglichst viel in anderen Blogs kommentieren und anschließend auf den Link zum eigenen Blog klicken“€¦


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

13 Kommentare

  • Na wie gut dass ich total unwichtig bin – so unwichtig dass der Counter noch nichtmal Statistikdaten zu meinem Blog liefern kann… 😉
    Ansonsten: Was ein „wichtiges“ Blog ist ist ja wohl immer noch eine Definition, die man für selber treffen muss…
    Ad Astra

  • Das heisst also, man kann die Liste „manipulieren“, indem man aktiver in der Blogosphäre wird und in anderen Blogs kommentiert? Am besten noch so aktiv und so gut kommentiert, dass die Leute denken: He, der schreibt so gut, da muss ich einfach mal hinklicken! 😉
    Also wenn das so ist, dann belohnt das Ranking doch die richtigen. Sicherlich ist es schwer, „echte“ Kommentare von solchen die nur des Anklick-Spammings dienen zu unterscheiden, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass das so einen großen Unterschied macht. Die Zeit, die man auf das massenhafte Anklicken seiner Comments verwendet, könnte man dann auch viel besser in das Verfassen _besserer_ Comments verwenden. Man könnte also sagen, dass der Algorithmus dabei hilft die Blogosphäre ein klein wenig „besser“ zu machen und vielleicht sogar selbstreinigend ist. (Versteht jemand was ich meine?)
    Ich habe großen Respekt vor Dirk und vor dem was Blogscout inzwischen kann. So sehr, dass ich finde, das neben Technorati auch unbedingt Blogscout in jeden Blog-Quellcode gehört.

  • Wäre ja alles ganz nett lieber Dirk, wenn du nicht auf so eine ausgesprochen despotische Art Zensur ausüben würdest.
    Ich finde Zensur zum K.. und mir ist es dabei völlig gleich ob sie von Google, Flickr oder Dirk Olbertz ausgeübt wird!

  • Klick – und schon wieder einer 🙂
    Ne, mal im Ernst, ich muß mit Blogscout wohl doch mal ansehen. Mal sehen, was das für ein ominöser Code ist und ob ich den einbauen will. Irgendwie werde ich meine leicht paranoiden Tendenzen nicht so recht los 🙂

  • Genau die Frage habe ich mir heute morgen gestellt, nachdem mein Blog (ich habe Blogscout vor rund einer Woche wieder eingebaut) heute erstmals auf Platz ca. 1500 eingeordnet wurde. Dass man den Blogospären-Aktitäts-Index dabei verarbeitet, hatte ich nicht erwartet. Ich dachte, es ist einfach der Grad an Verlinkung. Danke also!

Kommentieren