Sonstiges

Betamagazin

About:

betamagazin ist ein unabhängiges, von der berliner Agentur pheedelity betriebenes Magazin, das sich mit jeder Ausgabe einem bestimmten Thema widmet. Es richtet sich an Webschaffende und -interessierte und erscheint zweimonatlich. betamagazin hat kein starres Layoutraster, sondern sieht mit jeder Ausgabe anders aus – je nach Thema und Stimmung der Gestalter. Wir verstehen betamagazin als Sammelpunkt von Stimmen, Themen, Blogs und Diskussionen aus dem Internet. Als solches lebt das Magazin von der Mitwirkung und von den Beiträgen der aktiven Netzgemeinde. Es bleibt dabei ausdrücklich immer subjektiv und kritisch und möchte den Beitragenden ebenfalls einen subjektiven und kritischen Zugang ermöglichen. Dem Leser bietet betamagazin eine Alternative zu routinierten Magazinen wie mit Werbung zugekleisterten Lifestyleblättern oder inhaltsleeren Computermagazinen. Als Medium entscheiden wir uns bewußt für das gedruckte Wort und stellen dem geduldigen Papier eine Plattform im Internet zur Seite, die Diskussion und Meinungsaustausch ermöglicht.

Die Macher: Marc Tobias Kunisch, Torsten Stendel

via Web Output

betamagazin

der Spaß kostet als print on demand über lulu.com 16.50 Euro. Ein Euro, so die Macher, bleibt in der Kasse, Rest an lulu, alles komplett werbefrei.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Also wenn von den 16,50 eh nur ein Euro übrigbleibt, dann wäre in meine Augen auch ein zusätzlicher PDF-Download für einen kleinen Betrag angebracht – damit könnte man sicherlich mehr Leute erreichen.

  • […] “Der Anfang ist nah” lautet der Titel der ersten Ausgabe des “betamagazins”. Die Zeitschrift richtet sich an Webschaffende und Webinteressierte und erscheint zweimonatlich. “Wir verstehen betamagazin als Sammelpunkt von Stimmen, Themen, Blogs und Diskussionen aus dem Internet”, heißt es auf der Website. Das Besondere: Das Magazin wird bei Bestellung beim amerikanischen Anbieter Lulu.com gedruckt und verschickt. Ein Magazine-on-demand sozusagen. Dadurch und durch den Verzicht auf Werbung kostet es allerdings 16,50 Euro, wovon gerade einmal ein einziger Euro bei den Machern bleibt. Ich bestelle es und berichte. Gefunden bei: Robert Basic   […]

Kommentieren