Sonstiges

CBS nicht kontra YouTube

Mashable: But the best thing to come out of the deal is a quote from CBS Interactive President Quincy Smith, who said it would have been „€œnaive“€? for CBS to build its own YouTube rival and „€œhave three people show up to enjoy some incredibly great content.“€?

und ich dachte bisher, dass die Medienkonzerne allesamt nach einem eigenem YouTube schielen, ok…


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • Das Schöne an dieser YouTube-CBS Sache ist ja auch (das ist mir bei den Recherchen der Viacom-Klage aufgegangen): CBS hat einen Mutterkonzern. Und der ist Viacom.
    Bedeutet CBS hat einen Deal mit YouTube, Mama Viacom aber verklagt YouTube für Copyright-Dinger.

    Das generelle Problem der YouTube-Deals ist auch: Es macht das hochladen eigener aufgenommener CBS- oder BBC-Sendungen nicht legaler, nur weil YouTube einen Deal mit denen hat. Legal sind auch nur die Sendungen dort, die die beiden Sender hochstellen.
    Bedeutet: BBC kann YouTube trotz Deal noch immer ans Leder, CBS ebenso … Das wird nicht funktionieren mit diesen Deals, weil es die Nutzer nicht begreifen werden und dadurch mehr und mehr Leute abspringen werden, deren Videos gelöscht werden.

    Ich beispielsweise wäre dankbar und zahlbereit für ein Angebot wie YouTube auf dem ich „Top Gear“ und ähnliche Sendungen sehen kann; und nur weil die Sender es nicht hinbekommen mir sowas zu liefern blühen doch die Copyright-Verstöße auf YouTube und Co.
    Abgesehen von dem fehlenden Verständnis der Sender für Fan-Mashups …

Kommentieren