Sonstiges

Twitter Umfrage

sodele, jetzt haben wir uns ja mit Twitter auseinandergesetzt (oder auch nicht). Daher Butter bei die Fisch, was haltet Ihr von Twitter? Ich frage getrennt nach privater und geschäftlicher Nutzung, Ihr könnt also unter getrennten Aspekten zwei Stimmen abgeben, könnt aber auch nur einmal voten, solltet Ihr Euch für einen von beiden Bereichen null interessieren.

Twitter ist

{democracy:2}

———————————-

Twitter ist (Funny? Dann bitte auch Nützlich wählen zB)

{democracy:3}


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Ich teste erst seit heute Nachmittag und bin noch total fasziniert. Fun kann man im privaten ja durchaus als Nutzen werten, im geschäftlichen im übrigen auch. Ich finds nur klasse, dass diese Sachen funktionieren und zwar so einfach, dass meine Mutter es könnte. Robert, du bist bisher mein einziger „Friend“ und ich werd jetzt erstmal den SMS notifyer abstellen, für die Nacht. Nicht traurig sein 😉

  • Also einen ernsthaften Business-Nutzen sehe ich hier überhaupt nicht. Nur für eine 1:n Komumnikation per Handy (mit 140 Zeichen!) einzusetzen zu umständlich, finde ich. Bis ich die (hoffentlich wichtige) Mitteilung eingetippt habe, sind mir die Finger abgestorben. Da ist u.U. ein Anruf im Büro beim Kollegen, der dann per Email andere informiert wesentlich effizienter, genauer und informationshaltiger. Außerdem hätte ich keinen Nerv, das für jeden Mist mein Handy piepst.
    Drum sind die „17 sinnvollen Anwendung für Twitter“, von denen du vorher berichtet hast, etwas für Spielernaturen, die begeistert jeden Trend mitmachen. Ich bezweifle stark, daß sich Twitter als Killer-Applikation so durchsetz und etabliert bei der Masse, wie das Telefon (um miteinader zu reden, nicht simsen!). Es wird es meiner Meinung nach, aus dem Dunstkreis von wenigen elitären Nerds nicht rausschaffen, und selbst da wird die anfängliche Begeisterung abflachen. Im privaten Bereich mags eventuell von (eingeschränktem) Nutzen sein, aber auch da sind paar Anrufe mit dem Handy oftmals einfacher (und kommunikativer) als die bescheuerte Simserei. Handy-Flatrates sind ja heute kein Problem. Ich probier Twitter seit paar Tagen etwas aus, aber es fällt mir schwer den konkreten Nutzen zu identifizieren. Für mich ein weiteres „Web 2.0“ Experiment, um Zeit zu verbraten.

  • CeBIT-Bloggerei: Ein erster Überblick…

    Nachdem der erste CeBIT-Tag nun vorbei ist, ein kurzer Blick auf das Blog-Geschehen in Hannover. Die Liste hat sich auch vergrößert: Hinzugekommen sind ein Blog mehrerer NRZ-Redakteure, Commander Mattig vom Focus (mit einem tollen Gastro-Tipp für de…

  • Mit Twapper Twitter-Feeds verfolgen…

    Twitter ist seit einigen Tagen ja eine der meist diskutierten Web 2.0 Lösungen. Robert Basic ist Twitter offensichtlich verfallen und hat soeben eine Twitter-Umfrage zur empfunden Nützlichkeit gestartet.

    Twitter ist eine Plattform auf der di…

  • Bisher scheint sich, trotz allem Begeisterungshype auf vielen Blogs, doch das Ergebnis „unnütz“ auf beiden Linien abzuzeichnen und das sehe ich auch so. Privat würde ich mir sowas eher nerviges nicht antun wollen, denn ob ich „gerade Zeitung lese“ oder „mich am Hals kratze“, das interessiert niemanden und geht, mit Verlaub, auch echt keinen was an.
    Den geschäftlichen Nutzen sehe ich, trotz aller ausführlichen Darlegung, auch nicht recht und würde es keinem Kunden unbedingt empfehlen wollen.
    Für mich eine nette vorsommerliche Modeerscheinung, die gerade mal gehypt wird und ebenso schnell wieder vergessen ist.
    Lasse mich aber auch gern vom gegenteil überzeugen. 😉

  • bitte, bitte, bitte noch viel mehr über twitter, ich bekomme einfach nicht genug davon.
    freue mich, wenn ich bei Dir jeden Tag min. 5 mal etwas drüber lesen darf.
    es is soooooo toll, soooo wichtig, soooo 2.00000, so …
    ich liebe 2.0, und freue mich schon gaaanz doll auf die ganzen twitter-copy-dogs, über die man dann auch ca. 25 Beiträge pro tag schreiben kann, im Idealfall ist auch HolzbrinkR2.0 dabei .. usw. -:) *2.0*

  • hast ja recht =)
    morgen geht es dann weiter mit zwitscher 2.5
    zur not tut es auch das javabremseRscript.twitter.js in dem es alles wichtige von der generation 160- zu lesen gibt 😉
    gehe ne runde 3.0 träumen (erlaubt sind 40 zeichen)

  • Twitter macht in deutschen Blogs die Runde…

    Eigentlich sehr erstaunlich, dass Twitter erst jetzt in der deutschen Blogsphäre etwas eingehender beleuchtet wird, denn anderswo ist es schon lang ein alter und offensichtlich gern getragener Hut. Was ist Twitter? Die verlängerte Hand des Geeks? Tw…

  • […] Recently I’ve been talking to a bunch of people about Twitter, what’s cool about it and what isn’t. (Rob has started a little micro poll on his blog about Twitter’s usefulness, too – so far with mixed results.) My main point so far was that Twitter fills a gap in the way we communicate, namely low-level, high-frequency communication. At SXSW, Laughing Squid’s Scott Beale has shown that Twitter is also particularly well for spontaneous shout outs – what started out as a brief post about a little drink-up after the conference turned into a massive party where companies and individuals alike took turns in giving out microsponsorships in the form of rounds of beer: The first officially recognized Twittermob. […]

  • […] Auch Robert Basic ist nicht verschont geblieben (ist das nun ein Fall von “Wenn der das darf, kann man es ja auch mal versuchen”? ), einen generellen Überblick über die Meinungen in der Blogosphäre kann man sich auch über den Technorati Tag verschaffen. […]

Kommentieren