Sonstiges

the next blogsteps

schön zu sehen, wie jemand seinen Blog nochmals betrachtet und für sich neujustiert, wie es nun weitergehen soll. In dem Fall Michael Wöhrer von SW Guide-Blog, Kompliment:) Das sage ich ebenso immer wieder jedem, ders auch nicht hören will: man passt sich nicht dem Blog an:) Es ist völlig unnötig, sein Blog zu etwas werden lassen zu wollen, das einem nicht selbst entspricht. Schon gar nicht, wenn es einen länger begleitet. Und niemand sagt, dass man ein Blog täglich, wöchentlich wie auch immer befüllen muss. Müssen tut man gar nix, schon gar nicht bloggen. Man kanns links liegenlassen, für immer, ab und zu für längere Zeit, wie es eben passt und kommt.

Michael, super mega herzlichen Dank für Deine exzellenten WordPress-Tipps und vaD auch die Plugins!!!!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

  • Man könnte es plakativ/provokativ sagen: Ich bin das Blog, nicht das Blog ich.
    Natürlich gibt es auch kurze Zeiten in denen einem das bloggen Stress verursacht (hey, ich sollte doch mal wieder). Aber wenn diese kurze Phase nicht wieder in Freude am bloggen umschlägt, dann wird es Zeit einen Schritt wie Michael zu setzen.
    Was immer Michael jetzt macht, ich wünsche ihm viel Spass damit.

Kommentieren