Sonstiges

Spam

hm.. neue Spam-Welle heute am Sonntag, hab allerdings besseres zu tun, als mich um so einen Schrott zu kümmern, der vermehrt auf dem Blog durch die Spamfilter kommt. Hab also kurzerhand die Trackback-Funktion ausgeknippst, die diese Wichser nutzen, um ihr Zeugs auszukippen. Kann btw auch sein, dass die Kommentarfunktion etwas lahm reagiert beim Absenden, die Spammer müllen momentan den Server mit massig requests zu.

Weiterhin angenehmen Sonntag noch:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Gibt es für WP immer noch kein Antispam-Plugin, das einfach prüft, ob im Text des Trackback-Absenders ein Verweis auf den Artikel steht? Bei Serendipity ist das Standard und blockt alleine schon 99% allen Trackback-Spams.

  • Yannick, traeum weiter. Dein Blog ist vielleicht noch zu jung, aber in ein paar Wochen wirst Du auch zugemuellt. Ueber kurz oder lang werden sie Dich finden.

    Meine Blogs haben keine Kommentare, trotzdem bekomme ich den Kram:

    Mein „altes“ Blog (MoP) hat eine e-mail Funktion bei jedem Eintrag, darueber bekomme ich den ganzen Muell. Im Moment so um die 400-500 pro Tag. Die sehen nur ein Formular und knallen das da rein.

    Mein „neues“ Blog (IslayBlog) ist jetzt 10 Monate alt. Dort werden mir typische Spam-Kommentare (seitenweise Links und so’n Mist) einfach ueber das Kontaktformular reingewuergt. Das fing schon vor einigen Monaten an, inzwischen sind das im Schnitt bestimmt auch so 30-50 pro Tag.

    Vollkommen schwachsinnig und eine riesige Bandbreitenverschwendung, aber das interessiert die Spammer mit ihren Botnetzen ja nicht…

  • Wenn du dir die Logfiles deines Servers anschaust, dann kannst du die Jungs anhand der IP ausperren. Meist benutzen Sie nur ein paar IP um zu attackieren. Ich kann mich erinnern das der einfach persönlich Blog schon mal ein ähnliches Problem hatte.

  • Jau, bei mir gings nach ca. 6 Monaten Blogbetrieb auch mit dem Trackback-Spam los. Wie schon oben öfters erwähnt ist wohl das beste Mittel, nur Trackbacks zu erlauben, die einen Link auf den Artikel im Trackbacktext enthalten.

    Grüßchen
    Mario

  • Spam ist leider täglich Brot geworden. Ich würde gerne einen einzigen von diesen Drecksäcken mal erwischen und….

    Was ich am schlimmsten finde ist, daß sie mir meine Lebenszeit stehlen. Wenn man sich in der Woche nur 30 Minuten mit Spam beschäftigt und das ist realistisch (am unteren Ende der Skala) dann kann man sich leicht ausrechnen was es im Jahr kostet. Nämlich einen ganzen Tag. Einen ganzen Tag an dem man sich mit dieser Scheisse beschäftigen muss.

    Die aktuelle Welle, die gerade in Gange ist, wird wieder mal über ein Botnetz gesteuert. Es stellt sich die Frage warum die OS-Hersteller, namentlich Microsoft, hier nicht endlich Abhilfe schaffen. Ich hab arge Zweifel ob sich das mit Vista ändern wird.

    Ich hab letztlich bei einem DAU-Freund den PC (Windows XP) entlaust. Die Soundkarte ist kaum noch nachgekommen bei dem Gepiepse, das gefundene Viren, Trojaner und Spyware verursacht haben.

    Auch Askimet ist nicht der Weisheit letzter Schluss, leider funktioniert die Blacklist nämlich nicht, wenn Askimet eingeschaltet ist. Wer da Abhilfe kennt, bitte kommentieren. Ich weiss ziemlich genau, welche Wörter ich bestimmt nicht in meinen Kommentare sehen will, habe aber auch keine Lust sie in der Askimet Blockliste zu lesen.

  • die Spammer wissen das auch, wie Trackback-Antispamtools gehen, insofern würde ich nicht davon ausgehen, dass o.g. andere Tools Abhilfe schaffen. Neue Wellen, neues Glück:((

  • So ist es Robert. Setzte bei mir das Trackback Validation Plugin ein aber es kommt einfach immer mehr Trackback Spam zu Tür rein. Ohne Akismet wäre ich wohl aufgeschmissen…

  • Hm – nun gut, mein Blog ist jetzt auch nicht so populär wie deins, aber das Tool hat mir trotzdem schon so einiges an Trackback-Spam ferngehalten; und auf Trackbacks möchte ich in meinem Blog nicht verzichten. Trotzdem scheint Askimet auch einiges davon aufzufangen. Naja, solange es bei mir noch so geht, werde ich es auch so lassen…

  • Bei mir hat Akismet recht viel Trackbackspam durchgelassen, so das ich unter s9y, noch den Trackbackspamfilter eingeschaltet habe, der untersucht, ob die beworbene Seite auch meine URL hat. Das funktioniert bis jetzt tadellos. Weiß nun aber auch nicht, ob dadurch auch ordentliche Trackbacks abgehalten werden, aber bei der doch hohen Zahl an Trackbackspam, ist mir das ehrlich gesagt auch egal, weil soviel Zeit will ich in die Spambrevsion, nicht stecken.

  • […] In eigener Sache: Weblogs sind interessant für Spammer, die gerne Mittel gegen “erectile disfunction”, dubiose Aktien anpreisen über DEUTSCHER ANLAGE REPORT, oder auch mal Cialis (was ist das eigentlich?) und seit neustem: Fahnen inklusive Masten (50mm dick! ). Was auch immer einschlägt: man will den Mist nicht im Blog sehen. Tools wie Akismet oder Spam Karma helfen, aber Trackbackspam beispielsweise zwingt auch schon mal Basicthinking.de in die Knie. Doch es gibt zusätzliche Abhilfe: Wer WordPress als CMS verwendet, sollte seine wp-comments-post php und seine wp-trackback php umbenennen. Wie das geht, beschreibt Metty von Diskobeats in diesem Artikel: Kein Spam mehr. […]

  • […] Obwohl: Robert Basic hat auch schon mal genervt die TB-Funktion abgedreht. Steve sieht das Ende des Trackbackings allerdings nicht nur dank exzessivem Mißbrauch gekommen, sondern unterstellt der Blogosphäre gar ein Entwachsen aus den pubertären Schuhen: These days, however, the TrackBack feels irrelevant. […] It’s been replaced by little widgets that have the same effect. You’ll notice that all of my posts have a chicklet that show the number of links and diggs. This is powered by Feedburner. However, there’s more here. I think blogging has matured as a medium. We’re not as obsessed with blogging or Technorati rankings as much as we used to be. […]

Kommentieren