Sonstiges

OpenID erklärt

schon mal davon gehört? Wenn nicht, siehe Erklärungen beim
Ralf: OpenID die II.
(habs dann sogleich über MyOpenID getestet und hat wunderbar geklappt, feine Sache das. Alles, was man machen muss, ist beim Kommentieren die eigene MyOpenID URL anzugeben, der Rest ist dann ebenso kinderleicht, probierts mal, dann wird es umgehen klar das Konzept)

und Olivers Agenturblog (der erneut das Layout angepasst hat). OpenID – was muss man darüber wissen?

heißt? Im Zuge des Redesigns (manche sagen schon Vaporware dazu:)) gibts dann auch ne OpenID-Schnittstelle. Wie sieht das dann aus?
1. Account zB bei MyOpenID anlegen
2. auf mein Blog gehen und anmelden
3. dazu aber nicht mehr wie bisher Name etcpp angeben, sondern in einem neuen Feld die MyOpenID-URL
4. Nach Speichern wird MyOpenID automatisch aufgerufen und das System fragt Dich um Erlaubnis, auf Deine Daten zugreifen zu können, die da eben Name, Mail und Home-URL (zB Dein Blog) sind, wie gehabt. Musst Du nicht mehr selbst eingeben.
5. Sobald dieser Schritt einmal abgeschlossen ist, wird mein Blog in Zukunft automatisch anhand Deiner MyOpenID URL die Angaben wie Homepage, Name, Mailadresse abgreifen, die man üblicherweise bei WordPress zum Kommentieren benötigt. Du kannst aber auch jederzeit meinem Blog die Erlaubnis entziehen, dazu gibt es auf MyOpenID einen eigenen Bereich.
Könnt Ihr beim Ralf testen, der hats schon eingebaut

Witzig ist übrigens der Phishing Schutz der MyOpenID Site: Du lädst irgendeine Grafik zu Deinem Account hoch. Die siehst nur Dur, wenn Du eingeloggt bist. Wenn Du dann in Zukunft von einer „bösen“ Site auf eine vermeintliche MyOpenID Seite weitergeleitet wirst (um natürlich Deine Accountdaten zu bekommen) und Deine Grafik nicht siehst im Headerbereich, ist es eine Fakeseite;). Es gibt noch eine weitere Möglichkeit, die sich Safe SignIn nennt, aber lest mal selbst;)

Update: wegen Nachfrage nach einem WordPress-Plugin, um auf seinem Blog die Kommentierung via OpenID zu ermöglichen. Siehe WPOpenID, Erklärungen zum Einsatz auf Ende der Vernunft

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

19 Kommentare

Kommentieren