Sonstiges

Siemens-Glücksjahre

2006 war kein gutes Jahr, was das Image angeht. Und damit es nicht langweilig, hat der Großtanker der deutschen Wirtschaft beschlossen, sein in über 100 Jahren aufgebautes Top-Image weiter abzubauen, als müsse man auch da Kosten reduzieren.

Zur Verhaftung des Siemens Vorstands Feldmayer:

Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ sollen Siemens-Vorstand Feldmayer, Baumann und weitere Führungskräfte dafür verantwortlich sein, dass Schelsky seit 2001 fast 34 Mio EUR Beraterhonorare erhalten haben soll, ohne angemessene Gegenleistungen zu erbringen. Bislang war hier lediglich von einer Summe von rund 14 Mio EUR die Rede gewesen. Andreas Quentin, Leiter der Justizpressestelle Nürnberg, und Siemens wollten diesen Bericht nicht kommentieren.

Die AUB hatte am Vortag mitgeteilt, dass Wilhelm Schelsky von seinem Amt als Bundesvorsitzender der AUB zurückgetreten ist und sich die Organisationen „vor dem Hintergrund der Entwicklung der letzten Wochen neu ausrichten werde“.

vor dem Hintergrund der Entwicklung der letzten Wochen neu ausrichten werde.. der war gut:)) Aber auch Siemens braucht anscheinend einen gewaltigen Arschtritt, am besten stellen sich alle Mitarbeiter vor der Vorstandsetage auf und fangen gleich damit an, ihre Kollegen aus dem Vorstand daran zu erinnern, was es bedeutet, ein Unternehmen ehrlich zu führen, so wie die meisten der nahezu 500.000 Mitarbeiter ehrlich arbeiten. Ich glaube, CEO Kleinfeld wird erneut via Intranet-Blogs Spaß bekommen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

Kommentieren