Sonstiges

die echten Top-Startups

Peter Turi hat ne Liste mit den gefühlten Top 25 Startups aus dem deutschsprachigen Raum zusammengestellt. (via dittes)

Ich würde aus meiner Sicht eine völlig andere Liste zusammenstellen, mitunter auch deswegen weil Firmen wie Xing, Spreadshirt, Qype, StudiVZ, MyVideo, Plazes, Jajah, Hitflip etc schon längst keine Startups mehr sind, sondern extrem mit Beteiligungskapital durchfinanzierte Unternehmen, bei denen man teilweise nicht mal mehr erkennen kann, ob sie sich überhaupt jemals von sich aus tragen werden (ok, Spreadshirt und Xing kann man da locker ausnehmen).

Wen finde ich spannend, die auch zugleich noch zeigen müssen, dass sie es schaffen können, also echte Startups eben?

Dealjaeger.de, eDelight.de, Schutzgeld.de und DaWanda.com als Vertreter moderner Social Commerce Ansätze. Imho hat Dealjäger klar die Nase vorne, da sie einerseits ständig im Gespräch bleiben und andererseits scheinbar die meisten Nutzer aufweisen. Und, sie haben gezeigt, dass sie auch die Notbremse ziehen können, wenn etwas nicht so gut läuft wie geplant

Joinr.de, YouMix.de, Mixxt.de und Dugg.de als Vertreter der Social Networks, wobei Dugg.de aufgrund der kreativen Vertriebsnase des Gründers noch für viel Spannung sorgen dürfte, aber lets see. Bloomberg hat für mich nach dem miesen Start keine echte Chancen, außer man pumpt denen mit viel Marketingbudget aus dem Bertelmänner-Pott die Awareness-Füße auf. Mixxt.de ist schwer einzuschätzen, da einer der Macher, Oliver/Webworkblogger zu sehr auf verschiedenen Hochzeiten tanzt, statt die Beine in die Hand zu nehmen:))

Blogscout und Rivva, die spezielle Blog-Tools darstellen. Bei Rivva sehe ich einen langen Weg vor sich, solange der Blog-Hype in D mehr ein Meme als ein Hype ist. Bei Blogscout könnte man als Kaufmann verzweifelt mit dem Kopp schütteln, ein globales Blog-Tool Juwel, ein ungeschliffener Diamant. Dirk „Goodyear“ (der für sein kaufm. Untalent in die Geschichte eingegangen ist) bräuchte einen Mann/Frau neben sich mehr vom amerikanischen Großmaul-Format, damit man endlich erkennt, was man da vor sich hat. Blogscout gehört in die internationale Blogosphere, nicht nach D.

Von allen Digg-Klonen würde ich Yigg.de die besten Chancen einräumen, da sie eine eigene Kultur geschaffen haben, ganz im Gegensatz zu den anderen Anwärtern. Aber, auch da verschenkt man viel Potenzial, wenn die Gründer nur etwas kaufmännischer eingestellt wären, stünde Yigg.de schon ganz wo anders.

Weitere Startups, auf die man achten sollte? Was ist aber mit den Video-Hostern? Na ja, der Markt erscheint mir aufgeteilt. Wenn ein Neuer hinzukommt, müsste der schon erheblich anders sein. Was nicht heißt, dass das ausgeschlossen wäre.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook , folge uns bei Twitter oder abonniere unsere Updates per WhatsApp


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

Kommentieren