Sonstiges

Barcamp Frankfurt, Sessiondauer

es kam die Frage auf, ob man nicht prinzipiell die Sessions auf dem Barcamp eine Stunde lang halten sollte. Umgekehrt gibt es auch Stimmen, die eher für 15 Minunten als die Standard-30 Minuten plädieren. Ich denke, wir werden uns als Empfehlung an die 30 Minuten halten, aber es dürfte kein Problem sein, 2 Sessions á 30 Minuten hintereinander zu halten, wenn Interesse seitens der Teilnehmer besteht.

Ein anderes Problem ist aber schon eher was, über das man nachdenken sollte: da sich die Teilnehmer idR nicht von einer Session in die nächste stürzen, kommt es immer wieder zu Verschiebungen um rund 5-10 Minuten. Insofern würde ich vorschlagen, dass wir die Sessions nicht zur vollen und zur halben Stunde ansetzen, sondern zwischen den Sessions 5 Minuten als Minipause einbauen. Also

realistischere Zeiten
1. 10:00-10:30 (ersten Sessions, die parallel stattfinden)
2. 10:35-11:05
3. 11:10-11:40
4. 11:45-12:15
5. 12:20-12:50
Mittagessen
usw usf


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Ich kann mir vorstellen, dass solche dynamischen Verschiebungen zu einem ungeordneten Ablauf führen. Zum Beispiel, weil vielleicht einige der Vortragenden während der Session ihre „krummen“ Anfangszeiten aus den Augen verlieren und dann doch eher wieder überziehen. Und weil man im Laufe des Tages immer wieder überlegen muß, wann genau diese oder jene Session nun lief… Praktikabler fände ich deswegen Anfangszeiten im klaren, halbstündigen Wechsel (also 10.00, 10.30 etc.) verbunden mit der Ansage, dass Sessions über maximal 25 Minuten gehen können, um einen pünktlichen Wechsel zwischen den Räumen zu ermöglichen.

    Nur ein Gedanke, wenn inzwischen schon weitgehend Einigkeit hergestellt war will ich das Faß nicht wieder aufmachen…

Kommentieren