Sonstiges

Turi TV

wurde zu diesem Beitrag mittlerweile mehrfach angemailt von verschiedenen Seiten. Ich bin bis dato darauf nicht eingegangen, was auch der Grund ist, warum ich explizit dazu kurz was schreibe: ich halte wenig davon, den eingelatschten Trampelpfaden der Medienbranche zu folgen.

Man kürt irgendwelche Personen zu VIPs, man hebt sie auf ein Podest, man lässt sie fallen, Hauptsache man hat ne Story (bestes Beispiel Anne Nicole Smith und das Trara in der US Mediensphäre). Man klopft sich auf Veranstaltungen wie dem Oscar, Grimme und einer Million weiterer Preisverleihungen gegenseitig auf die Schultern, wie toll man doch war und alle hecheln preisgeil hin, um ja den Preis entgegenzunehmen und in die Kamera zu lächlen. Showbusiness halt.

Das wäre in ungefähr so, als würden wir Blogger ne Party veranstalten und den besten Blog-Bullen in town küren, super, wie toll er/sie doch schreibt und die anderen amüsiert. Von mir wegen können andere ihre Blogs als Showbusiness-Medium nutzen, ich verstehe es immer noch als Smalltalk, Spaß und Fachsimpelei unter Menschen, die keinen roten Teppich brauchen, um nen Steifen zu bekommen. Sorry, ich halte von dem ganzen Celebrity-Schmarrn und Eierschaukeln nix. Nicht mal, wenn ein Peter Turi Blogger zu Winzpromis küren möchte. So kommt es für mich rüber und deswegen mache ich da lieber nen großen Bogen drumherum. Ich bemüh mich ja stets, immer so zu tun, als ob man lächelt, wenn man wieder mal als A-Blogger bezeichnet wird oder aber aufs Neue irgendeine Zeitung meint, besonders tolle Blogger als die Speerspitze einer Bewegung benennen zu müssen (Fragen dabei nach „sagen sie doch mal, was das geilste war, was sie je erlebt haben“, „was war das allerschlimmste“, „wer kam ums Leben“, „wie war das mit dem Blut spritzen“, „wie gehen sie mit ihrer Macht als Meinungsmacher um“…höher, weiter, schneller, Affenschwachsinn, ein vorgetäuschter Orgasmus nach dem anderen, bei der Suche nach der Story für den Leser). Das alles ist meine persönliche Meinung, aber ich werde den Teufel tun und anderen vorschreiben, wie sie ticken sollen, jedem das seine, ganz nach Gusto.

Nicht meckern, besser machen? Wenn Peter Turi auch nur ansatzweise die Blogbewegung und das geniale Momentum dahinter festhalten möchte, der Kultur Wertschätzung erweisen will, sollte er nicht viehisch auf Bloglinks und Blogtraffic schielen, sondern die zahlreichen, spannenden Menschen hinter den Blogs zeigen, die mit A-Listings so viel am Hut haben, wie die berühmte Hummel mit den Forschern.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • schließe mich Roberts Meinung an. Robert, das erinnert mich wieder an unser Telefonat bzgl. Blog/Bloggervorstellung, ich hab nur leider schon 180% meiner Zeit in gebrauch 🙁

  • Also die Idee finde ich prinzipiell nicht schlecht und technisch ist das Video auch prima umgesetzt. Aber der Inhalt?!? Neben Bloggerstatistiken erfährt man ja nicht viel.. und dann noch so ein nichtssagender am Thema vorbei navigierter Schlußsatz: Basic ist 1966 geboren und hat zwei Kinder. Nichts gegen die Kinder, aber gehört denn sowas in ne Schlußpointe?

  • Ja das Video ist technisch gut gemacht, aber wen interessiert das schon?
    Jene die sich aktiv mit Blogs beschäftigen kennen Robert und wissen auch alles nötige. Jene die sich mit der Materie nicht beschäftigen, dürfte es auch herzlich egal sein wer Robert Basic ist.
    Außerdem wem interessiert es wie viele Kinder du hast? Geht doch niemanden was an. Kinder sind was schönes keine Frage, aber sowas gehört ja wirklich nicht in so eine Vorstellung rein.

    Ich finde das was Andreas geschrieben hat interessant. Turi2 will ja nur durch Roberts „Ruhm“ bekannter werden. Witziger wäre es unbekanntere Blogger zu präsentieren.

    Ich liebe deine Edit-Funktion. Nur mal so nebenbei.

  • Wini sagt es..warum stellt er nicht mich vor?! 😀

    Nein, mal im Ernst..das was er da macht ist wirklich nicht profesionell..ein paar Bilder reinhauen, hier und da was von Interviews abzwacken, uninteressante Infos rausgeben – fertig.
    Mehr als Promotion für Ihn ist das auf keinen Fall.

  • Meine Güte! Wozu die Aufregung. Durchatmen. Für Menschen, die sich nicht mit dem Bloggen auskennen, liefert der Beitrag schon mal gute „Basics“ – Ha!
    Ernsthaft: Ist doch vollkommen okay, wenn ein Journalist berichtet, wer die Leute sind, die im Moment in der so genannten Blogosphäre die Trends setzen. Calme, calme.

  • Deutliche Worte. Deutlicher vielleicht, als viele es gewohnt sind. Da prallen zwei völlig unterschiedliche Ansichten zum Bloggen und was daran und dahinter wichtig ist, aufeinander.

  • Der Beitrag von Robert Basic ist selbstbewußt und authentisch. Excellent.

    Peter Turi macht es auf seine Weise. Ebenso gut.

    Was wir hierzulande brauchen,sind weniger Alpa Blogger, Star Journalisten und andere Alpha Tiere aus diversen Bereichen (ok darf es ruhig geben) sondern Initiatoren, Bahnbrecher, Beweger und einfach Menschen, die etwas wagen, authentisch sind, ideologiefrei, mit Lebensfeude, Mut und Fähigkeit zum Perspektivenwechsel.(Siehe Brandeins dazu).

    Die üblichen Verdächigen..die werden weiter die Nase in die Kameras halten, Quoten zählen, Auflagen und von Statistiken schwärmen.

    In den nächsten 10-30 jahren wird früher oder später kein Hahn mehr nach ihnen krähen.

    Amen.

  • @Fred: Für Menschen die sich mit dem Bloggen nicht auskennen wäre es aber vielleicht interessanter zu erfahren worüber hier berichtet wird und nicht wie alt Robert ist und wie viele Kinder er hat.

    Was ich aber nicht versteh, die Videos stammen ja nicht von Turi selbst sondern von Marcus oder? Wer ist dieser Marcus? Turi ist ja nicht mal bereit hier einen Link zu verschenken.

  • wie? der kontent war geklaut? oder einfach so zusammen geschnitten? war das nicht mit basic abgesprochen?

    anders kann ich diesen beitrag nicht verstehen. das fände ich zumindest erwähnenswert, wenn man ein solches kurzportrait anbietet. so sah das aus, als wenn der turi den basic wenigstens mal getroffen hätte.

    ich finde die idee aber nicht ganz schlecht – alpha hin, alpha her. es ist recht kurz, was ich gut finde. es personalisiert den blogger hinter dem dem blog (natürlich nur virtuell)

    (zwei kinder, da frag ich mich natürlich: wie macht der so viel kontent nebenher?)

  • aha, es wird wieder geraucht im deutschen Film :-))

    Nachtrag: Dieser überflüssige Kommentar ist natürlich nicht von Anonymus, sondern von Gerold Braun.

  • Hallo Robert,
    gratuliere zu diesen perfekt formulierten Ansichten über den traditionellen Medienzirkus. Ich empfinde es ganz genauso. Gut, dass dies jemand auf den Punkt bringt.

    Turi ist der erste, der den Spagat zwischen der alten Art von Berichterstattung und etwas neuem versucht, das mit Journalismus nur am Rande zu hat. Er wirkt oft peinlich, scheint aber wirklich bemüht. Turi wird – u.a. durch Deinen Blog – vielleicht noch begreifen, wie kooperatives Arbeiten funktioniert. So alt ist er ja noch nicht.

Kommentieren