Sonstiges

Die Mär der deutschen Unlust auf Blogs

hab mir mal die alte Edelman Topliste der Blogs aus UK, Frankreich, Italien und Deutschland vorgeknöpft. Und mir über Technorati die aktuellen Linkzahlen dieser Blogs angesehen. Ausgehend davon, dass eine power law distribution auf nationaler Ebene vorherrscht (typisches Linkbild der nationalen Blogosphären ist, dass wenige Blogs sauviele Links bunkern, währenddessen der Long Tail ungleich weniger Links von verschiedenen Blogs aufweist), müsste man anhand der Linkdaten auf die ungefähre Bloganzahl pro Land schließen können, rein tendentiell im Sinne von einem Vergleich A>B>C>D, nicht absolut.

Erwartungsgemäß müßte Frankreich ganz weit vorne liegen, dann England, dann Italien und D das Schlusslicht bilden. Schauen wir uns mal die ersten 4-5 Blogs pro Land an:

Italien
www.beppegrillo.it 7.010
www.italiasw.com 2.046 (Template-Links von WordPress-Usern)
www.blogosfere.it 1.895
welovechucknorris.blogspot.com 675
notadisciplinare.blogspot.com 476

GER
www.bildblog.de/ 2.185
www.spreeblick.com/ 1.893
www.basicthinking.de/blog 1.818
www.lawblog.de/ 1.178

UK
www.gapingvoid.com/ 3.651
www.techdigest.tv 1.316
www.samizdata.net/blog 802
www.plasticbag.org 783

France
www.loiclemeur.com/france 1.646
www.pointblog.com/ 916
fr.techcrunch.com 835
maitre.eolas.free.fr/journal 434

zum Quervergleich die Top-Blogosphäre in Australien:
www.problogger.net 5.933
blogsavvy.net 4.419 (problogger und blogsavvy sind international bekannt)
digital-photography-school.com/blog 1.263 (Darren Rowse hat sein Blog clever gepusht)
www.istartedsomething.com 1.094
timblair.net 932

Komisch, was? Eigentlich müsste es genau umgekehrt sein. Oder aber, die Blogger aus Frankreich und UK haben dieses Championitis-Gen nicht in sich, auf die Topblogs zu linken. Das kann ich mir kaum vorstellen, weil die „Promi-Geilheit“ als Universalverhalten in nahezu allen, großen Kulturen zu finden ist. Wäre Beppe Grillo nicht, würde D mit den Topblogs an vorderster Stelle stehen. Das lässt sich aber auch viel einfacher darstellen, indem man den Auswertungsrahmen auf die ersten 10-20 Blogs ausdehnt, dann „verlieren“ die anderen Länder gegenüber den deutschen Topblogs dramatisch. Heißt das nun, abgeleitet aus der power law distribution, dass die deutsche Blogosphäre eigentlich genau das ist, was sie sein sollte gemäß den Internetnutzungszahlen der Bevölkerung in D und auch der Größe der Gesamtbevölkerung? Die größte in Europa? Meine Annahme: ja.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Sehr überraschend. Ich glaube nicht, dass sich das individuelle Verhalten der Blogger in den einzelnen Ländern gross von einander unterscheidet.

    Wie gut ist aber die Erfassungsdichte von technorati in den einzelnen Ländern? Sind beispielsweise Franzosen weniger gut von t’rati erfasst wie Deutsche? Pingen Franzosen lieber was anderes an??

  • das wäre von ne Sache für Jens von DeutscheBlogcharts, der hat da nen besseren Überblick. Aber seine Meinung ist bekannt: Technorati ist mit Abstand die beste, wenn auch nicht perfekte, Erfassungsmaschine für Bloglinks

  • Ich frag mich nur, warum anscheinend wirklich alle Italiener auf diesen Beppe verlinken… das ist ja, als würden Johnny, Udo Vetter und du Bildblog machen 😉
    Anybody ne Ahnung?

  • Beppe Grillo ist ja nicht nur Blogger, sondern war schon vorher ein Star (Schauspieler, Comedian usw). Da finde ich das nicht so furchtbar ueberraschend, der war halt schon vorher eine Person des oeffentlichen Lebens.

    Das kann man aber auch mit einmal kurz nachsehen bei Wikipedia rausfinden (zumindest in der Englischen Version, die Deutsche scheint etwas duerftiger zu sein).

  • Deine Berechnung hinkt irgendwie. Englischsprachige Blogs werden nicht nur von Englaendern/Australiern gelesen. Ich hingegen habe kein einziges italienisches oder franzoesisches blog im Reader.

  • Ich stimme Patrick zu. Bei den englischsprachigen Blogs (ich wusste nicht dass der Problogger ein Australier ist – ist mir auch recht egal) ist die Herkunft recht egal. Zumindest wenn es ums Web geht. Auch in Deutschland gibt es wenige Blogs die sich extrem landesspezifisch geben. Ein Schweizer wird auch deutsche Blogs (und umgekehrt) lesen, wenn die Inhalte für ihn interessant sind.
    In meinen Feeds tummeln sich aber nichtsdestotrotz auch einige Spanier und Franzosen und Italiener – aber das sind Blogs die sich mit Design beschäftigen. Und da zählt das alte „Ein Bild sagt mehr als…“

  • Da hinkt überhaupt sehr viel. Du kannst vielleicht von den Top 10% eines Landes auf alle Blogs schließen, aber doch sicher von läppischen fünf Blogs. Das ist nicht mal im Ansatz wissenschaftlich sauber.

  • Also in den dbc fehlen auch die blogs die im Standard-Wordpress-Blogroll drinnen sind, ist aber auch besser so.
    Ich persönlich fände eine dbc mit Google Blogsearch besser weil die nur die posts betrachtet und die blogroll außer Acht lässt.

  • Beppo Grillo bloggt zweisprachig, deshalb fällt er ein bisschen raus.

    Aber zu deiner Schlussfolgerung, es gäbe vielleicht mehr deutsche Blogs als angenommen oder jedenfalls im Vergleich zu anderen Ländern:

    Das stimmt wirklich nicht (und nicht nur, weil deine Spielerei hinkt). Eine repräsentative Befragung unter der Gesamtbevölkerung (telefonisch und nicht als Onlinebefragung oder so was), die unsere Researchfirma Strategy One in etlichen Ländern Europa gemacht hat, zeigt, dass außer in Polen in keinem Land so wenige Leute angeben, Blogs bereits nur zu lesen (!), wie in Deutschland. Ergebnisse als ebook in unserem internationalem White Paper.

    Technoratizahlen sind auf der Ebene von Sprachräumen sehr mit Vorsicht zu genießen (einer der Gründe, warum unser Technoratiprojekt damals so äh unbefriedigend war).

  • @Wolfgang: ihr hättet einfach nur sorgfältiger arbeiten müssen. Es war ja nicht nur so, dass ein paar Blogs fehlten (das wäre wirklich technorati anzulasten), sondern dass in der Liste Websites drin standen, die auch bei oberflächlicher Betrachtung keine Blogs sind.

    Und da ihr die Liste nach eigenen Angaben redaktionell aufbereiter habt, ist euch auch richtigerweise der Schwarze Peter zugeschoben worden.

  • @Dirk: Den nehme ich auch an und schiebe ihn nicht weiter.

    Das Technoratiprojekt war allerdings weit mehr als irgendwelche albernen Toplisten. Und _das_ ist, wie ihr wisst, beendet worden, ohne dass gransiose Ergebnisse da waren (siehe beispielsweise Lokalisierungen)….

Kommentieren