Sonstiges

Google auf der Jagd nach Gewinnrekorden

sie habens gepackt, das was wenigen Firmen vergönnt ist: Milliardengewinne pro Quartal. In dieser IT Liga spielt eigentlich nur noch Microsoft, Nintendo ehemals als profitabelstes Unternehmen weltweit und Intel; IBM, HP und SAP weiß ich jetzt leider nicht.

da kommt ja der heutige Arte-Abend über Google und Konsorten umso besser:))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

8 Kommentare

  • Ich bin auch ziemlich verblüfft, dass die sich immer noch so krass steigern können… irgendwann muss das doch mal abflauen, weil sie den kompletten Markt besetzt haben oder so. 🙂

  • fand die sendung ziemlich schlecht und nervig gemacht. Trotzdem wurde der fade Beigeschmack, den ich bei google habe, bestätigt.

    Irgendwie habe ich Angst vor google. geht es noch jemanden ähnlich?

    habe schon mal versucht ne andere suchmaschine zu benutzen, aber keine gescheite alternative gefunden…

  • Ich hatte mir von Arte auch etwas mehr erhofft. Das Thema ist sehr brisant, und ich teile die Bedenken gegenüber Google. Aber die Aufmachung der Sendung war ein gestalterisches Disaster. Völlig willkürlicher, ablenkender und überflüssiger Einsatz von Effekten… Wie kann so etwas passieren?

    Vermisst:
    Google Earth und SketchUp sind auch eine mächtige Combo, bin gespannt, was sich da tut…

  • Absolut gigantisch, was Google da auf die Beine gestellt hat. Wen wundert es, dass mal eben ein paar Millarden für den Kauf weiterer Firmen ausgegeben werden. Nicht nur von dem Milliardengewinn pro Quartal, auch von dem Umsatz-Gewinnverhältnis dürften die meisten Firmen nicht mal zu träumen wagen.

  • Also für einen Google Enthusiasten hat der TV Beitrag von Arte null Mehrwert gehabt. Für die vielen „normalen“ TV Zuschauer, war er sehr informativ. Mich haben nur die vielen zwischen Clips gestört, die eigentlich nichts mit Google zu tun haben, gestört.

    Ich war auch über eine Gewinnsteigerung sehr verdutzt. Allerdings war Werbung früher eher etwas für größere Unternehmen und jetzt kann praktisch jeder mal eben ein par Anzeigenklicks bei Google für relativ wenig Geld kaufen.
    Google hat so gesehen den Anzeigenmarkt demokratisiert und homogenisiert und in diesem Marktsegment, welches früher eher den Tageszeitungen überlassen wurde, ist noch viel Musik drin.

    Ich warte immer noch auf eine gute Adsense Alternative, diese könnte den Markt dann nochmal umkrempeln.

Kommentieren