Sonstiges

SchülerVZ legt sich mit dem Gesetz an

StudiVZ hing nicht nur ein bisserl am Tropf der bad mouth Propaganda. Scheinbar möchten die Macher gerne auf dieser Schiene weitermachen. Heute/gestern wurden ua in Düsseldorf an mindestens zwei Gymnasien Graffiti-Sprüche auf den Schulwegen hinterlassen, die SchülerVZ bewerben und darüber hinaus wurden am Schuleingang lauter Flyer hinterlassen (trotz Werbeverbot an Schulen). Ein Hausmeister hat bereits Anzeige bei der Polizei erstattet. Die Stadt und auch die Hausbesitzer dürften nicht anders reagieren. Ist sicherlich eingeplant, warum die Dumpfbacken allerdings auf so ein Marketing abfahren, verstehe ich nicht, soweit man hört sind die Schüler ziemlich pissed off (s.u.).

Bei Wonko seht Ihr ein Bild von dem Kram, dazu auch diese Aussage:

…hat man auch gleich noch ein ca. 100 Aufkleber auf einen Privatzaun gepappt. Wenn das meiner wäre, ich würde denen die Hammelbeine lang ziehen oder wahlweise die schon erwähnte Duschraum-Nasses-Handtuch Variante angedeihen lassen

auf Xiel.de liest man, dass mehrere Tonnen Papier für diese Aktion draufgingen, was den umweltbewußten Schüler mächtig auf den Sack geht.

Jobs in der IT-Branche


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

42 Kommentare

Kommentieren