Sonstiges

Money earned

sodele, was ist im März 07 an direkten Werbeumsätzen mittels dem Blog hier reingekommen?
1. Linklift: 406 Euro = 552 USD
2. Google AdSense: 224 Euro = 305 USD
3. TextLinkAds: 207 Euro = 281 USD
———————————
837 Euro = 1.138 USD

+ Serverkosten-Sponsorig von Lootix iHv 119 Euro/Monat
———————————
———————————
956 Euro = 1.300 USD

ergibt bei 279.000 PIs im März 07 ein TKP von
3,43 Euro bzw 4,66 USD

(Umrechnungskurs EUR/USD 1,36)

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

39 Kommentare

  • […] Just in dem Moment bringt er diesen Beitrag online: Money earned (seine Einkünfte im März 07) Bei Europoker kannst du kostenlos Poker-Lernen ohne auch nur einen Cent auszugeben. An den Tischen wird nur mit Spielgeld gespielt, die Software ist kostenlos und muss nicht heruntergeladen werden, bereits über 7 Millionen Spieler registriert!! Ich hoffe wir sehen uns bald dort! Ähnliche Einträge […]

  • WOW!
    Auch wenn ich die Einnahmen in einem voherigen Posting von dir, damals als wenig beurteilt habe, muss ich sagen das der TKP von mehr als 3 Euro auf jeden Fall beeindruckend ist.

    Kennt noch jemand sein TKP und kann den nennen?

  • die gebe ich separat an, sobald ich auf den IAS Standard für Bilanzierung umstelle, werden diese Bilanzposten separat ausgewiesen:)

    @elmano, statcounter.com + xyz’s

  • […] Ihr erinnert euch: Sobald meine Einnahmen durch DonsTag ausreichen wollte ich mir eine Wii kaufen (die zweite Idee ist erstmal vergessen…). Und gestern hab ich das dann auch endlich getan. Zeit also, euch mal offenzulegen, was man mit einem B-Blog wie meinem verdienen kann (die  deutlich höheren Zahlen von Robert sind für einen normalen Menschen ja nicht zu erreichen und dürften darum den wenigstens als Richtwert helfen…): […]

  • Von den 950 Euro könnte man mehr als leben … das ist ja mehr als Arbeitslosengeld … (hoffentlich haben wir nicht bald 4 Millionen neue Blogger!)

  • @Sebbi,
    das glaube ich nicht, den soviele Besucher wie Robert haben gar nicht so viele im Netz und damit auch nicht einen so hohen Verdienst. Das wäre sicher mal Interessant was so ein Durchschnittsbloger verdient, bei gleicher Werbeverteilung wie Robert hier.

    MfG

    Michael Finger
    Holztechniker

    Ps.: Robert ich muß mal was testen, daher der komische Name, wenn es dich stört, löschen.

  • […] Linkbaiting… April 25, 2007 at 5:35 nachmittags | In Weblogs | Ich bin gerade (nahezu zeitgleich) über Florian Steglich und Jochen Krisch auf den Hitflip-Blog aufmerksam geworden. Und der Hitflip-Blog praktiziert offensichtlich Linkbaiting. Klingt komisch, ist aber so. Netterweise hat Herr Krisch auch gleich auf eine Erklärung verlinkt: “Linkbaiting bedeutet übersetzt “Links erbetteln”. Gemeint ist damit das Erhöhen der Link- bzw. Domainpopularität einer Homepage mittels Backlinks gegen einen Mehrwert. Ein Webmaster erhält für seine Homepage ein Tool oder eine Dienstleistung und bindet dafür einen Link zu dem Anbieter ein. Der neue Link des Anbieters kam damit durch Linkbaiting zustande.” Und zwar ging das so: “In die Charts eingestiegen ist das Blog durch die “Superblogs”-Wahl, auf die viele “nominierte” Blogger brav verlinkt haben.” Achso. Hmmm. Aber warum machen die das? Naja um bald auch “ein wenig” Umsatz durch Werbung zu machen wie z.B. Robert Basic im März. Übrigens: Ich habe vorsichtshalber mal an alle Blogs die ich hier verlinkt habe Trackbacks versendet und komme jetzt bestimmt auch in die Blogcharts. Nur dumm, dass ich keine Werbebanner habe. Kann ja noch kommen. *g* […]

  • Da man Roberts Blog auch nicht bei Linklift finden kann, ist das schwer herauszufinden, außer er loggt sich ein und schaut einfach seinen eigenen Preis nach 😉

    Es werden wohl um die 70 Euro pro Link sein.

    @Holz:
    36 Euro Linklift
    33 Euro TLA
    70 Euro Adsense
    Das sind meine Durchschnittsblogger-Werte und ich gehöre zu keiner Top-Irgendwas mehr 🙁
    Das sind die Kosten für den Webspace (Robert? 119 Euro pro Monat? Was ist denn das für eine Monsterkiste? Und du musst wirklich Photobucket benutzen um Bandbreite zu sparen? Oh je …) und noch ein paar Kästen Bier bzw. Kinogänge 😉

  • Hinten noch `ne 0 dran, das Ergebnis geteilt durch zwei und du bist nah an dem Sümmchen dran, das ein anderer Problogger mit seinen Blogs in D verdient. Und das ausschließlich mit seriösen Themen!

  • Jeder bedient auf die ein oder andere Art die Bedürfnisse der Menschen, das ist Ok. Ersetze einfach „seriöse“ durch „anständige“ Themen, die man stolz der Oma zeigen kann, auch wenn sie bei den Themen wohl eher die Porno/Funblogger-Seiten verstehen würde *g*, …

    …und remember: Unanständig macht viel Spaß! Aber das Ansehen leidet 😉 Frag mal Britney *hehe*

  • Mehr zu Werbung in Weblogs…

    Als Nachtrag hierzu möchte ich noch folgende Hinweise ergänzen.

    * Als Beispiel für die möglichen Gefahren von Google Adsense lässt sich dies anführen. Außerdem gibt es, wie bereits gesagt, diverse Gestaltungsmöglichkeiten. Was man sich…..

  • Robert: ganz im Ernst. Ich finde es super cool, dass du solche Sachen ganz offen und ehrlich schreibst. Das ist ein wundervolles Gegengewicht zu den 1000den falschen Annahmen zu dem was mit Blogs möglich ist!

  • Da hat Robert auch schon (öfters) drüber berichtet. Da gibt es einige, die mehr als 10 000 verdienen… Suche mal nach Problogger oder six figure blogger…!

  • Das ist doch schon mal ein nette Summe. Wie man hier bei Robert oder auch bei den Probloggern sieht, ist es wichtg verschiedene Einnahmequellen zu nutzen, um den Verdienst zu steigern

  • […] Robert Basic hat dieser Tage mal wieder aufgelistet, was er derzeit mit seinem Blog an (Werbe-)Einnahmen erzielt. Angesichts seines hohen Bekanntheitsgrads und der Spitzen Platzierung in Rankings wie den „Top-100-Business-Blogs“ und anderen war ich doch etwas überrascht über seinen relativ geringen Monatsumsatz – er erhält derzeit ca. 950 Euro aus drei Werbeprogrammen (Linklift, Google Adsense und TextLinkAds). IIm Gegensatz dazu gibt es etwa in den Vereinigten Staaten bereits viele, die schon recht gut vom Bloggen allein leben können. […]

  • „Serverkosten-Sponsorig von Lootix iHv 119 Euro/Monat“

    Muss es denn so ein „teurer“ Server für einen Blog überhaupt sein?

    Ein WebPack für 5 Euro/Monat hätte es auch getan…

    Und jetzt kommt mir bitte nicht mit „25 GB Traffic reichen nicht aus“…

  • 100 GB? Dann solltest Du Dir mal Gedanken über Deine trafficfressende Blogging-Software machen…

    Auch mit einem WebPack kannst Du ein simples Blog betreiben 😉

  • Wieviel Geld kann man als Blogger verdienen?…

    Mit Bloggen kann man auch Geld verdienen. Die wohl am meisten gestellte Frage erhitzt dabei immer wieder die Gemüter der Blogger, ist Ansporn und weckt Interesse. Eine Liste bringt Überblick und nennt Zahlen. Immer wieder gern und interessie…

  • Beeindruckendes income, muss ich schon sagen! Noch beeindruckender finde ich allerdings Deine für mich nicht nachvollziehbaren Serverkosten *SCHLUCK* 😉

  • […] Man muss nur sehen, wie gering die Tausender Kontaktpreise auf Social Networks sind um zu sehen, welche Auswirkungen zuviel Inventar auf die Preise im Internet hat. Die Preise liegen oftmals unter fünf Dollar. Beim StudiVZ fängt die Preisspanne z.B. bei 2,25 Euro für Textanzeigen und bei fünf Euro für grafische Anzeigen an. Mit Google AdSense erzielt man zum Teil sogar noch geringere TKPs. […]

  • […] Ja. Einigen wenige Blogs zumindest gelingt dies. Das ergibt eine – nicht repräsentative – Umfrage des Vorzeigeblogger Robert Basic. An dieserei nahmen 148 Weblogs teil und verrieten, wie es um ihre Einnahmen aus Werbung und Sponsoring steht. Dabei wird – glaubt man den Zahlen – eines schnell sichtbar: Es gibt unzählige kleine Weblogs, deren Verdienst gen Null tendiert. Doch es rangieren auch einige Blogger in den Auswertungen, die sich eine nicht unwesentliche Ergänzung zum Monatsgehalt verdienen. Allein vom Bloggen leben lässt sich unterdessen schwer. Basic selbst zum Beispiel beziffert seine Einnahmen jeden Monat öffentlich und liegt im Schnitt bei 900 Euro. Brutto. Vor Steuern. Und selbst beim wohl meistgelesensten BILDBlog reichen die Werbeeinnahmen nicht, um den zwei BILDlesern Christoph Schultheis und Stefan Niggemeier ein “sorgenfreies” Leben zu ermöglichen. […]

  • […] Realismus und Deutschland Der einzige große deutsche Blogger dessen Einnahmen ich kenne ist Robert Basic. Im März betrug sein Einkommen 950 Euro (1.300 Dollar), bei einem momentanen Technorati Rank von 494. Damit ist er innerhalb der Top 1% (von 50.000). Und von den 100 Millionen die von diesen 500 umgesetzt werden sollen kriegt der arme Robert nur 0,0156% ab (Jahreseinkomen von 15.600$)? […]

Kommentieren