Sonstiges

Fotos auf Blogs

es geht auch anders, statt abzumahnen bietet Achim Meurer seine Fotos für Blogs frei zu Verwendung an und ganz im Sinne des Common Creative Gedankens ist statt Bares ein Link als Bezahlmittel einzusetzen. Hallo liebe Fotografen, wäre das ein Beispiel auch für Euch?

Achim dazu: Wir haben erst einmal eine Auswahl von ca. 500 Bildern eingestellt und die halbe Nacht lang getaggt. Bitte lasst mich wissen, ob die Themenauswahl Euch zusagt. Wenn Ihr ein bestimmtes Bild braucht oder ein Thema vermisst, meldet Euch. Wahrscheinlich habe ich es in meinem Fundus. Und wenn nicht, kann ich es wahrscheinlich machen

via Gastgewerbe Gedankensplitter & Best Practice Blog, Burkhard erzählt dort etwas zur Entstehungsgeschichte dieser Idee gemeinsam auf dem Barcamp Frankfurt

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

37 Kommentare

  • lieber robert…da hast du ein reizthema für mich angeschnitten.
    alle wollen alles für umme…und wovon bitte sollen wir ( fotografen ) leben.
    ich seh es jahr für jahr an meiner steuererklärung wohin dieses“ gibts des ach für umme “ führt.
    wenn mich einer lieb fragt , gibts auch mal ein foto…aber wenn leute sich auf meiner und anderen seiten dumm dreist bedienen, kriegen sie ein schreiben von meinem anwalt…basta.
    ansonsten bin ich für alles offen
    gruß horst

  • nun gut, für die bilder die dort angeboten werden, könnte man sowieso kein geld verlangen. 😉
    aber gute idee.

  • na, ich habe mir mal ein paar der fotos angeguckt..ich lästere ja normal nicht über kollegen, aber von einem „Gelernten Fotograf “ habe ich doch mehr erwartet….so jetzt kann ich mich wieder beruhigt zurücklehnen.

    ps…wen man fast fünfzig ist und sein geld seit 20 zig jahren mit fotos verdient, fällt es einem nicht gerade leicht nochmal umzudenken, aber ich arbeite daran.

  • Also ich kann da keine großartige Neuigkeit erkennen. Ich habe/hoste meine Bilder mit max. 1.000 Pixeln bei Flickr und dort schon lange unter CC Lizenz (mit Einschränkungen) gestellt. Und so machen es bereits auch viele Andere, egal ob bei Flickr oder anderswo.

  • Interessant ist vor allen Dingen, dadurch das die Bilder nur für Blogs freigegeben werden, dass dem Fotografen dadurch erstmal kein wirklicher Verlust entsteht. 99% der Blogger würden nie Fotos kaufen. Von daher kann man schlecht von „alles für umme“ sprechen.
    Eher im Gegenteil, dadurch das er bekannt wird, besteht die Chance das Leute bei ihm Bilder für andere Zwecke lizenzieren.

    Und die Variante, wenn einer lieb fragt gibts das auch umsonst find ich auch nicht schlecht. Ich hab bis jetzt bei allen fremden Bildern auf meinem Blog kein Problem gehabt. Wenn ich ein Bild irgendwo gefunden hatte, was thematisch wunderbar in mein Blog passte, hab ich eine E-Mail geschrieben und bis jetzt immer ein positive Antwort bekommen.

    Es gibt leider auf beiden Seiten zuviele Leute, die das System entweder ausnutzen (Abmahnung mit hohen Kosten obwohl kein Schaden entstanden ist) oder gedankenlos sind (cooles Bild, bind ich bei mir ein).

  • Umgedacht…

    Statt Abmahnungen und Spähtrupps, die das Copyright überwachen weht hier ein ganz anderer Wind, clever gedacht und umgesetzt. Es geht um Fotos und deren Verwendung in Blogbeiträgen:
    Die kostenfreie Nutzung gilt ausschließlich für Blog-Postings, ni…

  • „Ausnutzen des Systems“ ?
    Es ist nun mal so, daß *manche* mit ihrem Beruf auch noch Miete, etc. bestreiten müssen.
    Ich bin von *free lunch*-Wünschen weniger betroffen, allerdings hat die „Geiz ist g…“-Methode auch Schwächen…. ohne „Penunsen“- egal woher – gibt es auch kein *Content*…;)
    Wenn allerdings *Almstudio* freiwillig „Eigenes“ anbietet, vllt. mit einem kleinen Marketing-Hintergedanken, so ist das sein Ding, zumal in der Tat ein „Verkauf“ der angebotenen Bilder kaum möglich gewesen wäre.

  • Sorry, die Haltung kostenlos so positiv hervorzuheben als Alternative zur Abmahnung ist dumm. Ich finde es eher leicht schmarotzig so offenkundig kostenlos zu erwarten.
    Deine Haltung ist eigentlich eher ein Grund bei Bilderklau vielleicht sogar das Geschütz des Strafrechtes aufzufahren, damit klar wird, geistige Arbeit ist auch Arbeit. Und wie jemand damit umgeht, ist dessen Sache und nicht das Wunschdenken derer, die nichts dafür tun.

  • warum denkt eigentlich jeder das fotografen ihre bilder verschenken sollten….unser bäcker backt jeden tag 5000 brötchen, der sack hat mir noch nie eins geschenkt.

  • Horst, mir ist es völlig egal, ob Fotografen Bilder verschenken, Geld verdienen oder arm leben. Die smarten machen Werbung. Die doofen jammern oder mahnen ab, weil ihre Bilder zu schlecht sind, um sie loszuwerden (gibt da immer noch so nen Fall). Ich versuch ja auch nicht, dass sich die Erde andersherum dreht.

  • Ich bin nicht der Ansicht, dass Fotografen ihre Bilder verschenken sollen. Aber ich finde es schön, wenn sie die Verwendung gestatten in Bereichen, wo kein Geld damit verdient wird.
    Ich würde niemals für mein Blog ein Bild kaufen, da sich das nicht lohnt und ich meinen Blog nicht kommerziell betreibe. Daher entsteht – anders als bei dem Brötchen – dem Fotografen erstmal kein Verlust dadurch.

    Natürlich muss das niemand erlauben und ich hab dafür auch Verständnis, wenn jemand das nicht möchte.

    Und mit ausnutzen des Systems mein ich die Beispiele, wo man das Gefühl hat, dass es nicht um Verteidigung der Urheberrechte geht, sondern das die Abmahnungen rein zum Geld einnehmen dienen. Da werden dann die Streitwerte absurd hoch angesetzt, da sich zu zahlenden Kosten daraus berechnen, obwohl kein echter Schaden ist. Da steht die zu zahlende Summe in keinem Verhältnis mehr zum vergehen.

  • robert…das ging ja nicht gegen dich, mich kotzt bloß diese mentalität an.
    ich frage mich was du tun würdest wenn morgen deine texte in einer zeitung oder sonst wo stehen würden..ohne das du gefragt wirst und natürlich für lau.

  • Hmmm,

    ein zweischneidiges Schwert. Ich kann beide Seiten verstehen, da ich einerseits blogge, und immer wieder Bilder brauche, die ich teilweise nicht herstellen kann (Zeit / Equipment / etc.). Da freue ich mich, wenn es Quellen gibt, die es mir erlauben, gegen Nennung Fotos zu verwenden.

    d.h. die Bilder sind nicht wirklich kostenlos, ich „bezahle“ mit Reputation / Links. Klar, davon kann man unmittelbar nicht leben. Aber, würde es diese Bilder nicht geben, würde ich keine nehmen. Sprich: es entsteht kein Schaden.

    Andererseits mache ich selbst Fotos und auch Auftragsarbeiten. Diese werden natürlich bezahlt. Und auch hier weiß ich, dass viele Kunden über die Preise jammern (nicht meine speziell, sondern allgemein) und am liebsten alles umsonst hätten. Pech ist nur, wenn man „billig“ einkauft und sich dann wundert, dass man seine Fotos immer wieder neu lizensieren soll, usw.
    Klar, günstige Anbieter (Stock-Fotos) machen den Markt „kaputt“. Aber, ich weiss auch, dass ich Geld ausgeben muss, wenn ich Qualität haben will. Sprich: einwandfrei geklärte Bilder, alle Lizenzen, hochwertiges Equipment etc. pp. Und dort können und wollen die Diskounter doch gar nicht mithalten.

    Bei mir entstehen natürlich auch immer wieder „Stockbilder“, früher sagte man dazu Archiv 😉 Und ich bin am überlegen, ob ich nicht einen Teil davon zur Verfügung stelle, unter CC-Lizenz (habe ich ja schon beim „Brötchengate“ getan). Warum ich das mache? Erstens möchte ich etwas „zurückgeben“ (siehe erster Abschnitt), zweitens sind es Fotos, die sonst eh auf CD-ROM „vergammeln“, und drittens ist es doch eine gute Werbung. Jedes „Fotostudio“ hat seine Bilder im Schaufenster hängen – im Internet ist es schwieriger – und dicke Copyright-Hinweise (ja, habe ich auch *g*) stören schnell. Warum dann nicht gezielt eine kleine Menge (als „Zuckerl“) unters Volk streuen?

    nur meine 0,02 Euro

  • @Horst, meistens juckt es mich null und wenn es mich juckt, werde ich den anmailen, wenns geht. Und wenn ich nix erreichen kann, weil der in Rumänien sitzt, habe ich halt Pech und ich werde weder ärmer noch reicher letztlich. Das vergessen die meisten, die sich beklaut fühlen. Schön ist das nicht, aber ökonomisch behaupte ich, bringt es wenig, sich mit Dieben zu beschäftigen, eher mit Möglichkeiten, seine Werke monetär loszuwerden.

  • Hallo
    Also echt eine super Idee!
    Ich will da dann gleich mal mitmachen und zwar baue ich Typo3 Projekte auf für Links von 5 Pr 6 Seiten, wäre das vielleicht auch eine Idee?
    Wenn ja dann bitte gleich bei mir melden!

    LG
    Seo Typo3

  • Idee finde ich super. Fotografen kann ich auch verstehen. Ich kenne den Aufwand, der für ein professionellen Auftrag entsteht, aus der Arbeit.

    Aber mal ehrlich, was passiert mit den vielen, vielen Fotos die bei einem Auftrag entstehen und niemals veröffentlicht werden weil nicht 100%ig?!

    Copyright Bestimmungen sollte auf jeden Fall eingehalten werden, dafür sind sie da.
    Das einzige was ich nicht verstehe, sind Abmahnungen in mehreren hundert Euro Bereich für ein Foto.

    Auf meiner Seite sind ebenfalls alle Fotos unter der CC veröffentlicht, aber ich bin kein Fotograf und die Bilder würde mir eh keiner abkaufen 😉

    @Robert: Voher kommt deine Abneigung gegen typo3?!

  • Hey, der Seo-Typo3-Mensch spammt schreibt sich gerade durch alle Blogs, die irgendwie mit einander zusammenhängen.

    Habe ihn beim Saftblog gesehen, dann bei mir, jetzt bei Dir… und sicher schreibt er noch an vielen weiteren Ecken.

    Ich habe seine Links mal auf nofollow gesetzt.

    Alles was da aufgebaut wird, sind MFA-Seiten 😉

  • Achim Meurers kostenlose Fotos für Blogs…

    Achim Meurer hat eine Idee. Als gelernter Fotograf hat er hunderte Fotos auf der Festplatte, die er bisher nicht verwendet hat. Was damit machen? Nun, er stellt sie jederman/frau für seine/ihre eigenen Blogeinträge zur Verfügung und nennt dies Blo…

  • Hey Leute, ob Blogger oder nicht.
    Warum muss immer alles kosten und verklagt werden?
    Werdet mal ein bisschen gechillter, und nehmt bloggen nicht so ernst. Seit Monaten gehts es nur noch um negative Aspekte, Bilderklau, Abmahnungen.
    Ist der Spaß so Ernst geworden? Ist das Internet heutzutage mehr zu fürchten als das Finanzamt?

  • Ich verstehe es nicht ganz.
    Ist es nun kostenlos oder ist etwas zu erwarten hinsichtlich Finanziellem?
    Denn ich bin immer auf der Suche nach online-Fotos (richtige Abzüge kriegt man ja eh kotenlos mittlerweile, z.B. hab ichs vor kurzem über konsumgöttinnen.de bestellt, da gibts so nen Partner oder so), aber online Fotos sind nicht so stark gesäät.
    Ich hoffe, es ist doch so, wie angekündigt.

  • da steht: „Sämtliche Bilder unter dem Benutzer Alm-Studio‘s Blog-Fotos könnt Ihr in Zukunft für Eure Blog-Postings kostenlos verwenden, unter der Bedingung, dass Ihr am Ende des Artikels auf http://www.almstudio.at verweist. Die kostenfreie Nutzung gilt ausschließlich für Blog-Postings, nichts anderes“

    Ich finde das ziemlich klar.

Kommentieren