Sonstiges

Kommentarverfolgung auf Blogs

Perun fragt, wie Leser ihre Kommentare auf Blogs verfolgen und mittels den Kommentaren bekommt man einen recht guten Überblick.

Zudem fragt er noch: Kann es sein, dass es in den Weblogs keine oder zumindest viel weniger die „klassische Diskussion“ gibt, wie sie in den guten Foren zu finden sei? Und wenn ja, liegt es eher an der „Technik“ oder an dem „Medium“ und den Lesern selbst: „Ich gebe meine Meinung bzw. Kommentar ab und das war’s dann“?
Die Antwort liegt imho auf der Hand: wenn ich als Blogger mein eigenes Blog habe, kann ich mich bei Weitem nicht mehr so in Kommentaren auf anderen Blogs einbringen und zudem habe ich als Leser rund 100 Blogs im Visier. Wenn ich in 100 Foren „aktiv“ bin, werde ich mich insofern viel weniger auf ein Blogs als Kommentierender einschießen können. Ganz im Gegensatz dazu bei den eigentlichen Foren: man ist in rund 1-6 Foren aktiv, dort baut man eine nette Beziehung mit anderen Forennutzern auf, man fokussiert sich auf ein Thema. Also? Mein Forum, mein Heim. Mein Blog mein Heim. Meine Blogkommentare, meine Kurzbesuche ohne feste Bleibe.

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

15 Kommentare

  • Vor allem ist es doch super-schwierig, die Diskussionen in Blogs zu verfolgen. Kaum ein Blog bietet praktische Funktionen (z.B. E-Mail-Benachrichtigung), um neue Diskussionsbeiträge mitzubekommen.

    Und wer setzt schon auf jede Diskussion ein Bookmark und denkt dann auch noch daran, wiederzukommen? Kommentare per RSS zu abonnieren ist in den meisten Fällen auch zu aufwändig.

  • dabei sollte man ja auch nicht vergessen, dass andere blogger themen aufgreifen und somit die diskussion um einen artikel auf mitunter mehrere blogs verteilt ist und sich das geschehen nicht immer allein auf einem blog abspielt.

    vielleicht liegts aber auch daran, dass blogs dem kommentator keine sternchen, punkte oder bezeichnungen für seinen senf verleihen ^^

  • Das sind für mich zwei unterschiedliche Medien. Ein Kommentar ist wie ein Gespräch zwischen zwei Leuten, das andere mithören können. Ein Forum ist von vorneherein eine Gruppendiskussion. Das wirklich Spannende an Blogs ist tatsächlich die Art, wie sich ein Thema durch die verschiedenen Blogs windet. Das ist die eigentliche Diskussion.

  • Für mich ist es einfach zu mühesellig sich durch alle Kommentare eines Blogeintrags zu hangeln, dazu kommen ja noch Trackbacks.
    Ist ein Blogeintrag wirklich interessant, gebe ich meinen Senf dazu ab und lese mir auch die anderen Kommentare durch. Gehe aber meistens nicht drauf ein. Da die Kommentare ja immer an den Autor gerichtet sind und selten an die Allgemeinheit. Im Forum ist es eben so, wie Markus es gesagt hat.

  • Naja, aber ist doch individuell doch sehr verschieden, wie Leute auf Blogs kommentieren. Seit ich cocomment verwende, kommentiere ich _wesentlich_ mehr. Denn ich kann auf einfachste Weise Reaktionen zu meinen Kommentaren folgen (zumindest bei wp und anderen unterstützten Systemen), auch auf vielen Blogs gleichzeitig. Ohne das würde ich vielleicht 1/10 kommentieren, weil es keinen Spass macht zu kommentieren und nur aufwändig die Entwicklung verfolgen zu können.

    Die Nutzung dieser Dienste ist entscheidend. Für mich wird die Blogosphäre durch cocomment mehr oder weniger zu einem einzigen Riesenforum.

    (Was nicht heißt, dass cocomment perfekt ist, das treibt mich auch ab und an in den Wahnsinn)

  • Ich benutze commentful von BlogFlux. Einfach und simpel, Scriptlet aus der Toolbar klicken, Firefox Extension zeigt bei neuen Kommentaren einen grünen Button in Statuszeile. Klick listet alle URLs mit meinen Kommentaren. RSS-Feed gibts auch.

    Nutze ich seit ca. 2 Wochen und funktioniert bisher bei allen Blogs.

  • Ich hab CoComment vor paar Monaten mal probiert da war’s weitestgehend unbrauchbar. Die Kommentare hier bei Rob z.B. hat’s nicht angezeigt – nur die Nummer des Kommentars. Hat sich das mittlerweile geändert? Grundsätzlich fand ich’s gut.

    Ansonsten: Mal wieder ein Blog/Forum-Vergleich *gähn* 😉 IMHO immer noch unpassend.

  • Basicthinking kommentare werden auf cocomment auch nicht angezeigt. Ich wette das hat irgendwas mit hiesigen vorkehrungen gegen bots zu tun.

    Ich könnte übrigens schwören, dass wir genau diese Diskussion (kommentare verfolgen) vor einem halben Jahr oder so schon mal hatten. Und auch da wurde cocomment empfohlen und Robert fragte ob sich das lohnt. Herrjeh. 😀
    Coming up next: ‚Wie definiert man Blogs?‘ und ‚Partial- oder Fullfeed?‘

    😉

  • Für mich ist es eine sehr unangenehme Schwäche, dass sich Kommentare in Blogs meist so schlecht verfolgen lassen. Eine Emailbenachrichtigung ist hierbei auch nur eine Krücke: Falls ich da 15 Emails wegen 15 Kommentaren zu einem Blogeintrag bekomme, dann nervt mich das mehr als das es mir hilft. Ausserdem muss ich meist aus der Email erst wieder zu dem Blog surfen, um den Kontext der Kommentare zu erfahren.

    Falls mich also ein Thema tatsächlich interessiert, so behalte ich die dazugehörige Webseite einfach für ein paar Tage offen (Bookmark ist mir schon zu viel) und drücke sporadisch mal auf „Refresh“. Mit heutigen Browsern (Tabs + Session-Wiederherstellung beim Browserstart) ist das kein großes Ding.

    Ich erlebe aber auch, dass viele Kommentierende wirklich nur einen kurzen Kommentar absetzen wollen und nach ihnen die Sinnflut. Da scheint kein Interesse an etwas, was man wirklich Dialog oder Gespräch nennen könnte.

    Auch wenn die „Klowände“ aus anderem Grund so benannt wurden und sehr strapaziert sind: Das Verhaltensmuster erinnert mich daran; man schreibt einen Kommentar und geht weg, spätere Kommentare interessieren kaum.

  • Für mich gehört eine funktionierende(!) E-Mail-Benachrichtigung zur Standard-Ausrüstung eines Blogs. In den allermeisten Fällen kommentiere ich sonst nicht. Die Hemmschwelle zu kommentieren ist mit Benachrichtigungsfunktion jedenfalls viel geringer.

    Mehr hab ich bei Perun in einem Kommentar geschrieben.

    Evtl. werde ich die Frage auch bei mir im (Erst-)Blog aufgreifen.

  • Ich verfolge Blogbeiträge nur sehr selten per RSS Feed oder E-Mail. Ich lese meine 10 ausgewählten Blogs und da verfolge ich die Diskusion manuell wenn mir danach ist.

Kommentieren