Sonstiges

MyMuesli.com gestartet

ich habe zwei der drei Gründer (Max, Phil und Hub) auf der re:publica kennengelernt und zuerst an einen Aprilscherz gedacht: sie wollen Müsli in allen erdenklichen Kombinationen via Internet verkaufen. Und nun stehen sie am Start: MyMuesli.com

Habs nur kurz testen können, abgesehen von typischen Fehlern der kleineren Sorte, gefällt mir die simple Bedienung recht gut. Ist zwar noch nicht ganz perfekt, was die schnelle und gezielte Auswahl aus 70 verschiedenen Sorten angeht, aber schon mal auf einem prima Weg. Ich konnte nur nicht die auf der re:publica besprochene Funktion finden, seine eigene Mixtur zu publizieren, damit andere sich inspirieren lassen können. Immerhin sind es ja nicht gerade wenig Kombinationen, wenn man 70 verschiedene Zutaten hat. Und genau diesen Punkt verkaufen die drei imho auch recht gut nach außen hin: 566 Billiarden veschiedene Müslivariationen (stimmt das? Mathematiker anwesend?)! Btw, anscheinend haben sie auch einen Dosenlieferanten gefunden, der MyMuesli mit einem eigenen Verpackungsdesign beliefert. War nicht einfach, da man zu Beginn kaum Chargen in nennenswerten Größenordnungen bestellen kann.

und hey endlich mal kein 08/15 Social Networking Klon, eine Social Commerce me2 Site, einfach ein schlanker Shop und bisserl Müsli. Eine Wohltat:)

so, ich muss jetzt aber los, bis später.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

60 Kommentare

  • Schöne Idee. Aber ein Haken gibt es: Es sind keine Nährwertinformationen zu den Kompenenten und für das selber gemixte Müsli zu haben. Ein echter Minuspunkt und entspricht auch nicht dem Lebensmittelrecht.

  • Massgeschneidertes Müsli…

    Saucool. Endlich mal kein Contentklau. Kein Usernepp. mymüsli – custom-made cerials: 70 Zutaten in 566 Billiarden veschiedene Müslivariationen. [via Robert]
    ……

  • Schöne Idee muss ich sagen, ich könnte mir gut vorstellen, dass sich dort eine echte Müsli-Community bilden wird. Der Hinweis von Tim ist interessant, da würde ich gerne mal wissen, ob das stimmt. Ebenso teile ich den Wunsch nach einem Mathematiker, ob die 566 Billiarden Kombinationen wirklich hinkommen.
    Ich werde die Seite jedenfalls weiterempfehlen. Habe mich eben schonmal da umgeschaut, und ich muss sagen, es sieht wirklich sehr lecker aus 😉 Das Müsli, welches ich mir schnell kombiniert hatte, sollte dann 5,85 für 575 Gramm kosten. Geht ja noch.

  • Ich komme auf 46 Trillionen Kombinationen:
    9 verschiedene Basis, 1 auswählbar
    18 Verfeinerungen, max. 3
    14 Früchte, max 5
    12 Nüsse, max 5
    9 Extras, max 4:

    9^1 * 18^3 * 14^5 * 12^5 * 9^4 = 4,61 * 10^19

  • Wieder ein Konzept aus anderen Landen, dass bei uns kopiert wird … gibts eigentlich einen Blog der Klone und Kopien derart beobachtet ?

  • In den AGB steht nur was von einer mymuesli GbR. Es müssen aber bei einer GbR stets alle Gesellschafter namentlich genannt werden, da sie persönlich haften und die GbR als solche nicht verklagt werden kann.

  • um noch was zu ergänzen: Ich würde mir auch ein paar Hintergrundinfos wünschen, wie die Komponenten gelagert, das Müsli zusammengemixt und verpackt wird. ggf. Qualitätskontrollen der Lieferanten suw. Hat auch was mit Vertrauen und Lebensmittelsicherheit zu tun.

    Der Codex Alimentarius und die davon abgeleiteten EU-Richtlinien und nationalen Gesetze ist ja sehr verbraucherfreundlich wenn es um die Haftung geht.

  • „Wieder ein Konzept aus anderen Landen, dass bei uns kopiert wird … gibts eigentlich einen Blog der Klone und Kopien derart beobachtet ?“

    Ihr immer mit euren Kopien. Wenn’s danach ginge, dann gäbe es nur einen Bäcker und einen Autohersteller auf der ganzen Welt.

    Ich brauche trotzdem nicht ein individuell gemixtes Müsli.

  • Super Idee. Besonders für Menschen wie mich mit einer Rosinenallergie, die darunter leiden, dass es fast keine Müslis ohne gibt. Die Site könnte nur etwas web 2.0iger sein 😉

  • Hi! Wir sind leider gerade immer noch im Umzugsstress, deshalb eine kurze Antwort: Die Berechnung für die Kombinationsmöglichkeiten werde ich allen, die daran interessiert sind, morgen mal ausführlich darstellen.
    Aber bei 75 Zutaten, ausgehend von unserem Müsli-Mixer, sind es 566 Billiarden Kombinationen.
    Jetzt muss ich aber leider wieder eine Couch tragen…

  • Hab auch heute voll Freude die Mail bekommen und konnte mich nicht halten und musste was drüber bloggen. Lustige Sache, auf jeden Fall. Das macht meinem aktuellen Müsli Konkurrenz.

  • Interessante Idee. Ich hoffe nur, dass sich ein Portal für Müslis auch lohnt. Ich bin nämlich nicht so sehr Müsli-Fan, dass ich dafür extra auf ein spezielles Portal gehen würde. Da greif ich doch lieber ins Regal, wenn ich sowieso einkaufen gehe…

  • Also an sich eine tolle Idee, da muss man endlich nicht mehr die Zutaten rauspieckern, die man nicht mag.

    Aber das geht ja ganz schön ins Geld.
    Der Kilopreis für mein Müsli würde bei über 17 Euro liegen. Ich musste es mal testen mit dem mixen.

    Schoko Cornflakes
    Choko Pops
    Haselnusskerne
    2x Macadamia
    Mandeln
    3x Cranberries

    Und als Basis Vollwert.

    Das wäre wohl ein Luxusmüsli 😀

    Ich finds toll, dass dort Cranberries mit bei sind. Ich liebe diese Dinger. Aber ich finde sie leider nirgendwo zum kaufen ausser in Müsliriegeln. Das ärgert!

  • […] Heute habe ich übrigens bei Basic Thinking einen wirklich interessanten Beitrag zu dem neuen “StartUp” mymuesli.com gelesen. Jetzt erwarte ich natürlich spätestens übermorgen einen ausführlichen Bericht dazu. Denn hier berühren sich innovative Geschäftsideen und social networking und web 2.0 und überhaupt… ja und wenn das keinen Nachrichtenwert hat, was dann! […]

  • […] Bei mymuesli.com kann man sich sein privates Müsli nach belieben mixen und dann bestellen. Geniale Idee und schöne Umsetzung mit netten details. Mzungu’s remix: Wednesday mit Sesam, Mango, Feigen, Datteln, Bananenchips, Kürbiskerne und Schoko-Cornflakes. Leider fehlt Granola als Basis, Haferflocken geröstst mit Honig. Mal sehen ob der Vorschlag ankommt. [via] […]

  • MyMuesli.com…

    Gerade habe ich bei Robert Basic über einen neuen Web2.0-Startup gelesen. Auf MyMuesli.com hat man die Möglichkeit, aus 70 verschiedenen Zutaten sein eigenes Müsli zusammenzustellen und sich schicken zu lassenJedes Müsli erhält eine eigene &quot…

  • Hi Robert,

    wie man seinen Müsli-Mix als mymuesli-widget publizieren kann, steht unter support us – zugegeben noch etwas versteckt.

    Wer ein Müsli bestellt hat, kann die zugehörige mix-ID einfach hier eingeben und erhält dann den HTML-code zum Einbinden.

    Ich arbeite gerade daran, dass man einen selbst erstellten Mix auch dann als widget einbinden kann, wenn man ihn noch nicht bestellt hat. Alternativ können die Müslis aus der Mix-Galerie per Klick auf „mix embedden“ eingebunden werden.

  • Ha, habe ich heute morgen auch entdeckt und mir gleich mal das „Basic Qi Mix“ (ups, welch Wortspiel) gebastelt. Nach der Bestellung bekommt meine eine Mix-Id (zum Nachbestellen) und einen dazu passenden Link, der nochmal die Zutaten auflistet. Auf dieser Site gibts auch die Möglichkeit, Widgets zum individuellen Mix zu erstellen. Mal sehen wie die Sache läuft. Ich bin gespannt.

  • […] Zugegeben, die Funktion ist etwas versteckt, aber es gibt sie doch. Beschrieben ist das hier. Wer ein Müsli bestellt hat, kann die zugehörige mix-ID einfach hier eingeben und bekommt dann den HTML-code zum Einbinden. Georg hat sein Müsli z.B. in der sidebar seines Blogs eingebunden. Außerdem arbeite ich gerade daran, dass man einen Mix auch dann speichern und einbinden kann, wenn man ihn noch nicht bestellt hat. Sobald das geht, steht es natürlich hier im blog. […]

  • […] Viele von Euch wollten gestern und heute wissen, wie wir eigentlich auf diese Zahl kommen: 566.072.745.535.503.000 verschiedene Müsli Variationen. Das ist ein kombinatorisches Problem, dass uns Stephan (Beruf: Statistiker) vor dem Start exemplarisch für 75 Zutaten ausgerechnet hatte. Ich zitiere einmal aus seinen Ausführungen, die er uns netterweise einmal schriftlich fixiert hatte. Er ging nach unseren Vorgaben bei der Berechnung von zehn Basismischungen und vier verschiedenen Kategorien aus. Nicht jeder Zwischenschritt wird nachfolgend von mir aufgezeigt. Wen es aber interessiert, der kann die fehlenden Schritte wahrscheinlich ohnenhin im Kopf nachvollziehen: […]

  • So, der Rechenweg ist online (hier).
    Ausgangspunkt für die Berechnung waren zehn Basismischungen und 75 Zutaten, gemixt nach dem von uns vorgegebenen System. Aber seht selbst.

  • […] Robert hat was über mymuesli.de geschrieben. Hier kann man sich sein eigenes Müsli aus über 70 Zutaten mixen und liefern lassen. Hab mir gerade mal mein Müsli zusammengestellt. Meine Zutaten: Schoko-Cornflakes, Apfelstücke, Bananenchips, Cranberries, Rosinen, Weintrauben, WhitePlains. Ich bin gespannt wie das mit den Weintrauben aussehen wird. […]

  • Nur eines stösst mir bei der Idee sauer auf: In die Schweiz wird (noch) nicht geliefert und das ist eine Unverschämtheit, denn „€œWer hats erfunden?“€? – genau die Schweizer.

    Müesli ist neben Schokolade und Fondue eine der Schweizer Spezialitäten, die weltweit gegessen werden. Heute ist Müsli wesentlicher Bestandteil der europäischen Frühstückskultur. Das sage nicht ich, das sagt Wikipedia!

  • […] Dieses Mal bin ich spät dran, sehr spät. Das “Müsli 2.0″-Projekt verfolge ich schon seit Wochen. Und kaum bin ich mal für ein langes Wochenende sub-optimal vernetzt, gehen 566 Billiarden Müsli-Kombinationen an den Start, ohne dass ich darüber berichten kann. Gut, dass viele meiner Kollegen den Start von mymuesli begleitet und kommentiert haben. Die Idee finde ich echt klasse, auch wenn ich selbst absolut kein Müsli-Fan bin (These widerlegt, deshalb gibt es hier auch keine Mix-Empfehlung…). Die Umsetzung ist einfach, benutzerfreundlich und übersichtlich – ist Euch sehr gut gelungen, Jungs! Wünsche Eurem Projekt viel Erfolg! […]

  • […] mymuesli ist heute eine Woche alt geworden. Gleich vorweg: uns kommt es vor, wie ein einziger langer Tag. (Zumindest vom Schlaf her kommt das auch ganz gut hin.) Was ist eigentlich alles passiert? Fast zeitgleich mit unserem Start wurde mymuesli von den ersten Bloggern begleitet. Die Resonanz war wirklich super. Liebe Blogger, Ihr helft mit, die Welt mit besserem Müsli ohne Zusätze zu versorgen – ein dickes Dankeschön dafür an Schorsch, Alexander, Airo, vtho, Dirk, Oliver, Robert, RaymaN, Stephan, Christian, Katti, punctillo, Dickbert, TurboG, Frank, Alexander, Senchat, Alex, Markus, Burkhard, Florian, Joachim, Alexander, Friedrich, Mathias, Rebecca, Jörg, Holger, Dürrbi, Jannis, Mike, Kevin, Fabian, Ahoi, Jürgen, Zeitwende, Marko, Thoxan, Marcel, Marc Tobias, Olaf, Johnny, Christian, Momb, Sandra, HerrMüller, Majoran, Yannick, Michael, Rute, Oliver, Anja, lecker Essen, Timmi, Zeo, Anke und Philipp, Konstantin, Andreas, Klaus-Martin, Igor, Monde, undCapt. Commerce. Wen hab’ ich vergessen? Einen besseren Start hätte man sich kaum wünschen können – das dachten wir zumindest bis die ersten Bugs gemeldet wurden. (Aber wer benutzt eigentlich noch so exotische Systemkombinationen wie den Internet Explorer unter Windows XP?) Die Nächte wurden also wieder lang. Noch konnten wir nicht alle Fehler beseitigen, so läuft dieser Blog z.B. immer noch im IFRAME. Ganz gut, dass wir noch in der Beta-Phase sind… Am Dienstag bin ich dann nach Hamburg zur next07 gefahren, während Max und Philipp in Passau bleiben mussten und mit der Abfertigung kaum noch hinterher kamen. Das lag teilweise an der Anzahl der Bestellungen, zu einem großen Teil aber auch einfach daran, dass die Abläufe noch nicht optimal gestaltet sind. Daran müssen wir noch weiter feilen. Auf der next habe kaum einen getroffen, der noch nicht von mymuesli gehört hatte. Dabei waren wir erst 2 Tage am Start! Das hat mich natürlich gefreut, aber auch ein wenig überrascht. Tom hat mich netter weise etwas eingeführt, so dass ich viele interessante Gespräche führen konnte. Darunter mit den üblichen Verdächtigen aus der Internet-Szene, wie Jan, Nico, Sarik, Jens, Oliver, Mike, Rob, Lukasz und Ibo – aber auch Marc, Matthäus, Konrad, Andreas, Klaus und Christian. Die letzten beiden kannten mymuesli noch nicht und haben mich – wahrscheinlich aus Mitleid – auf eine Taxifahrt zum Bahnhof eingeladen. Das nenne ich Gründerförderung; vielen Dank dafür! Wieder zurück in Passau; ich musste feststellen, dass ich zum ersten Mal seit langem mehr echte Emails als Spam bekommen hatte. An dieser Stelle: Danke für das reichhaltige Feedback! Wir versuchen, möglichst alle mails zu antworten. Die Freude über die Massen an Post im ersten Moment, wurde ziemlich bald von tiefer Müdigkeit abgelöst. Wachgehalten bis an den Boden meines Postfachs hat mich nur dieser Gedanke: mymuesli ist im Geschäft! Und bisher kommt es gut an. Geweckt wurde ich von Max’ lauten Lachern beim Ausdrucken der Etiketten: die ersten Kunden waren wirklich kreativ bei der Namenswahl für ihre Müslis. Da gibt es “Esel und Kamel”, “black vomit”, “Alfawert”, “Anabolikamüsli”, “Pepper & SuShi”, “Sascha`s Fatmaker”, das “Todesmüsli”, “Dandys Delight”, “Good Morning Satan”, “Sommernuss” und meinen Favoriten: “Irish Sheep Food”, um nur einige zu nennen. Mehr davon! Die Woche hat gut angefangen. So scheinen nun langsam die klassischen Medien das Thema aufzugreifen…dazu in den nächsten Tagen mehr. Gute Nacht. […]

  • […] In der vergangenen Woche starteten “die jungs” von mymuesli.com (Foto: privat; von links: Philipp Kraiss, Max Wittrock, Hubertus Bessau) ihr Business: Muesli-Verkauf im Internet. 566 Billiarden veschiedene Müslivariationen sind dort wohl möglich, bequem zusammenzubasteln und zu bestellen über die Website, inklusive mix-ID, um das Rezept zur Lieblingssorte etwa per Weblog auch tauschen zu können. Bloggerstar Robert Basic war so geistert, dass er dem Thema gleich eins, zwei, drei Beiträge widmete. Und auch sonst kam die Idee ziemlich gut bei der Bloggergemeinde an. […]

  • […] Mymuesli.de war direkt nach dem Start zur Re:Publica Bloggers Liebling und in aller Munde. Bereits nach kurzer Zeit war daraufhin die Nachfrage so groß, dass alle Dosen ausverkauft waren. Lukasz hat jetzt 2 der 3 Gründer zum Frühstück getroffen und liefert Euch mit einem kurzen Interview einen Einblick in die Entwicklung und Vorgeschichte von Mymuesli. Die Gründer waren vor Mymuesli.de ebenfalls unternehmerisch aktiv und sehen hierdrin die ideale Ergänzung zu Ihrem parallel betriebenen (trockenen) BWL-Studium. […]

  • […] Schon Ende April bin ich bei Gerrit und Robert über Hinweise (Gerrit / Robert) auf MyMuesli.de gestoßen. Ich finde die Idee wirklich gut, denn auch ich esse gerne mal ein Müsli, stoße aber immer wieder auf für mich unüberwindbare Hindernisse wie Rosinen und anderes Trockenobst. Daher plane ich seit längerem die Jungs mal zu testen, nur habe ich das bisher leider immer vergessen. […]

  • […] Meine Gedanken und Worte sind frei … « Das dreckige Geld der Suchmaschinen Mymuesli.de – Skandal, Fälschung, Hype … und warum nur? Juli 31st, 2007 Es war mir immer schon vollkommen suspekt, weshalb ein handgemischtes Müsli zumHype wird, weshalb Deutschlands vorzeigeblogger Robert Basic mehrfach über Cerealien schreibt, als würde er dafür (mit Müsli?) bezahlt und weshalb alle so tun, als würde man nicht in jeder Drogerie alle Zutaten finden für einen ebensoguten Eigenmix oder als würde man nicht auch exzellente, individualisierte Hausmischungen in Reformhäusern bekommen. […]

  • ich glaub da hat’s jemand überhaupt nicht kapiert und meint, er sei hip, wenn er gegen den strom schwömme. super krasser blödsinn. V.a. der Satz „…ein Mockup eines Lebensmittelkonzerns ist, der sich die Web 2.0 Zielgruppe erschließt und gleichzeitig eine kostenlose Marktforschungsplattform für Cerealienprodukte aufbaut.“ ist ja wohl ein echtes highlight…. gott hilf

  • Mymuesli.de – volle Enttäuschung…

    Am 13. Oktiber 2007 habe ich stolz verkündet, dass ich soeben bei mymuesli.de eine Packung selbst kreiertes Nightwish-Müsli bestellt habe…und es ist bis heute nicht angekommen.Da ich eigentlich mymuesli.de immer noch für eine geniale Erfindung hal…

  • mymuesli – neuer Versuch…

    Das ist mal wieder soooo typisch für unser klein Bloggersdorf…da schreibt man mal was Negatives und schon wird ein Bashing draus (O-Ton Stoibär). Leute, ich sterbe wirklich nicht daran, dass ich mein Müsli nicht bekommen habe…hab ich ja auch nie…

  • Also ich habe erst vor kurzem bei MyMüsli bestellt. Ich finde die Idee immer noch super klasse. Jetzt folgen ja schon immer mehr. Da hatten die schon echt eine super Idee!

  • […] Es war einmal vor fünf Jahren. Auf der ersten re:publica 2007 kamen zwei junge Männer auf mich zu. Die sich als Gründer von MyMuesli vorstellten. Und mir kurz ihr Konzept erklärten. Ich hielt es zunächst für so eine Art Aprilscherz, denn der eine war BWLer, der andere war Jurist (ich kann mich nicht mehr erinnern, ob die beiden damals noch mitten im Studium waren). Der dritte im Bunde fehlte. Wieso sollten sich ein BWLer und ein Jurist mit Einzalhandel rund um Müsli befassen? Warum nicht? Eben! Der Aprilscherz-Gedanke wich der Erkenntnis, dass die es ernst meinen. Sympathisch erschienen sie zudem, was die Sache erleichterte, sich damit zu befassen. Beim zweiten Gedanken fand ich die Idee sehr charmant. Müsli zusammenmixen und nach Hause liefern lassen. Also schrieb ich damals meinen ersten Blog-Artikel über MyMuesli: MyMuesli.com gestartet. […]

Kommentieren