Sonstiges

Backlink-Strategien

bekam diese Mail:

hallo robert,

wir sind das [Dingsbums-Magazin] und würden unseren lesern in [dingenskirchen] gerne deinen blog vorstellen. solltest du interesse haben, werden wir vom bericht einen link zu dir legen unter der voraussetzung, ebenfalls einen backlink von euch zu bekommen.

ersuche um kurze rückmeldung.

wünsche netten feiertag, grüsse aus [dingenskirchen].

also, wenn ich keinen Link auf Dingsbums setze, setzt es umgekehrt auch keinen Bericht? Gut, dann sei es so.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

21 Kommentare

  • Hallo Robert,

    ich habe kürzlich jemanden auf der Straße von deinem Blog berichtet. Als Gegenleistung fordere ich nun einen Backlink.

    Wünsche netten Feiertag, Grüsse aus Bloggohausen.

    😉

  • Leider ist es ja heutzutage unvermeidlich sich in zig Linklisten einzutragen (oder viel Geld in Partnerseiten zu investieren) wenn man seine eigenen Seiten bei google nach vorne bringen will.

    Ein Linktausch mit einem Blog ist daher mit Sicherheit auch eine Möglichkeit für Backlinks zu sorgen (selbst ich schaue gelegentlich ob es hier nicht themenrelevante Seiten für Partnerschaften gibt).

    Ein lustiger Versuch war es dennoch, nur wurde vielleicht der IQ des Blogbetreibers einfach zu niedrig eingeschätzt. Mag durchaus sein, dass andere Betreiber gänzlich anders reagieren denn immerhin : „boah nur ein Link und ganz Dingenskirchen kennt mich“.

    Grüße

  • den gedanken hatte ich auch, als ich die mail von denen las: machen die dann nen bericht über „die besten D blogs“ die blöd genug sind auf bettelmails von einem pr-verseuchten werbeblättchen zu reagieren? also unterm strich, einen bericht über den schockwellenreiter?

  • @Andreas,
    erst wenn der letzte A-List-Blogger bei einem Medienkonzern auf der Payroll steht, der letzte Content langweilig geworden und der letzte Blogger abgemahnt, dann wird man sehen, daß man *Links* nicht essen kann… 🙂

  • Immer diese Kinderrein wegen Backlinks.

    Mir geht das gewaltig auf die Nüsse. Ich verlinke, weil es mir Spaß macht. Verlinkt jemand zurück, umso besser.

    Erpressen um einen Backlink würde ich niemanden, im Gegenteil. Ich habe als kleines Geschenk an die Blogger dieser Welt zu Ostern viele Links verschenkt.

    Resultat war, daß ich entgegen berühmter Mythen in vier Wochen von PR 0 auf PR 5 kam. Überleicherweise meint die Blogwelt, daß man nur über Backlinks und nicht normale Links es zu was bringen kann.

    Arm, arm, arm, daß man wegen einer Bits-und-Byte-Masse namens Link so ein Geschiß macht, als ginge es um einen Geiselaustausch.

    Wer einen Link von mir haben will, soll mir schreiben. Ich mache es auch so und gerne, ohne daß ich dafür einen Backlink verlange oder eine sonstige Gegenleistung. 🙂

    Grüße + schönen Sonntag,

    René

  • Clevere Weblog-PR?…

    […]Wie dem auch sei: Mich erinnert das an die Attitüde, mit der es einige Anzeigenverkäufer kleiner Nischenzeitschriften immer wieder versuchen: Auch, wenn unsere Auflage unter 1.000 liegt, ist eine Anzeige bei uns für Dich DIE Chance, die Umsätz…

Kommentieren