Sonstiges

wie User Digg.com nutzen, um gegen die MPAA und RIA kämpfen

auf Digg.com geht momentan die Post ab. Auslöser war eine Digg-Story, die einen Key enthielt, wie man einen kopiergeschützten HD-DVD Film knacken kann. Natürlich haben die Digg-Moderatoren diesen Eintrag gelöscht. Doch das hat dann die Welle ausgelöst, als immer mehr Digg-User das Posting aufgegriffen haben und nun auf Digg diesen Key posten. So wie es aussieht, kommt Digg nicht mehr hinterher.

Und heute dieses bemerkenswerte Posting des Digg-Gründers Kevin Rose auf dem Digg-Blog:

Today was an insane day. And as the founder of Digg, I just wanted to post my thoughts…

In building and shaping the site I’ve always tried to stay as hands on as possible. We’ve always given site moderation (digging/burying) power to the community. Occasionally we step in to remove stories that violate our terms of use (eg. linking to pornography, illegal downloads, racial hate sites, etc.). So today was a difficult day for us. We had to decide whether to remove stories containing a single code based on a cease and desist declaration. We had to make a call, and in our desire to avoid a scenario where Digg would be interrupted or shut down, we decided to comply and remove the stories with the code.

But now, after seeing hundreds of stories and reading thousands of comments, you’ve made it clear. You’d rather see Digg go down fighting than bow down to a bigger company. We hear you, and effective immediately we won’t delete stories or comments containing the code and will deal with whatever the consequences might be.

If we lose, then what the hell, at least we died trying.

*kratzt sich den Kopf, ob der Macht der Masse. Denkt darüber nach, wenn es in Zukunft mehr Dienste wie Digg – wie auch immer die aussehen mögen – die weitaus mehr User als heute aufweisen und was dann passiert, wenn sich User ohne zentrale Steuerung zusammentun. Interessante Zeiten für die Regierungen, Politiker, die Wirtschaft und die Wissenschaft*

via Mail


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

23 Kommentare

  • naja – es sind auch hunderttausende gestern auf der strasse gewesen wegen mindestlohn und so – bringt es was?

    also sowas ist vielleicht nur in zensur-gepraegten laendern MIT internetzugang nuetzlich

    sorry für den pessimismus aber wenn ich da auch an die orange revulotion und so denken muss – hat ja irgendwie doch nicht so richtig funktioniert alles – wirklich schade

  • Das ist der Grund warum kluge Politiker das Netz so fürchten. Sekundenschnelle Anarchie. Spontankundgebungen wie eben die Key-Geschichte.

    Mal im Ernst, ich werde nie in die Verlegenheit kommen diesen Key zu nutzen. Aber ich habe ihn mir geholt, obwohl ich kaum Interesse an Filmen habe und die für die Kinder so billig sind das es nicht lohnt die raubzukopieren.

    Stell dir vor das Netz wird wirklich mal politisch. Das wäre das Ende der heutigen Herrscher. Entweder sie schalten das Netz ab, oder sie gehen unter.

  • Man könnte jetzt denken „Ui, die Masse. Und was sie alles bewirken können!“.

    Aber überlegt doch mal um welches Sujet es ging: Ein friggin‘ Code zum (illegalen) Knacken einer DVD! Herrje! Diesen Kids geht’s doch nur um ihr Entertainement (Film kostenlos gucken). Um Hedonismus. Für politische oder menschenrechtliche Themen würden die sich doch nie so zu zusammentun.

  • wenn du da so sicher bist… war da nicht zB vor mehreren Jahren eine gigantische Kampagne für Howard Dean gelaufen, die eine ungemeine Eigendynamik entwickelt hatte? In dem Falle wurde das zentral initiiert, aber das Prinzip dahinter, dass alles, was die Menschen bewegt, heute im modernen Web schnell zu einem Strom werden kann, besteht mehr denn je. Nur weil das nicht in D passiert in vielen Bereichen, was heißt das schon groß? Das Prinzip ist universal imho.

  • Wenn also die „Massenmobilisierung“ via Netz so einfach wäre, hätten wir in den vergangenen 7, 8 Jahren aber einen offeneren, meinungsfreudigeren Diskurs gehabt… ich stelle eigentlich eher „Gleichschaltungstendenzen“ fest.
    Auch Blogger sind „gesellschaftliche Wesen“, die sich ihre Prägung von ihrem Milieu absichern lassen – und „bestimmte“ Eigeninteressen haben. 😉

  • Digg pwned…

    <Nelson> „HAHA!“ </Nelson>

    Um HD-DVDs zu kopieren benötigt man einen Decryption Key. Selbiger ist kürzlich im Netz aufgetaucht.
    Natürlich wurde die Quelle von vielen Digg-Usern der Technology-Section gediggt. Natürlich hatte Digg …

  • Micha, und das genau ist ja mein Punkt. Nur bei solchen trivialen „Anlässen“ finden sich diese Digger/Blogger etc. zusammen. Das ist traurig.

    Es ist zwar schön zu sehen, was für Massen sich mobilisieren lassen, das kann einen stark fühlen lassen. Aber letztendlich ging es nur um einen bescheuerten Code. Und auch das nächste mal wird es wieder nur um irgend einen internetz-internen Kram gehen.

    Ich sehe solche gewonnen Kriege immer als eine Art Opium für das Netzvolk. „Ui, ich habe eine Online-Petition unterschrieben. Jetzt hab ich was getan!“, „Wow, Digg löscht nicht, was ich schreibe. Jetzt habe ich gegen die Mächtigen gewonnen.“

    Das hat was von Beschäftigungstherapie. Gefühlter Gewinn. Statt sich für Politik direkt zu interessieren und dann mal in die Politik zu gehen (nur da können Gesetze geschrieben werden!) sammelt sich ein Völkchen in Blogs zusammen und rezensiert, was passiert ist – hat aber das Gefühl was bewirkt zu haben. Trügerisch!

    Denn am Ende sinds doch die Jugendlichen der Jungen Union, die einmal unsere Gesetzeslage bestimmen werden!

  • Digge Digge Digg da muss ein jeder mit…

    Den ganzen Tag über greifen verschiedene Blogger schon das Geschehen auf Digg.com auf. Revolution im Netz. Dabei geht es nur um längst veröffentlichte Codes die einen Schlüssel zur Dechiffrierung von HD-DVDs beinhalten.

    Natürlich musste Dig…

  • Digg: Die Revolution frisst ihre Kinder…

    Im Grunde ist Digg nichts weiter als ein harmloses Webangebot: Eine Nachrichten-Linksammlung, die von Usern mit News-Links gefüllt wird, diese bewertet und kommentiert. Top-bewertete Links stehen ganz oben auf der Liste. Doch nun tobt dort der A…

  • Klar, Yetused. Der Anlass war trivial und „wirklich was bewirkt“ hat das ganze bisher auch nicht. Da stimme ich dir vollkommen zu.

    Aber Aktionen wie diese zeigen, dass sich im Netz Massen mobilisieren lassen. Und wenn interesse an den richtigen Themen geweckt wird, was durch aus möglich ist, kann die Netzgemeinde irgendwann sehr wichtig werden.

    Allerdings, bis dahin wird es noch einige Zeit dauern.

  • Ich bin ja mal sehr gespannt, wie die Sache ausgeht.

    Ich kenne mich mit US-Recht nicht aus, aber wenn man solche Keys wirklich nicht veröffentlichen darf bzw. Seiten-Betreiber entsprechende Inhalte nach ihrer Entdeckung löschen müssen, dann hat Digg jetzt wahrscheinlich ein ernstzunehmendes Problem.

    Ich denke nicht, dass die Unterhaltungsindustrie das auf sich beruhen lassen wird. Und es wäre nicht das erste Mal, dass eine große Seite einem Urheberrechtsstreit zum Opfer fällt. Erinnert sich noch jemand an mp3.com?

  • @Flo:

    es wird keinen Weg geben, diesen Schlüssel jemals wieder aus der Welt zu schaffen. Er ist mittlerweile über tausende Seiten weltweit verbreitet, und Google, Digg et al sind nur eine winzige Auswahl davon.

    Mit juristischen Mitteln sowie punitive damages usw. kann ein versierter Anwalt eventuell nach einer längeren Auseinandersetzung digg.com von der Internet-Karte tilgen, aber den Schlüssel kriegt man nicht mehr in die Büchse der Pandora zurück.

    Merke: mit juristischen Mitteln kann man keine sozialen Fragen oder Probleme lösen.

  • […] Thomas und einige andere fragen sich wegen der aktuellen Digg-Story und dem “Nachgeben” von Kevin Rose: Es wird spannend werden in diesem Kampf, das ist klar. Er beweist aber eben, dass Geschäftsmodelle, die sich von einer Community leben, auch in der Hand dieser Gemeinschaft sind. Und wenn die Gemeinde an der steilen Klippe sagt “Spring”, dann heißt es springen. Oder die Community – und damit die Geschäftsgrundlage – sind weg. […]

  • @Matthias:

    Natürlich wird dieser Schlüssel niemals wieder aus dem Netz verschwinden. Trotzdem denke ich nicht, dass die Unterhaltungsindustrie deswegen einfach aufgibt.

    Dass DeCSS nie wieder verschwindet war ja auch klar, trotzdem gab es noch lange Ärger darum.

    @Robert:
    Ich glaube, Dein Subscribe-To-Comments-Plugin ist kaputt. Matthias Kommentar habe ich jedenfalls bisher noch nicht per E-Mail bekommen.

  • Hmm, Zensur , so kann man es auch nennen. Es ist doch das gute Recht der Unternehmen, Ihre Produkte zu schützen und die veröffentlichung eines solchen geschäftsschädigen Keys zu verhindern. Und das ein Unternehmen solche Informationen nicht publik wissen möchte, ist – denke ich – verständlich.

  • Stimmt. Doch interessieren würde mich auch, wie es um die Vermutung steht, dass die HD DVD Promotion Group ein Sponsor von digg.com ist – wie im aktuellen Spiegel-Artikel behauptet.

    Und bei was kann man überhaupt auf Unterlassung klagen – angenommen, die hätten einen 4-stelligen Code zum Schutz der HD DVDs. Das wäre ja sicher eigenes Verschulden, wenn das jemand rausbekommt. Wo ist da die Grenze?

Kommentieren