Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

18 Kommentare

  • Tja, das scheint mir dann die Version 0.2 Beta zu sein. Sicherlich wird es das Ganze bald in „gut“ geben. Was mir das allerdings zukünftig an zusätzlicher Convenience und Übersicht bringen soll, ist mir derzeit noch rätselhaft.

  • Ich finde es super! Die Visualisierung von Dateindaten, das ist doch klasse. Allerdings: man muss es erst erklärt bekommen. Insofern fraglich, ob Apple das wirklich haben will.

  • Revolution des Explorer / Finder…

    Über Basic Thinking habe ich gerade über eine neue, aus meiner Sicht revoluzionäre, Software erfahren, die das navigieren im Explorer (Win) bzw. Finder (Mac) sehr viel komfortabler machen soll. Der Name: LiquifileÜber das Video wird gezeigt welche …

  • Also – dieses Feature (Filter) + ich weiß auf meinem Rechner nie wo die Dateien sind, also halte ich so einen Filter echt für überflüssig… hmmmm und wie erkenne ich an den „Fliegendreck“ ob die Datei nun vom 02.05. oder vom 03.05. die aktuellere ist….

  • @sebbi: ok, wenn du mich umbringen willst:
    wo koennen wir uns treffen? 😉

    tut mir leid fuer meine langweilige stimme. leider hatte ich niemanden, der es fuer mich sprechen konnte…viele leute hatte es aber interessiert. das viedo war eigentlich auch gar nicht fuer die oeffentlichkeit gedacht, sondern als kleines intro fuer einen usability test um zeit zu sparen. sorry dass ihr euch jetzt damit auseinadersetzen muesst ;-).

    aber vielleicht gefaellt dir dieser film besser:
    http://www.liquifile.info/movie.htm
    (von screen casts online…unabhaengig…und angenehmere stimme, aber englisch).

    aber mal unabhaengig von dem film:
    liquifile spart tatsaechlich unheimlich viel zeit und hilft dateien in sekunden zu finden, die man mit spotlight und finder nicht finden kann. aber auch das stimmt: die Liquifile version (1.5.1), die momentan da draussen ist, muss man noch erklaert bekommen. ist auch eher als pro-konzept gedacht…aber trotzdem schon sehr hilfreich, wenn man es mal verstanden hat. es gibt aber auch sehr einfache liquid browsing versionen. will euch jetzt aber nicht so viel vorschwaermen…(schon allein wegen der 2.500.000 Euro netto 😉 lieber waere mir, wenn ihr es mal wirklich im einsatz erleben koenntet…dann ist naemlich nach ein paar minuten alles klar ;-). (nebenbei: in der hier gezeigten version wird es wohl nicht bei MacOS erscheinen…aber ihr koennt gespannt bleiben… ;-). ausserdem habt ihr die quicksilver integration noch nicht gesehen…

    @Joaquin: Linux und Windows version ist unterwegs…
    mein tip: pruefet alles und das gute behaltet ;-).

    carsten

  • @Sebbi, … hab ich was verpasst oder hast Du Dich nur sehr unglücklich ausgedrückt? Würde den Kommentar gerne ändern bzw löschen, wenns Recht ist. Musst zugeben, kommt nicht gut…

Kommentieren