Sonstiges

Das Catch 22 Problem der TV Sender

Bertram macht sich auf seinem Blog Digitaler Film seine Gedanken zu den heutigen TV Sendern und dem Vormarsch des Netzes auch in diesem Bereich, Kannibalisiert sich das Fernsehen? Gedanken zum Onlinewerbemarkt:

Ergreifen die Sender jedoch die Gelegenheit beim Schopfe und verlagern Teile ihres Programms ins Internet beginnen sie sich selbst zu kannibalisieren, denn die Zuschauer verlagern sich schneller ins Internet als die Werbegelder. Das Internet kann im Moment noch keine adäquate Kompensation für das Programm der Sender bieten und deshalb müssten sich die Sender erst einmal mit geringeren Einnahmen zufrieden geben. Dieser Effekt wird durch simple Marktmechanismen unterstützt, die das Problem verschärfen je mehr Sender mit ihrem Programminhalten ins Internet gehen. Es sind mehr qualitativ hochwertige Inhalte verfügbar und die Werbepreise fallen weiter…

Diese Entwicklung führt zu einer ähnlichen Situation, wie bei den Zeitungen und Zeitschriften vor ein paar Jahren. Die meisten großen Verlage stellten damals ihre Onlinebemühungen ein, weil sie meinten keine Gewinne im Internet zu erzielen und zum anderen befürchtet wurde, dass die Internetseite den Printbereich kannibalisiert. Jetzt ist die Entwicklung so weit und der Printbereich wird kannibalisiert, aber eben nicht durch die eigene Internetseite sondern durch Fremde…

was ein Catch 22 Problem ist?
If i give this apple to Joe, Mary will be pissed off. But if i give this apple to Mary, Joe will be pissed off. See?!? its catch 22


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Catch 21? Ich kenne das nur als catch-22-Problem. Ich kenne aber eine „Creme 21“.

    Das Zitat ist aus dem urban dictionary. Wenn man die Augen aufmacht, sieht man als Bewertung „10 up, 123 down“.

    Drunter steht „catch-22“:

    „A situation in which a desired outcome or solution is impossible to attain because of a set of inherently illogical rules or conditions.“

    Bewerung: 242 up, 20 down

  • Mmh, ich kapier die Definition von dem Catch 21 Problem nicht ganz – liest sich das evtl. „Catch two/to one“?

    ‚See?!? its catch 21‘
    No, I don’t see. 🙂

    Edit: Ach, catch 22 – ok, ich kapier den Sinn der Zahl noch immer nicht ganz, aber ok. 🙂

  • Die Zahlen machen auch keinen Sinn. Es ist eine Andspielung auf einen 1961 erschienenen Roman von Joseph Heller über die Absurdität des Krieges und die Dummheit der Militär-Maschinerie. bekannt wurde er durch Verfilmung 1970.

    In dem Roman gibt es eine abdsurde Regel „catch 22“:

    Die Romanfigur Yossarian kann nur fluguntauglich geschrieben werden, wenn er geisteskrank ist.

    Dass er geisteskrank ist, beweist er dadurch, dass er die lebensgefährlichen Angriffe weiterhin fliegt. Aber allein die Bitte, fluguntauglich geschrieben zu werden, ist ein Beweis dafür, dass er nicht geisteskrank ist, denn die Sorge um das eigene Leben angesichts von unmittelbarer und ernster Gefahr ist ein Zeichen eines gesunden Verstandes.

    Später ist catch-22 als Begriff für Dilemma, Sackgasse, usw. in den allgemeinen Sprachgebrauch eingegangen.

Kommentieren