Sonstiges

YouMix: a project not so famos

YouMix ist von MySpace inspiriert und fokussiert sich darauf, Musiker mit Fans zusammenzubringen. Zunächst einmal ein prima Gedanke, sowas auch in D zu versuchen. Die Jungs sind seit einigen Wochen am Start und ich habe keinen blassen Schimmer, wie sich die Userzahlen entwickekn. Bei der Anmeldung – eine Besonderheit – muss man angeben, ob man User („Supporter“ !!), Musiker oder ein „Ort/Event“ ist. Was mir zu Beginn überhaupt nicht gefällt: man muss Vornamen und Nachnamen zwingend eingeben. Es wird auch nicht direkt erklärt, wozu das gut sein soll und ob man meine Daten für Serienbriefe benötigt. Sonst gefällt die Aufmachung, recht schick, nicht zu knallig, nicht zu kalt. Die Grundfunktionen sind Schema-F für ein Social Network: Freunde einladen, Profil, Private Messaging, nach Freunden/Artists und Events suchen.

youmix

Was aber meiner Meinung nach völlig daneben ist? Man lässt mich als User völlig im Regen stehen. Sprich: lauter Profile im Netzwerk, aber ich sehe (fast) keine. Muss mir per Suche gezielt oder noch doofer ungezielt irgendwelche Anknüpfungspunkte aussuchen. Bei den Userprofilen kann man das noch vertreten, ist das ja kein Muss, dass Profile von Usern offen rumliegen. Schmälert auch den potentiellen Erfolg nicht, siehe Friendster, LinkedIn, StudiVZ etcpp. Doch bei den Artists ist das fatal.

Es gibt so gut wie keine Eintauchpunkte, um zwischen den Artist-Profilen zu surfen. Nur die Suche und hin und wieder einen verschämten Bereich, wo mal Musiker aufploppen. Irgendeine Tagcloud, irgendeine Musikkategorie, irgendwas außerhalb der Suche, nicht mal ein klitzekleines Forensystem unterteilt nach Musikgeschmäckern? Hunderte von Möglichkeiten brachliegend. Verdammt, wozu gibt es Last.fm als leuchtendes Beispiel? Einfach mal diese Seite besuchen und viel Spaß beim rumwühlen. Fatal ist das deswegen, weil man just ein Project Famous gestartet hat. Man bietet Gruppen Support an, indem sie gelockt werden, über 5.000 Fans zu finden, die das Profil der Gruppe adden. Und die versprochene Unterstützung hört sich nicht übel an (einfach selber lesen, was alles angeboten wird) für unbekannte Bands. Umso ärgerlicher, dass man keine vernünftigen Surfpunkte anbietet. Nicht die Bands kommen ja zum User, sondern die User müssen so leicht wie möglich zur Band finden. Mit zunehmender Dauer wurde ich frustierter und kann mir vorstellen, dass es den anderen Usern genauso geht. Da erklärt man ihnen, dass sie Bands unterstützen können, doch keine echten Navihilfen. Charts, Tagclouds, latest, Regionalsuche, use your brain, Luke!!!

Ich könnte jetzt weiter herumkritisieren, mir sind noch mehr als ein Dutzend nervtötender Punkte aufgefallen, belasse aber es aber am wesentlichen Punkt, dass die Einstiegshürden unötig hoch gesetzt wurden, aber auch die Stickyness imho völlig außer Acht gelassen wurde.

Um es ganz klar zu sagen: YouMix hat 100% Potenzial, da so ein auf Band-Unterstützung dediziert fokussiertes Portal in D n.n. existiert. Und ich denke, man kann oW von den besten lernen, wie oben erwähnt zB von Last.fm. Jungs, macht hin, lass das Teil nicht so stehen, schaut Euch im Netz mit offenen Augen um, malt weniger Excel-Charts, denkt wie ein Musiker und Musikliebhaber, statt wie ein Kaufmann. Seid mir nicht bös, aber ich gebe Euch offen Feedback, wie frustend ich meinen Einstieg fand, in der Vorfreude, schnell und zügig durch Musikstücke von unbekannten Band durchsurfen zu können, aber nix von dem wurde erfüllt. Ich will Euch nicht plätten, ganz und gar nicht. Nur anstoßen. Was habe ich also falsch gemacht, was habt Ihr falsch gemacht? Oder seid Ihr auf dem richtigen Weg Eurer Meinung nach und ich habe es nur nicht kapiert, wie man die Plattform bedient? Mir tuts halt im Herzen weh, wenn ich die Chancen sehe, aber die Umsetzung statt revolutionary crap nur crap crap ist. Kommt, da geht noch viel mehr, gebt Gas.

ach ja, mein Profil


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Hi Robert,

    vielen Dank schon mal für das umfangreiche Feedback. Die vielen Punkte die du genannt hast sind tatsächlich offene bekannte Baustellen an denen mit Hochdruck gearbeitet wird. Ich kann dir versprechen, dass du in Kürze sehr viele Möglichkeiten bekommst Musik auf die unterschiedlichsten Arten zu finden. Weil hey! Musik das ist unser Baby 🙂

    Um etwas vorzugreifen. Jeder Musiker der bei youmix einen Song hochlädt ergänzt diesen mit vielen spannenden Informationen. Z.B. ein Haupt – und ein Einflussgenre, sowie eine Stimmung und ein Soundslike. Die Suchmasken mit denen ein User dann Songs suchen kann werden mit Sicherheit spannende Ergebnisse liefern.

    Ab kommender Woche wird es zudem dann auch Charts in allen erdenklichen Variationen geben (Last.FM wird grüßen lassen 😉

    Viele Grüße von der Technikfront… Wir geben Gas, versprochen!

    Marcel

  • warum habt ihr dann die unwichtigen Dinge eingebaut, die wichtigen aber außen vor gelassen? Gut, was wichtig ist, liegt im Auge des Betrachters. Was machen die Userzahlen, die Artists? Läuft es nach Plan oder Probleme?

  • Hallo Robert & friends,

    wow, das war ja ein langes Feedback. Um auf deine Kritikpunkte zu gehen und Marcel’s Stellung zu untermauern: Wir werden JETZT in den nächsten Tagen Suchen hinzufügen, über die man gezielt auch nach Artits, Places, Friends stöbern kann.

    Echte Namen haben wir deswegen, weil wir der Ansicht sind, dass wir uns auf die Vernetzung in der offline-Welt konzentrieren sollen, d.h. die Leute im echten Leben bei guter Musik zu vernetzen. Und ich persönlich möchte mich nicht mit mäuschen83_ffm unterhalten müssen. 🙂

    Ah Robert, und Excel-Charts malen wir schon lange nicht mehr :), ist alles nur noch auf die echte Plattform fokussiert…

    Danke nochmals für’s ehrliche und direkte Feedback..

    Gruß Dominik

  • Die Technik meldet sich noch mal zu Wort 😉

    Wir sind jetzt vor gut 5-6 Wochen in Public Beta gestartet und noch weit weg von dem was man fertig nennen könnte 😉 Seit dem wir online sind ist natürlich allerhand Gegenwind aufgetreten. So haben wir auf Entwicklerseite
    im Prinzip ein chronisches Zeitproblem, was in sehr wenig Schlaf ausartet 😉 Viele Bugs müssen geschlossen werden, an der perfomance wird geschraubt, Benachrichtigungsmails landen in den miesen Spamfiltern der Provider und irgendwo da versuchen wir den Durchblick zu behalten was die Entwicklung der eigentlich wichtigen Sachen angeht. Du hast uns einfach noch zwei Wochen zu früh erwischt, aber das macht gar nichts! Jetzt wissen wir welche Funktionen auf die Top Prio kommen 🙂

    Wir sind mit unseren Userzahlen sehr zufrieden (mittlerer 4 stelliger Bereich nach 5 Wochen) und auch mit dem Verhältnis zwischen Artists und Friends. Sehr viele Musiker laden Musik hoch, was echt Spaß macht! …und ja, man kann die demnächst auch tatsächlich finden 🙂

    Zur Privatsphäre wird es natürlich auch noch Einstellungen geben. Es wird möglich sein, seinen Nachnamen für die Öffentlichkeit auszublenden.

    Auf die Frage warum wir diese Sachen noch nicht haben kann ich nur sagen, dass wir uns halt dazu entschieden haben „don`t worry be crapy“ und einfach mal starten wollten 🙂

    Ich halte dich auf dem Laufenden wenn es etwas neues gibt!

    Viele Grüße,

    Marcel

  • Bubble 2.0. Wer braucht youmix? Bands welche Promotion wollen gehen zu myspace oder anderen etablierten music playern. warum soll ich mich auf dieser unuebersichtlichen youmix seite anmelden?

    Die werden wie die 100 weiteren gestarteten social nets es auf ein paar duzend tausend User bringen, dann merken dass sie irgendwie nicht richtig Geld verdienen, es nicht so richtig durch die decke geht, die nagende burnrate spueren und dann brav weiterstudieren. Jungs spart Euch doch den Stress und v.a. bitte tut nicht so auf „wir lieben doch nur die musik“.

Kommentieren