Sonstiges

Fußballclub kaufen und Teamauswahl mitbestimmen

bald kann Bayern ebenso wie die anderen Top-Clubs einpacken, sobald the wisdom of the crowd zuschlägt. Auf MyFootballClub.co.uk kann man tatsächlich Anteile an einem Fußballclub kaufen und mitmanagen: 50,000 MyFootballClub members are about to bid for an English football club. They will make history together, voting on team selection and on which players to buy and sell.

Angeblich haben schon 25.000 Freaks zugeschlagen, kosten 35 Pfund.

via Handelskraft


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

10 Kommentare

  • Die Idee ist ja echt mal genial. Wer hat Lust den Bayern, Schalkern, etc. in den Hintern zu treten? 😉

    Wir kaufen irgendeine Schoppenmannschaft und bauen ein Bundesligateam mit Potential zum Championsleague Gewinner… ROFL.

  • Traeumt weiter. £35 * 50,000 Leute sind man gerade £1.75m. Dafuer gibt’s vielleicht das linke Bein eines Durchschnittsklassespielers in der Premier League. Und so viel billiger duerfte die Bundesliga auch nicht sein.

  • Tja, man kann ja klein anfangen. Ich schlage wie gesagt einen Ostdeutschen Traditionsclub aus der Regionalliga zum Kauf vor.

    Wie siehts aus?

    Interessenten bitte auf Handelskraft.de melden. Mal sehen, wie viel(e) wir zusammenbekommen…

  • Ob die Leute dann so lange durchhalten um es in die Bundesliga und irgendwann die Champions League zu schaffen? Vor allem wenn sie dann sehen wieviel Geld sie da reinschaufeln muessen?

    Nur mal ein paar Zahlen zum Vergleich:

    Um Newcastle United gibt’s gerade einen Uebernahmekampf. Das Gebot liegt zur Zeit bei £133.1m.

    Etwas billiger ist Leeds United: Die sind gerade bankrott gegangen mit Schulden von £35m. Da hat gerade jemand eine Garantie von £10m hingelegt und will weitere £25m organisieren.

    Dann spart man schoen.

  • träumen hin oder her.finde die grund idee sehr toll. sollte ja eigentlich auch so sein, den die zuschauer sind ja in diesem fall die wirklichen kunden des sports, sie machen die spieler reicher, sie mache spiele aufregender usw. also super idee.

  • Hm, der TSG Hoffenheim wurde von einem der Gründer von SAP gekauft und ist gerade in die 2. Liga aufgestiegen. Natürlich mit mords finanziellen Mitteln. Abramowitsch auf Deutsch gibt’s also schon… 😉 Trotzdem finde ich die Idee, dass man als Fan einen Club kauft, genial. Ich würde das Geld auch nicht unbedingt gleich für irgendwelche Spitzenspieler ausgeben, warum auch? Man fängt klein an, und ja, man braucht dafür dann Jahre, bis man es schafft. Aber machbar ist es, zumindest meiner Meinung nach….

  • […] Hab ich eben bei Robert Basic gelesen, in England können sich Fans jetzt einen Fussballclub kaufen. Für 35 Pfund, umgerechnet ca. 50 Euro, können Fans Anteile und somit Stimmen kaufen. Mit diesen Stimmen sollen sie dann z.B. über die Aufstellung und über Transfers entscheiden können. So was nennt man dann mal Mitbestimmung… 50,000 MyFootballClub members are about to bid for an English football club. They will make history together, voting on team selection and on which players to buy and sell. (www.myfootballclub.co.uk) […]

Kommentieren