Sonstiges

ProBloggen, Nasepopeln und Geld verdienen?

Nicht ganz so einfach, wie man sich das eventuell vorstellen mag. Daher drei Links zu Artikeln, die sich rund um das Thema ProBloggen auseinandersetzen:

Lifehack.org: Branding Your Blog for Success

Pick the Brain: 27 Lessons Learned on the Way to 3000 Visits a Day and 2200 RSS Subscribers

ProBlogger: A Glimpse Behind the Scenes of Successful Blogs

Jared2: Gedanken zum Blogburnout – wie geht man damit um?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Na ja, gilt das ganze nicht zumindest in grossen Teilen fuer alle Blogs?

    So einiges was dort erwaehnt wird habe ich auch gemacht bzw mache ich jetzt auch und mein Blog kann und wird nie ein „professionelles Blog“ werden. Mal davon abgesehen dass ich das gar nicht will kann ich mir einfach nicht vorstellen dass ich davon leben koennte. Das gibt das Thema meiner Erachtens einfach nicht her.

    Aber deswegen trifft ein grosser Teil der „Tips“ bzw der Analyse des Zeitaufwands auch fuer mich zu.

    Themenauswahl und Recherche, Bildauswahl (soweit erforderlich), Recherche fuer den eigentlichen Eintrag und dann das schreiben kosten mich locker eine Stunde pro Eintrag im Durchschnitt. Wenn man nicht nur eine Linkliste mit lauter „via“ Eintraegen machen will geht es meines Erachtens kaum schneller.

    Mein „mission statement“ bzw mein „About“ habe ich mir auch vorher ueberlegt und verfeinere es im Laufe der Zeit, woraus sich hoffentlich meine „Marke“ ergibt.

Kommentieren