Sonstiges

Werbenetzwerk AdShopping

AdShopping ist wie Teliad, Linklift oder auch TextlinkAds zu betrachten. Ich weiß nicht, ob die nun superfrisch sind oder nicht, aber ist anzunehmen. Auf alle Fälle erreichte mich heute Morgen eine Mail von AdShopping, in der man mich zu einem Betatest eingeladen hat.

Wie geht das Bereitstellen von Werbeflächen?
EIgentlich recht simpel: Webseite/Blog anmelden, angeben, ob die Textbanner vertikal oder horizontal dargestellt werden sollen (die Zahl der einzublendenden Banner war mir nicht ersichtlich, ebensowenig, ob die Teile dann rotieren?), bisserl Design anpassen, Kategorie auswählen, Stichworte, wie ungefähr die Leserschaft aufgebaut ist (Einkommen und Geschlecht, da kann man eh nur raten…), was wohl die Leserschaft interessiert (diese Option st bei anderen Netzwerken nicht vorhanden, oder?) und gut ist. Soweit ich es der knappen FAQ entnehmen kann, muss der Webmaster dann die Werbeangebote freischalten. Schon mal gut! Was noch auffällig ist? Man kann selber den Preis pro Tag / Woche und Monat eingeben.

Alles Weitere wird sich ergeben, wie interessant das nun ist. Letztlich hängt es wie bei allen anderen Vermarktern davon ab, für eine ausreichende Nachfrage wie auch Angebote zu sorgen.

So gefällt mir zwar noch immer das Angebot von BlogAds.com (und dem anderen Teil aus den USA, dessen Name mir entfallen ist. Update: Adbrite, danke JoJo), weil es mit die besten Optionen anbietet, doch bringt das imho nix, weil sich dort vorwiegend englischsprachige Werbetreibende tummeln.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

5 Kommentare

  • Du meinst wohl AdBrite? Daran erinnert mich AdShopping jetzt auch im Besonderem. Hat da eigentlich deutlich mehr Ähnlichkeit mit, als mit Linklift und Co.

  • Wenn man die AdShopping Preisbestimmung nimmt, kommen auf jeden Fall total unrealistische Werte dabei raus. Sieht man auch im Marktplatz. Es gibt ja Portale mit sehr vielen PIs (Foren, Chats, …) und das scheint bei AdShopping das entscheidende Kriterium zu sein. Dabei weiss man aus dem „klassischen“ Online-Marketing, dass Werbung auf solchen Portalen so gut wie garnicht wahrgenommen wird.

    Da die Werbung per JavaScript geschaltet wird, ist das Angebot eher mit AdSense als mit TLA und Linklift vergleichbar… Die Links haben auf jeden Fall keine SuMa-optimierende Wirkung!

  • Keine suchmaschinende Wirkung ist korrekt, jedoch ist die Platform gut fuer Leute/Firmen, die es nicht riskieren koennen/wollen von Google gebannt zu werden. Und das sind nicht Wenige.

    Gekaufte Text links wie bei TLA oder Linklift, sowie bezahlte Blog reviews mit direktem Link haben immer noch die Gefahr, dass man Probleme mit seiner Seite bekommt. Matt Cutts hat ja klar erwaehnt was er von Paid links/reviews haelt:

    How to report paid links:
    „I even mentioned earlier this year that paid articles/reviews/posts should be done in a way that doesn’t affect search engines…“
    http://www.mattcutts.com/blog/how-to-report-paid-links/

Kommentieren