Sonstiges

hats Apple kapiert?

schaue gerade die ntv-Nachrichten zum Thema Apple Developerkonferenz.

1. Apple startet mit einem Browser für MS Windows Rechner, also Safari for Windows. Bei dem Satz musste ich echt lachen: Der Browser Safari soll wie iTunes die PC-Anhänger davon überzeugen, wie elegant und leistungsfähig Programme von Apple sind – und ihnen langfristig einen kompletten Wechsel zu den Computern von Apple nahe legen. iTunes for Windows ist weiß Gott keine Referenz, um sich Apple näher anzuschauen. Gut, ist auch egal, im Browserbusiness auf Windowssystemen wirds hammerhart, gegen die Kings IE und FF anzustinken, aber auch gegen Opera.

2. Apple bietet Programmieren an, Software für das kommende iPhone zu stricken. Siehe Golem: Ein spezielles Entwickler-Software-Kit (SDK) sei dazu nicht notwendig. Die Anwendungen der Dritthersteller werden demnach reine Webapplikationen sein und nur „online“ funktionieren. Da sie aber im Look-und-Feel des iPhones gehalten sein sollen, sei der Unterschied zu nativen Anwendungen nicht spürbar. Das bedingt, dass nicht nur das iPhone die Bereitschaft der User revolutioniert, mobile Anwendungen wesentlich intensiver zu nutzen (mir egal, wer es schafft, Hauptsache, jemand schafft es), sondern auch die Bereitschaft der Telco-Multis, endlich vernünftige Datentarife anzubieten. Und als dritter, wichtigster Faktor: die WLAN Abdeckung ist supermau in zahlreichen Internet-Ländern. Sonst werden die Anwendungen der Fremdentwickler zu Rohrkrepieren verkommen.

3. in ntv war davon die Rede, dass Apple verstärkt die Spielebranche ins Auge fassen möchte. Das ist in der Tat in meinen Augen der einzige, starke Hebel, mehr Marktanteile auf dem Computermarkt zu gewinnen. So schick die Apple-Kisten auch sein mögen, so begeistert die Anwender auch sind, für die breite Masse sind Apple-Computer völlig unspannend, weil es kaum Spiele für den Mac gibt. Dazu müsste man aber die Spielehersteller überzeugen, auch für den Mac zu entwickeln. Angesichts der Millionenbudgets und der Struktur der Absatzmärkte wird das Unterfangen höllisch schwer. Oder?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

24 Kommentare

  • apple will aber mehr in die spiele branche. ea hat schon einige titel für den sommer angekündigt. (finde den link grad nicht)

    und in sachen itunes für windows stimm ich dir zu. itunes ist schrott. ich bin zwar mittlerweile mac-nutzer, aber die geschichte das es für mac keinen ordentlichen mediaplayer gibt den umstieg um einige monate verzögert. wer einen richtigen guten mediaplayer sehen möchte der sollte sich amarok für linux anschauen. der kann zwar auch auf mac installiert werden, ist aber etwas kompliziert.

  • Mit dem Wechsel zur Intel-Architektur dürfte es zumindest einfacher für Spielehersteller werden, die neuen Games auch für Windows zu portieren.

    Dem gegenüber steht aber immer noch der Preis von Apple-Systemen. Der Großteil der Gamer dieser Welt sind vermutlich Jugendliche, denen die Brieftasche nicht mal eben so locker sitzt. Während HighEnd PC Systeme aber bei (geschätzt) 1000€ anfangen, müsste man bei Apple mindestens das Doppelte hinlegen. Problematisch.

  • mmh. das der preis für (echte) gamer ein hinderniss ist glaube ich nicht. auch bei windows-systemen sind die gamer pcs eher im high-end bereich anzusiedeln. ein gamer gibt gerne mal mehr für eine grafikkarte aus als die meisten für einen komplettes system.

  • Du meinst Apple hat kapiert wie man sich den Ruf ruiniert?

    Soweit ich das sehen kann wird Safari for Windows in den Blogs, Foren usw gerade ziemlich zerlegt. Solche Darstellungsfehler hatte noch nicht mal Mozilla 0.8 damals. Und zu der Zeit fing das ganze mit den Webstandards gerade erst an, da war noch wirklich alles fuer IE optimiert.

  • Du solltest wirklich nicht n-tv als Nachrichtenquelle für IT-relevante Nachrichten nehmen, damit versaust du dir nur deinen Ruf.

    Auf der Keynote gestern war EA zu Gast, die gesagt haben, dass sie einige/alle Spiele auch auf den Mac portieren wollen. Und EA ist wahrlich keine kleine Spielefirma.

  • jo, der safari für windows ist ziemlich scheisse. wundert mich, dass sie so einen müll zum download anbieten.
    ansonsten finde ich schon, dass so programme wie itunes ne werbebotschaft für apple mittragen. kann mir gut vorstellen, dass es schon einigen nutzern das bedienkonzept von apple verkauft hat.

  • Auf Golem oder Heise habe ich heute morgen was zu Spielen auf Apple gelesen.
    zum einen will id verstärkt den Apple in den vordergrund stellen bei der neuen Engine und neuen Spielen, zum anderen will EA diesen sommer ein paar bereits vorhandene Spiele für Apple rausbringen und auch ein paar neue Spiele zeitgleich zu anderen Systemen – es gibt wohl mittlerweile ganz gute Möglichkeiten, die Spiele relativ leicht zu portieren.

    Und wann gibt es endlich mal mehr aktuelle Spiele für Linux?

  • 1. Nach meinen Erinnerung ist es nicht das Ziel Apples langfristig Nutzer zum Wechsel zu animieren. iTunes ist sicherlich keine Referenz, aber ebenso ist iTunes auch kein Player und ebenso wenig wird Safari das Interesse wecken.

    3. Wie bereits erwähnt, so ist dies eine Initiative der Entwicklerstudios um auch ihren Kundenstamm auszuweiten. Ich glaube nicht, dass Spieler mit diesen Vorstoß in Versuchung des Wechsels gebracht werden.

  • Ich halte das spielen auf dem PC/Mac/Linux für sinnlos. Um nette Spiele zocken zu können muss man sich in ein Wettrüsten mit den Spieleherstellern um die allerneuesten Grafikkarten/RAM/etc liefern.
    Bei den Konsolen versuchen die Hersteller das Maximum aus der vorgegebenen Hardware rauszukitzeln. Das sieht man sehr gut an Titeln die zu Beginn / zum Ende des Lebenszyklus solch einer Spielekonsole.

  • @ Jan: solange ich auf aktuellen Konsolen genötigt werde, Multiplayershooter mit Auto-Aiming und Gamepad zu spielen, verzichte ich lieber.

    außerdem habe ich keine Lust, nochmal 400 euro für eine Konsole auszugeben, wenn ich eh schon taugliche Hardware habe, dafür aber keinen Fernseher.
    Man muss auf dem PC ja nicht jeden Techniksprung auf die neueste Hardware mitmachen.
    Und gerade an der PS2 sieht man recht gut, dass gegen nach einer Weile die Hardware zwar gut genutzt wird, um Grafikeffekte zu programmieren für die es auf dem PC einiges mehr an Hardware braucht, allerdings heißt das nicht dass das entsprechende Konsolenspiel dann auch wirklich gut aussieht – so ein Fake Bloom mag ja ganz nett aussehen auf einem PAL-Fernseher, täuscht aber nicht über Polygonarmut und verwaschene Texturen hinweg.
    Dann doch lieber auf meinem Arbeits-TFT in hoher Auflösung mit einer Mainstream-Grafikkarte.

    Wobei heute ja eigentlich meine 8800GTS 640MB geliefert werden müsste… 😉

  • @fabian: auf mac gehts, aber auf windows ist das ding langsam ohne ende. im vergleich zB zu winamp (solange man winamp nicht irgendwelche heftigen skins gibt)
    außerdem gibt es zB kein eigenes playlist fenster, was mich ziemlich nervt. und dann macht er noch ständig irgendwelche ungefragten dinge, zB will er standardmäßig alle titel in ein eigenes verzeichnis kopieren. er ist halt einfach zu bedienen deshalb wird er oft benutzt, aber ich finde ihn schrecklich.

  • Ich bin auch FF Benutzer by heart, habe aber natürlich Safari 3.0 runter geladen und ausprobiert (auf Mac). Am Anfang hat er leichtes Chaos verursacht, beispielsweise Schriften-Problem (Tipp hier: Lucida Grande ist nach Installation doppelt vorhanden, soll auch unter Win ein Problem sein), Nachdem diese Kleinigkeiten gelöst waren, muss man wirklich sagen, dass er schneller rendert als jeder Browser bisher. trotzdem gibt es noch Fehler. Er mag das Rechenplugin hier z.B nicht

    Natürlich hat man noch nicht die Möglichkeit ihn zu erweitern, aber wer macht das schon als Normaluser? Das ist aber die Zielgruppe bei Apple, glaube ich.

    Ich halte das für einen geschickten Schachzug.

  • Man überlege, auf wievielen unterschiedlich konfigurierten Systemen Windows laufen soll und dann schaut man sich an, auf wievielen unterschiedlich konfigurierten Systemen Mac OS X laufen soll und schon sieht man die größte Stärke der Macs.

    Safari, iTunes und alles andere ist nur nettes Beiwerk.

    P.S. Es gibt genug Spiele für Macs für Gelegenheitsspieler. Wer die Hauptzeit mit spielen verbringt ist sowohl vor PC als auch Mac falsch.

  • Natürlich sind Gamer bereit, mehr Geld auf den Tisch zu legen: 500€ für eine Grafikkarte, dafür bekommt man ja schon einen ganzen Rechner! Um aber z.B. in, na ich sag mal F.E.A.R. konstant 60fps zu erhalten (keine Ahnung ob das jetzt so stimmt, ist ja nur ein Beispiel), gibt man beim PC vielleicht 1000€ aus, beim Mac dagegen mindestens 1500€. Wenn es mir also nur ums spielen geht, warum soll ich dann noch 500€ mehr latzen, wenn ich die genausogut in noch mehr Leistung im PC investieren könnte? Und das ist das Problem.

  • Und dafür nochmal so viel drauf legen? Oh come on! 🙂

    Aber gut, das muss wohl jeder für sich entscheiden, liegt ja alles im Auge des Betrachters. Aber für PCs gibts genauso schöne Gehäuse.

  • @Jeriko: „Wenn es mir also nur ums spielen geht…“
    Ich denke die Frage ist falsch gestellt: es geht dabei nicht um die, die nur spielen wollen, sondern um die, die sich heute schon überlegen einen Mac zu kaufen (immerhin hat man damit heute die größte Softwareauswahl), aber eben *auch* spielen wollen, ohne ständig zwischen Mac OS X und Windows hin und her booten zu wollen. Und solche Leute gibt es, ich kenne selbst ein paar von der Sorte… Eben Leute, die alles auf einmal wollen 😉

Kommentieren