Sonstiges

Google kuscht vor eBay zurück

wenn zwei Giganten sich kloppen, lacht der Dritte, nämlich wir, sollte man meinen. Ebay hat sich dermaßen mit Google verkracht, dass sie ihre kompletten AdWords Anzeigen in den USA zurückgezogen haben. Obwohl Google den eigentlichen Stein des Anstoßes mittlerweile bereinigt hat. Das Werbevolumen von eBay ist nicht unbeachtlich, wobei man nicht weiß, wie viel davon an Google geht:

In March, eBay ranked first in the U.S. among paid-search advertisers with 802 million sponsored link exposures, or 4.1% of the total, according to comScore Inc. That doesn’t even take into account eBay’s comparison-shopping engine, Shopping.com, which ranked third on that list with 357 million sponsored link exposures, or 1.8% of the total.

wenn jetzt Google die vollgestopften Trefferseiten vom eBay Schrott bereinigt, könnten wir als Dritte wirklich mitlachen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Ich glaube Du verwechselst da was: die mit eBay Schrott vollgestopften Trefferseiten von Google befinden sich meist im organischen Bereich – daran wird sich mit dem Beenden der eBay-Keyword-Kampagnen aber nichts ändern.
    Fazit: vielleicht setzt ja eBay inzwischen auch lieber auf SEO statt SEM.
    Ich kaufe ja auch lieber ein Haus, als dauernd zu mieten :-)…

  • Roberts Hoffnung ist wohl eher, dass Google nun auch die organischen Ergebnisse bereinigt, wenn sie sich eh schon mit eBay verkracht haben. 🙂

    Siehe auch der verlinkte Artikel:

    Ist eBay aber nun gar nicht mehr wichtig für Google, könnte Google vielleicht endlich mal anfangen die Suchergebnisse aufzuräumen. Ein Anfang wäre es, immer nur 2 ebay-Ergebnisse in den SERPs anzuzeigen und sich nicht von eBay-Subdomains überfluten zu lassen

  • Wenn eBay nicht mehr wirbt, sinkt die Nachfrage nach Werbefläche und die Keywords werden billiger. Ist zwar für Werber gut, aber die Publisher verdienen weniger. Oder?

  • Ich hätte da mal ne lustige Idee.. Google hat den richtigen Namen und genug Cash in der Hinterhand um endlich mal nen nutzerfreundlichen und Preisgünstigen Auktionsplatz aufzumachen. Ebay nervt mich ja schon seit einer Weile mit seiner arroganten Art mit Kundenanfragen umzugehen.

Kommentieren