Sonstiges

Studie zur Nutzung der Videoplattformen in D

cool, Bertram hat die Daten aus einer Befragung der Westdeutschen Akademie für Kommunikation (WAK) zu der Nutzung der Videplattformen seitens deutscher Websurfer bekommen und im Blog aufbereitet: Studie zur Nutzung der Videoplattformen.

Die Ergebnisse sind imho hochspannend, vaD bestätigt es die alte Regel, dass Webseiten hauptsächlich über zwei Wege an Bekanntheit gewinnen: Empfehlungen von Freunden und dem Weiterleiten von Clips (wohl Linkverweise gemeint) via Mailing! Erst weit danach kommen embedded player, TV Werbung, Suchmaschinen etcpp.

Und, wer ist am bekanntesten? Na ja, das ist nicht schwer:
1. YouTube
2. MyVideo
3. Clipfish
4. Google Video
5. Sevenload
video umfrage
(blau = eigene Nennung ohne Multiple-Choice, grün = verschiedene Videoplattformen wurden namentlich genannt, die der Befragte ankreuzen musste, wenn er sie kennt und schon mal drauf war)

Was man auf alle Fälle sagen kann, dass Sevenload noch ganz schön dran zu arbeiten hat, den immensen Vorsprung der anderen einzuholen, abgesehen vom Äpfel&Birnen Vergleich, da sich Sevenload etwas anders ausrichtet.

auf zu Digitaler Film

ergänzend: internationale Daten


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Richtig, ein Äpfel-mit-Birnen-Vergleich. Nicht nur, dass Sevenload später gestartet ist als die meisten anderen Portale, findet dort doch inhaltlich etwas anderes statt als die ewigen Up-and-Downloads von trash, Geklautem und anderen Peinlichkeiten. Das ist mittelfristig den Zugriffszahlen abträglich. Aber muß das ein Fehler sein?

  • das wird sich erweisen, obs ein Fehler ist oder nicht. Ist halt die Frage, wo man hin will (Breitensender, Nischensender, Fokus) und wie man das Baby auf Dauer bezahlt.

  • Wieder ein kleiner Verweis auf die Immobilienbranche:
    Momentan basteln gerade ein paar Unerschrockene an einem Video- oder Clip-Kanal für Immobilien. Genau gesagt: für ImmobilienAnbieter.
    Eigentlich soll hier das Fehlen eines attraktiven TV-(Werbe-)Kanals ersetzt werden.

    Das Interessante: Hier handelt es nicht nur um *user generated content*, sondern sogar um *user paid content*, da die Anbieter für das „Senden“ ihrer Clips BEZAHLEN.

    Erste Ansätze kann man im übrigen bei youtube erkennen, wo es neben Stümperarbeit auch gute Videos von Deutschen gibt; ästhetisch und marketingtechnisch beeindruckend die US-Anbieter.

    Hier, Robert, biete ich Dir Deine Startupidee: (Video-)Herausforderer von *immobilienscout24*. 🙂

  • PI´s alleine bringen kaum Geld. Wichtig ist hierbei immer wieder zu erwähnen, wer verdient tatsächlich Geld oder macht Gewinne. Aber trotzdem interessant zu sehen, dass wir mehr Werbung machen müssen. Schon bald werden wir anfangen mit der Werbeung. Und zwar nicht wenig.

    Ich bleibe aber dabei: Erst mal noch die Plattform verbessern. Es wird spannend. Sehr spannend. Wir haben Zeit.

  • Clipfish und MyVideo haben doch den Vorteil, dass sie anscheinend irgendwelche Verbindungen zu einigen reichweitenstarken Privatsendern haben und dort immer wieder erwähnt werden.

  • Hallo Ibo,

    ich würde mich nicht so sehr auf die Werbung verlassen. Die Umfrage hat gezeigt, das sie nicht so wirkungsvoll ist wie man gemein hin annimmt.

    Es wäre meiner Meinung nach sehr viel wichtiger zu verstehen wo die Unterschiede liegen zwischen Clipfish/MyVideo und Sevenload und die fangen schon bei basalen Features an.

    Die Ausrichtung als Nischensender ist ja nett aber zieht ihr mit euren Kanälen ein Premiumpublikum? Was setzt ihr z.B. gegen Musikvideos der Majors?

    Gruß bertram

  • Hallo Ibo,

    ich weiß du hast viel zu tun. Aber ich warte schon seit einiger Zeit auf eine Antwort von dir auf meine Mails. Wenn du die Zeit hast hier zu posten, wäre es schön wenn du auch die Zeit finden würdest, mir auf meine Mails zu antworten. Danke.

  • In einem Interview habe ich gelesen, dass SevenLoad den Ertrag über die Vermarktung der technischen Plattform verdient. So richtig profitabel kann ich mir keine Vids-Plattform vorstellen.

    [Bin ein anderer Matthias als der Kommentator davor, aber ich würde mich auch über eine Antwort auf meine Mail freuen, wenn denn dieser Ibrahim Evsan der Echte ist. Ich habe da Zweifel, denn sonst würde man doch den eigenen Blog angeben und nich die Plattform.]

  • […] ich habe gerade bei Robert eine interessante Grafik gefunden, die einmal mehr auch im deutschen Markt die Dominanz von YouTube belegt und das ganze ohne große TV-Werbung (sorry MyVideo, die ist wirklick so grottig, dass es kaum noch geht). Danach kommt auch schon das besagte MyVideo, dürfte wohl doch dann auch an der massiven TV-Werbung liegen. Tja hat wohl doch Vorteile, wenn man zu RTL gehört Auf die anderen Plätze (Clipfish, GoogleVideo und Sevenload) gehe ich mal nicht ein, sind ja auch nicht so toll relevant. YouTube als der verlängerte Arm von Google zeigt sich als strategische Investition, wann aber endlich ein intelligentes und probates Refinanzierungsmodell gefunden sein wird, dürfte in den Sternen stehen. […]

Kommentieren