Sonstiges

wie funktioniert der Technorati Linkcount?

Technorati ist die führende Suchmaschine fürs Blogs. Sobald ein Blog einen Artikel veröffentlicht, sendet es idR ein Signal -„Ping“- an einen oder mehrere zentrale Webserver. So weiß dann Technorati, dass ein Blog was Neues zu bieten hat, scannt das Blog und speichert den Artikel in der eigenen Datenbank ab. Dabei wird der Artikel nach Links durchsucht. Sollte ein Link auf ein anderes Blog verweisen, zählt entsprechend Technorati für das verlinkte Blog den sog. Authority Rank um +1 hoch. Das funktioniert nicht perfekt, aber immer noch besser als bei anderen Wettbewerbern. Die Anzahl der Links, die auf ein Blog verweisen, ist Grundlage vieler Diskussionen, was die „Wichtigkeit“, „Bedeutung“ und den „Einfluss“ angeht. Soll aber nicht interessieren jetzt.

Wichtig ist nur: Technorati scannt Blogs und zählt Links (natürlich noch etwas mehr, sonst wäre es keine Blog-Suchmaschine). Die Links werden aber nach einem halben Jahr wieder gelöscht. Alle? Nein, nur die, die älter als ein halbes Jahr sind. Rechenbeispiel: würde ein Blog monatlich auf 10 Linkverweise kommen, wird es nach einem halben Jahr seit dem Start exakt 60 Links aufweisen („Authority“ genannt). Im siebten Monat kommen +10 Links hinzu, doch werden jetzt die 10 Links aus dem Monat 1 gestrichen. Solange der Zulauf genauso hoch wie der Abfluss ist (+10 gegen -10), bleibt das Blog auf 60 stehen. Also muss man nur ein anderes Blog finden und dieses setzt dauerhaft 10 Links Monat für Monat auf Dich? Nein! Technorati zählt hierbei nur Links von verschiedenen Blogs. Ein Blog kann dich also täglich 100x verlinken, es wird nur als ein Link gezählt. Es ist aber dennoch nicht ganz unwichtig, dass ein Blog ein anderes Blog aufs Neue verlinkt: nach einem halben Jahr würde dieser Link ja verfallen. Tut er aber nicht, wenn das andere Blog Dich erneut verlinkt. Es zählt also immer der jüngste Link von einem Blog ausgehend. Das erneute Verlinken wirkt wie eine Art Reset des Zeitzählers, der dann wieder von Null beginnt. Daher ist es nicht ganz unbedeutend, wenn Dich Blogs in die Blogroll aufnehmen, da Technorati diesen Link dauerhaft als neuen Link speichert. (Ist doch so, oder?)

Warum streicht Technorati Links nach einem halben Jahr? Das liegt daran, dass Technorati Blogs als ein sehr lebendiges, sich ständig änderndes Medium versteht. Im Rahmen der Linkzählung legt Technorati darauf Wert, den aktuellen Zustand abzubilden, der auf ein halbes Jahr festgelegt wurde, was den Zeitraum angeht. So können also Blogs aufgrund bestimmter Vorfälle extrem gut verlinkt werden, doch wenn dieses Blog danach nicht mehr weiter wahrgenommen wird, verfallen diese Links. Es ist nicht mehr im Gespräch.

DonsTag hat eine Chart aufgrund dieser Linkzählung erstellt (Visualisierung der Deutschen Blogcharts), mit derer Hilfe man diese Effekte des Linkverfalls ziemlich gut erkennen kann. Sie basieren auf den Daten von Deutsche Blogcharts:
blog charts
Bestes Beispiel: DonsTag selbst. Es hat aufgrund eines Blog-Projekts vor über einem halben Jahr massenweise Linkverweise hinzugewonnen, die aber mittlerweile verfallen sind. Da das Blog monatlich gesehen weniger Linkverweise hinzubekommt, als es dem Linkverfall entspricht, hat es rund 200 Links weniger aufzuweisen. Momentan hat sich das Linkwachstum aber ausnivelliert. Bei anderen Blogs, so zB Nerdcore oder BasicThinking sieht man einen positiv-linearen Verlauf. Betrachtet man hingegen das Bildblog, sieht man einen Verlauf auf einem Niveau von rund 2.300 Links. Wie kann man das erklären? Ich meine jetzt nicht, dass der Zulauf exakt genauso hoch wie der Ablauf ist. Das Blog kam ja nicht einfach so auf diesen Linkcount. Es wuchs lange Zeit, Monat für Monat. Es ist aber rein mathematisch zunehmend schwerer, immer mehr Links zu bekommen, um das Wachstum aufrecht zu erhalten. Wenn man innerhalb eines halben Jahres 1000 Links hinzubekommt, muss man das auch fürs nächste halbe Jahr schaffen, mit aber mindestens 1166 frischen Links, die nicht älter als ein halbes Jahr sind. Kommen „lediglich“ +1000 frische Links im nächsten halben Jahr hinzu, wächst der Linkcounter nicht mehr. Kommen nur noch 900 neue Links hinzu, fällt der Counter um 100. Je mehr Links also, desto mehr braucht man, üm überhaupt noch zu wachsen. Daher der Auspendeleffekt. Da die Blogosphäre nicht unendlich groß ist und vaD man irgendwann seine Blogleserschaft abgedeckt hat, pendelt das Wachstum aus und man kommt in diesen typisch linearen Verlauf wie beim Bildblog hinein. Ich bin mir relativ sicher, dass das Bildblog von einem Stammblogkreis „ernährt“ wird, der ungefähr gleichbleibend sein müsste. Der Faktor Blogroll dient natürlich als Limiter von unten her und ist nicht zu verachten, denn solange Blogs das Bildblog in der Blogroll stehen haben, wirkt das stabilisierend auf den Linkcounter (wenn meine These stimmt, dass Technorati Links aus der Blogroll aufgrund des Scanning-Prozesses als neuen Link wertet). Wenn neue Blogs hinzukämen, müsste der Linkcounter wieder zunehmen (Hypothese, die ich gleich widerlege weiter unten). Das muss nun nicht heißen, dass alle Blogs auf einem Niveau von 2.300 Links ausnivellieren. Eins kann auf 100 stehenbleiben, andere auf 500 etcpp. Es kommt halt drauf an, ob andere Blogs erneut einen frischen Link setzen oder aber völlig neue Blogs hinzukommen, die auf Dich verlinken. Je nachdem, wie sich das monatlich verhält, verfällt der Linkcounter, bleibt ungefähr gleich oder steigt.

Aber ist das wirklich so mit dem „Stammblogleserkreis“ am Beispiel vom Bildblog, der ständig aufs Neue einen verlinkt? Nein! Das aktive Verlinken (nicht die Blogroll-Links!) flacht bei den Stammbloggern ab, da alles, wirklich alles irgendwann auslutscht. Auf Dauer müssten gerade die Blogs, die älter sind, einen Verfall des Linkcounters verzeichnen, der sich dann auf einem spürbar niedrigerem Niveau einpendelt? Eigentlich ja. Es ist nur zu menschlich dieser Effekt. Warum passiert das nicht über alle älteren Blogs hinweg? Ganz einfach: die deutschsprachige Blogosphäre wächst. Sprich: die Zahl der Linkontakte steigt schneller als der Interessensverfall der bis dato bestehenden Blogger untereinander. Vom Wachstum profitieren naturgemäß die bekannteren Blogs. Es ist nix Neues, dass man als junger Blogger eher die wahrnimmt, die schon bekannter, sprich mehr verlinkt sind. Es ist nicht leicht, an den „großen Blogs“ vorbeizukommen. Solange also die aktive Blogosphäre wächst, werden die meisten Blogs einen positiven bzw. gleichbleibenden Verlauf des Linkcounters verzeichnen.

Interessant wäre es jetzt zu beobachten, ob die großen Blogs immer schneller wachsen (was gegen das Bildblog sprechen würde, da es nicht mehr wächst hinsichtlich des Linkcounters) als die weniger verlinkten Blogs? Also die Effekte durch das Wachstum der Blogosphäre größer sind als Gewöhnungseffekte (weniger Linkkontakte at all). Und ein weiterer, dritter Effekt tritt noch ein, der speziell die Big Blogs betrifft und auf diese dämpfend einwirkt (1. mathematische Dämpfungseffekt durch hohen Linkcount, 2. Dämpfungseffekt durch Gewöhnung): „jüngere“ Blogger finden mit der Zeit die Blogs, die sie wirklich spannend finden. Und nicht mehr wie früher die großen Blogs verlinken, weil diese eben „nur“ populär sind. Nennen wir das „LongTail Effekt“. Man entdeckt die Blogosphäre immer mehr, findet seine Interessenskreise und verbleibt da irgendwann. Die größeren Blogs nimmt man dann nur noch am Rande war. Der LongTail Effekt wirkt sich positiv auf die weniger verlinkten Blogs auf, negativ auf die gut verlinkten. Das Wachstum des Linkcounters beinhaltet also nicht nur eine zeitliche und eine mathematische Komponente, sondern natürlich auch eine Interessenskomponente, die langfristig betrachtet entscheidend ist.

Ich möchte jetzt nicht im Detail darauf eingehen, wie man nun auf neue Blogs stößt, das ist zu vielfältig. Aber auf zwei möglicherweise zunehmend wichtigere Entdeckungstools verweisen: Blogscout und Rivva. Beide bieten eine Art „whats hot“-Tracker ein: Welche Blogs werden momentan gut verlinkt. Es kann sein, dass diese Dienste zunehmend mehr genutzt werden und dazu beitragen, dass man noch einfacher „seine Blogs“ entdecken kann.

Das Horst Schlämmer Blog hat, wie man deutlich erkennen kann, sich ausgependelt. Man kann erwarten, dass das Blog seitens der Linkzählung wieder abrutschen wird, da es nicht mehr aktiv ist. Warum der Shopblogger so einen Knick hat? Manchmal funzt der Linkcounter Update auf Technorati nicht, das war früher ein typisches Problem. Was mittlerweile einigermaßen bereinigt ist. So blieb der Linkcounter vom Shopblogger lange Zeit einfach stehen, als er dann wieder upgedatet wurde, ergab sich eben dieser Knick. Normalerweise wäre der Verfall linear ausgefallen, wenn der Counter funktioniert und die aktuellen Daten angezeigt hätte.

Haben viele oder wenige Links etwas mit Traffic zu tun? Nein und ja. Es hängt ganz davon ab, ob sich das Blog seitens des Traffics außerhalb der Blogosphärenleserschaft bewegt. Es gibt Blogs, die werden innerhalb der Blogosphäre kaum von anderen Blogs wahrgenommen, haben sich aber dennoch eine gute Leserschaft aufgebaut. Beispiel? PSP News. Es bewegt sich knapp unter 10.000 Besuchern täglich, kommt bei Technorati lediglich auf 143 Linkverweise. Spreeblick hingegen ist exzellent in der Blogosphäre vernetzt, hat 2046 Linkverweise, liegt aber hinsichtlich des Traffics bei rund 5.000-10.000 (eher seltener Ausschlag nach oben) Lesern pro Tag. Es gibt also keinen eindeutigen Zusammenhang zwischen Links und Traffic, wenn man annimmt, dass nur die innerhalb der Blogosphäre gut verlinkten Blogs auf hohe Trafficniveaus kommen können. Und noch ein weiterer Effekt kommt hinzu: wenn man eher technikaffine Leser hat, werden diese zunehmend den RSS Feed nutzen, statt das Blog direkt zu lesen. Das beinhaltet iÜ auch einen zunehmenden Netzwerkeffekt: ich verlinke seltener auf bestimmte Blogs mittlerweile, da ich weiß, dass meine Leser dieses Blog mittlerweile selbst auf dem Radar haben, da muss ich also nicht mehr drauf hinweisen („schau mal, les mal“). Es kommt also auf die Schnittmenge der Leser zwischen zwei Blogs an, die auch RSS nutzen. Was aber von Blog zu Blog super unterschiedlich ausfällt und es lässt sich schwer verallgemeinern. Man kann höchstens vermuten, dass mit wachsender RSS Leserschaft das Linkwachstum im Sinne von Technorati abnimmt, da sich ein gewisser Netzwerkeffekt einstellt.

Abschließend noch ein Hinweis: es geht nicht um das statistische Erfassen der Links wegen, weil Links eben Links sind und gut sein müssen. Ich finde es hochspannend zu beobachten, wie sich die Blogs untereinander vernetzen und austauschen. Alles fließt sozusagen:) Mittels der Linkcounter Betrachtung kann man diese Vernetzungseffekte eben von außen beobachten und versuchen, bestimmte Zusammenhänge abzuleiten. Also nix da mit Schwanzvergleich, das wäre nur an der Oberfläche gekratzt, nicht aber weitergedacht.

Schönes Wochenende!

Jobs in der IT-Branche


Wir tun bei BASIC thinking jeden Tag, was wir lieben. Das kannst du auch! Finde in unserer neuen Jobbörse noch heute deinen Traumjob in der IT-Branche unter vielen Tausend offenen Stellenanzeigen!

Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

62 Kommentare

  • @ad, du bist doch einer dieser Big Verlinkten, was meinst Du zu den Dämpfungseffekten? Ist das nachvollziehbar oder unlogisch?
    @Bosch, wie verhält es sich bei Dir? Kannst Du bestimmte Effekte, wie sie oben beschrieben wurden, auch beobachten?

    *so, muss jetzt endlich los, einkaufen, cu later*

  • verstehe, habs grad gelesen. Hält man sich die unterschiedlichen Effekte vor Augen, wirkt sich das Wachstum der Blogosphäre meiner Meinung nach gerade auf die großen Blogs positiv aus. Hinzukommt, dass man Blogrolls selten pflegt, sprich einmal darin aufgenommene Blogs (worunter ganz sicher die Big Blogs fallen) selten pflegt, gewinnen die noch etwas mehr. Aber, langfristig, wenn sich das Wachstum ausgewachsen hat, kommen die anderen Effekte zum Tragen, so dass die Austauschbewegungen gerade unter den Top 200 Blogs viel stärker zunehmen werden. also quasi ein Erwachsenwerden des „Blogsystems“. Maturing oder auch Alterung genannt. Reine Annahme, aber es ist deswegen auch schwer zu beobachten, weil sich die Time Lags gerade wegen der Halbwertszeit des Linkcounters bei Monaten weniger in Wochen bewegen.

  • […] UPDATE: Wow. Da hat der Herr Basic, der letztens noch in einer  sehr putzigen Diskussion in seinen Kommentaren erklärte, dass er “viel mehr Wert auf das gemeinsame Ausarbeiten lege, denn als das Vorkauen” und einen anderen Lebensplan hat als “jedes Posting gleich 100%” zu machen und so “am Ende 8000 Bücher statt 8000 Artikel” zu produzieren, der Basic hat also (um den Satzanfang nochmal aufzugreifen, kommt ja sonst keiner mit) einen höchst ausführlichen und interessanten  Artikel zum Thema Linkcount bei Technorati geschrieben, in dem er auch auf die oberen Graphen detailliert eingeht. Hätte ich natürlich auch machen können, abe rjust in dem Moment hatte ich mich an die oben genannten Zitat erinnert und mich vollkommen mit denen identifiziert. Und scheinbar scheint das AAL (andere arbeiten lassen)-Prinzip ja auch zu funktionieren, Nur dass es dann ausgerechnet Robert sein wird, der sich dem annimmt, hätte ich ja nicht gedacht… Also: Jetzt seine  Ausführungen dazu lesen! Tags: blog, Charts, Grafik, visualisierung Ähnliche Beiträge: Top 6 Liste der Top-„Top 10 Listen“-Listen, Dons Erfrischunspool, 3 Jahre Pleitegeiger, Die 10 Top-Kommentierer auf DonsTag   Basic Thinking Blog » wie funktioniert der Technorati Linkcount?: Juni 23rd, 2007 at 14:09 […]

  • @Robert: Bislang stieg die Zahl der Technorati Links bei mir kontinuierlich an. Mein Blog gibt es ja erst seit Dezember letzten Jahres und derzeit verlinken 108 verschiedene Blogs auf mich. Ein großteil davon resultiert sicher aus Aufnahmen in die Blogrolle und ich rechne eigentlich damit, dass der Zähler demnächst auch bald wieder nach unten tendieren dürfte. Dies auch vor dem Hintergrund, dass lediglich ca. 1-2 neue Links pro Woche eingehehen und ich in der Blogosphäre nicht so gut vernetzt bin, weil ich kaum aktuelle Themen behandle. Hätte man in den letzten Tagen etwas halbwegs kluges über Adical, Grimme-Preis oder flickr geschrieben, hätte dies sicher eine Menge Links gebracht. Ich halte mich aus tagesaktuellen Themen weitestgehend heraus und bekomme daher auch eher selten einen Link (wenn mir mal außer der Reihe ein besonders guter Beitrag gelingt).

    Die Besucherzahlen schwanken bei mir – wohl ziemlich unabhängig von den Links – zwischen 100-150 Besuchern pro Tag, natürlich mit außergewöhnlichen Spitzen nach oben, z. B. bei Links mit deutlich mehr Lesern als ich es habe oder nach Berichten zu gut besuchten Kulturereignissen (Ausstellungen, Konezerte). Die Zahl der Feedabnonnenten steigt, sofern man der Feedburner-Statistik trauen kann, leicht an und liegt derzeit bei ca. 170. Ehrlich gesagt, vermute ich auch nicht, dass sich dies bei meiner Postingfrequenz (ca. 3 mal pro Woche) deutlich steigern lässt, dies zeigen auch andere Nischenblogs, z. B. Paulsens Kiosk. Irgendwann hat man als (Alltags-)Kulturblog seine paar Leser beisammen und mit denen ver- und begnügt man sich. Für mich ist das okay, meine Bestätigung sind weniger Zugriffszahlen als Kommentare oder Diskussionen zu den Beiträgen. Ich erfreue mich halt an einem neuen Leser der sich per Kommentar outet mehr als an 100 Leuten, die zufällig via google auf mein Blog gestoßen sind.

  • @Robert: Hochinteressant. Hab mich schon immer gefragt, wie das mit der Linkzählung bei Technorati funktioniert. Jetzt sehe ich Klara!

    @bosch: Gute Einstellung und danke für die Statistik-Einblicke.

  • Wegen den Feed-Lesern: Was ich inzwischen mache ist ein RSS-Widget im Blog zu haben dass den Shared-Feed aus dem Google Reader ausgibt. Das liest technorati mit und dadurch geb ich also ein bißchen Technorati-Love an gute Blogs/Beiträge obwohl ich in meinen eigenen Posts so gut wie nie auf ein anderes Blog verweise.

  • Die Link-Authority und das Link-Procedere von Technorati spiegelt nur die Quantität eines Blogs wieder. Die Qualität wird nicht berücksichtigt. Je kleiner die Zielgruppe und je spezieller das Thema eines Blogs, desto niedriger die Link-Authority. Da hilft auch bester anerkannter Inhalt nichts.

    Fazit:
    Wer Mainstream bedient und Yellow Press liefert, wird mehr Verlinkungen erhalten. Das ist aber nichts neues und auch nicht schlimm. Man muss es nur wissen, um sogenannte Rankings einordnen zu können.

  • Weiß denn jetzt jemand wie das bei Technorati mit der Blogroll ist? Ich gehe/ging eigentlich auch immer davon aus, dass diese Links dauerhaft zählen, aber wissen tu ich es nicht.

    Manche Blogs, die mich in der Blogroll haben, tauchen auch immer wieder neu oben bei Technorati auf, viele andere aber nicht.

  • […] Dankenswerterweise hat Robert sich die Mühe gemacht, das Konzept des Linkcounts und der damit zusammenhängenden Authority in einem schönen Text zu erläutern. ZurVisualisierung konnte er wiederum auf DonsTags schöne Graphiken zurückgreifen. Danke Euch beiden, jetzt habe ich es endlich verstanden! […]

  • […] 4. “Die Zivilisation des Spektakels war geboren, und sie war gekommen, um zu bleiben und die Institutionen und Gewohnheiten der freien Gesellschaften bis aufs Mark zu revolutionieren”, schreibt mario vargas llosa über den journalismus seit der zweiten hälfte des 20. jahrhunderts in seinem text “die zivilisation des spektakels”. (ausgerechnet bei sueddeutsche.de! mag man jetzt denken – allerdings muss ich sagen: dieses online-portal gebärdet sich längst nicht so schlimm, wie ich anfangs befürchtet hatte.) 5. robert basic von basic thinking erklärt, wie der technorati-linkcount funktioniert. 6. spielzeug und überhaupt puppen sind ja nun schon in diversen filmen zum leben erwacht. alles kitsch! denn die wahren probleme einer solchen erweckung (identität! sprache!) zeigt das you-tube-video “what am i?” (via: leider keine ahnung mehr. ich habe mich jedenfalls weggeschmissen vor lachen – wem´s also nicht gefällt, der erfährt wenigstens etwas über meinen humor…) […]

  • @ frank: Natürlich geben Link-Authority und Unique Visitors in erster die Quantität wieder, aber eben nicht nur. Beide Werte können dank Qualität trotz kleiner Zielgruppe und speziellem Thema nachhaltig steigen.

    Es gibt nämlich Hundert(e) von Mainstream-Blogs, die sich gegenseitig die Besucher abjagen.

    Wenn Du Dich als Blogger (zusätzlich aus einem kleinen Land) dagegen auf ein sehr eng gefasstes Thema und eine kleine Zielgruppe konzentrierst – und dieser Content lieferst, den sie weder in Mainstream-Blogs noch in Mainstream-Medien findet, dann erreichst Du auch hohe Link-Authority und Unique Visitors-Zahlen.

    Konkret bei meinem Russland-Weblog nach einem Jahr 223 Links und 500 Unique Visitors (Sitemeter) pro Tag.

    Ich behaupte jetzt mal frech, dass mit wenigen Ausnahmen wie Bild-Blog langfristig die Fachblogs mit kleiner Zielgruppe und speziellem Thema „erfolgreicher“ sein werden. Erfolgreich im Sinne von Link-Authority und Unique Visitors.

  • Juhuu! Ich muss einfach mal loswerden, dass ich für Krusensterns Kommentar nach Monaten das erste Mal wieder eine E-Mail-Benachrichtigung von deinem Blog bekommen habe, Robert. 🙂

  • @Krusenstern
    Deiner „frechen Behauptung“ stimme ich vorbehaltlos zu.

    Technorati spiegelt ausschliesslich die Verlinkung von Blogs untereinander wider. Was, wenn ein Fachblog vorrangig durch Foren, News Medien und andere Seiten verlinkt wird, die nicht in Technorati zu finden sind, weil die fachlich Interessierten eben keine Affinität zu Blogs haben? Damit verringert sich m.E. die Aussagekraft der Link-Authority.

  • Dann kann ich endlich wieder ungehemmt kommentieren. 🙂
    Ich hab deutlich weniger kommentiert als sonst, weil ich es hasse, eventuelle Antworten nicht mitzubekommen. Und dauernd die ganzen Sachen bookmarken und immer wieder abgrasen ist auch nervig.

    Naja, genug off-topic. Mich interessiert immer noch, wie das nun mit Technorati und den Blogrolls ist. Keiner weiß was, alle vermuten nur?

  • Ich habe in Erinnerung, dass Foren von Technorati verlinkt werden, Mainstream-Medien dagegen nicht. Letzteres würde nach meiner Erfahrung auch nichts nützen: Mein Weblog wurde schon des Öftern in den (Online-)Mainstream-Medien zitiert, aber noch nie mit einem Link.

  • Man würde ein wenig flunkern, schielte man nicht zu einem wie auch immer arbeitenden „Blogzähler“ – der letzte Absatz des Artikels trifft aber meinen Nerv eines Blogfrischlings: So ist jeder Kommentar, jeder neue Kommentator, eine neue Vernetzung der wahre Motor, in die reiche Ideenwelt einzutauchen…

  • Hallo Robert! Ganz blöde Newbie-Frage, aber bitte sei so nett, mir zu helfen: Ich habe mich bei Technorati registriert und mein Blog wird dort auch erkannt. Aber wie und wo finde ich denn meine Statistiken? Ich finde im Menü keinen Hinweis darauf, wie und wo ich die Anzahl der Verlinkungen zu meinem Blog nachlesen kann.

  • Mein Blog oder mein Profil zu finden war nicht das Problem. Mittlerweile habe ichs aber gecheckt: Da muss man auch erstmal drauf kommen, dass mit „authority“ die Anzahl der Verlinkungen aufs Blog gemeint ist. Ein unglücklicher Begriff, zumindest für Nicht-Englisch-Muttersprachler… Benutzerfreundlichkeit scheint bei vielen Blog-Diensten nicht unbedingt so wichtig zu sein…

  • […] Ein wirklicher Dauerbrenner in der Blogosphäre ist die Frage: Wie finde ich interessante Weblogs? Eine der naheliegenden und nicht besonders spannenden Antworten auf diese Frage sind die diversen Blogcharts. So werden zum Beispiel in den deutschen Blogcharts Weblogs danach sortiert, wie häufig sie von anderen Weblogs verlinkt werden (ein ähnliches Modell verwendete das gerade eben geschlossene Projekt blogscout.de). Die Idee dahinter ist, dass ein Weblog umso wichtiger (die diesem Ranking zugrundeliegende Kennziffer ist die “Technorati Authority“) ist, je häufiger es von anderen Weblogs referenziert wird. Das Ergebnis sind eine Handvoll Blogs, die von sehr vielen anderen Weblogs immer wieder als Quelle zitiert werden und ein langer Schwanz von Weblogs, die nur selten Erwähnung finden. So gibt es zum Beispiel nur sechs Weblogs, die von mehr als 1000 anderen Blogs im letzten halben Jahr zitiert wurden. […]

  • […] Ein in der “Blogosphäre” ansonsten gern genutzter Indikator zur Sortierung von Blogs ist die “Technorati Authority” – beispielsweise die Deutschen Blogcharts beruhen auf diesen Zahlen (und für die “echten Blogcharts” siehe hier). Die Technorati Authority gibt an, wie viele unterschiedliche andere Blogs in den letzten sechs Monaten auf ein bestimmtes Blog verlinkt haben (eine noch genauere Beschreibung zur Technorati Authority liefert beispielsweise Robert Basic hier). […]

  • […] Ein in der „€œBlogosphäre“€? (nicht “Blawgosphäre”) ansonsten gern genutzter Indikator ist die „€œTechnorati Authority“€? – beispielsweise die Deutschen Blogcharts beruhen auf diesen Zahlen. Die Technorati Authority gibt an, wie viele unterschiedliche andere Blogs in den letzten sechs Monaten auf ein bestimmtes Blog verlinkt haben (eine noch genauere Beschreibung zu den Hintergründen von Technorati hier). […]

  • da frage ich mich, wie das mit technorati genau funzt und bekommen gleich n ganzen essay zum thema – was soll man da noch sagen: VIELEN DANK auf jeden Fall, echt klasse!

  • Nach so einem ausführlichen Artikel habe ich lange gesucht, endlich habe ich die Technorati-Maschinerie richtig verstanden… Eben kompliziert…

  • Ich muss eine Hausarbeit zum Thema „Fokussiertes Information Retrieval in sozialen Netzen“ schreiben und habe mich auf Blogs spezialisiert. Nun würde ich gern wissen:
    wie verläuft nun genau das retrieval bei technorati? also wie finde ich relevante Blogs? gibt es ein betimmtes Vorgehen bzw. Verfahren? …

  • Danke! Als Blog – Neuling ist es schwer, gezielt Informationen zu finden. Deshalb freue ich mich über den Text zur Technorati Authority besonders.
    Gruß Susanne

  • Danke für den Artikel. Ich bin drauf gestossen weil ich mich auch gerade ein bisschen vertraut mache mit dem Blog-Thema und das es solche Suchmaschinen gibt ist echt wahnsinn und zeigt mir wie groß dieses Thema doch ist. Coole Sache. Dann mache ich mich mal weiter schlau.

    Lieben Dank
    Paul
    Frisör München

  • Ich war eigentlich auf der Suche nach einem kurzen deutschen FAQ wie Technorati überhaupt funtioniert, aber dieser Artikel hat meine Erwartungen maßlos übertroffen. Ich hoffe die Infos stimmen nach den Jährchen die vergangen sind immernoch.

Kommentieren