Sonstiges

Aprilscherz? Google droht Bund mit Schließung von GMail

GoogleWatchBlog:

Zwischen der Bundesregierung und Google scheint es in letzter Zeit gewaltig gekracht zu haben – und jetzt droht eine Eskalation. Wenn die Bundesregierung das Gesetz zur Überwachung des Telekommunikations- und Internetverkehrs nicht stoppt wird Google seinen eMail-Dienst GMail in Deutschland kurzerhand schließen.

Diese Aussage soll der Datenschutzhüter Peter Fleischer/Google gegenüber der Wirtschaftswoche gemacht haben (die frischeste Ausgabe).

Na gut, abwarten und Tee trinken. Unwahrscheinlich, dass GMail für deutsche User geschlossen, wenn doch, dann wird wohl Googles Suchanteil in D auf die 90%-Marke leicht absacken, nachdem der Staub sich gelegt hat:))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

11 Kommentare

  • Hab ich gestern auch gelesen, angeblich weil man seinen Usern die Möglichkeit nicht nehmen will, sich anonym eine E-Mail Adresse zuzulegen. Aber seit wann hat GMail anonyme Mail Accounts??

  • Schon immer. Bei der Anmeldung kannst du schließlich einen x-bliebigen Namen wählen, ohne dass deine wahre Identität überprüft wird.

  • […] Vor nicht all zu langer Zeit habe ich Twitter nebst Klon adieu gesagt und es bis dato noch keine Sekunde bereut. Mehr und mehr merke ich, wie mir das so genannte Web 2.0 auf den Zeiger geht. Kaum ein Tag, an dem nicht ein neuer Dienst emporkeimt und sich ein Stück vom gehypten Kuchen abschneiden will. Doch nicht jedes Fett kann oben schwimmen. Irgendwann wird es selbst in der größten Küche zu eng. Da werden Dienste verkauft, bevor sie einen müden Euro erwirtschaftet haben. Irgendwie skurril, nicht wahr? Auf die Flickr-Zensur und das prognostizierte Ableben des deutschen Google Mail will ich gar nicht näher eingehen, schließlich wird das schon ausreichend (tot-)diskutiert. Ich habe jedenfalls den Eindruck, dass das ach so soziale Netzwerk schon langsam in sich zusammenbröckelt. Unser Webaholic wird mich sicher eines Besseren belehren wollen, doch ich denke, ich werde den sozialen Gedanken primär im First Life pflegen und hegen. […]

  • Falsche Namen kannst Du aber nicht nur bei googlemail angeben.

    Du kannst doch bei jedem x-beliebigen Freemailer irgendeinen Namen angeben. Da wird doch auch nicht Deine Identität festestellt.

    Naja demnächst wird man sich in D wohl erst mal per Postident für einen Freemail-Dienst anmelden müssen.
    Deutschlands „Internetgrenze“ wird derweil „geschlossen“ (wie das geht kann unser oberster Schnüffelminister sich ja noch überlegen…) – sonst könnte ja noch einer auf die Idee kommen sich im Ausland einen Mailaccount anlegen zu wollen. Und dann sind wir endlich sicher in Deutschland! Denn dann kann kein böser Terrorist mehr per email kommunizieren. Ich frag mich da nur was mit den ganzen Mülladressen ist die viele noch rumliegen haben. Oder werden dann erst mal alle deutschen mailadressen bei den Freemail-Providern gelöscht und man muss sich unter Vorlage des Personalausweise neu registrieren lassen?

    Oder alternativ darf man sich dann gleich den Bundestrojaner auf dem Rechner installieren.

    Ich kann es echt langsam nicht mehr fassen. Wie weit wollen die das Internet in Deutschland eigentlich noch zu Tode regulieren?

    Gruß von der Nordsee
    Fischkopp

    Just by the way:
    Ich hab neulich mit einer Freundin aus Amiland, die momentan hier lebt und auch bloggt, über die Impressumspflicht in D gesprochen…
    Ihr könnt Euch wohl vorstellen, dass ihr Verständnis für solch bekloppte Regelungen gegen Null (wenn nicht sogar unter Null) tendierte. Es ist nicht so, dass sie anonym bloggt, aber sie ist halt einfach der Meinung, dass es doch wohl ausreichen müsse, wenn man seinen Namen und seine mailadresse angibt, denn dann könne sie doch jeder erreichen. Das müsse doch genug sein. Für sie ist das sicher auch ok. Schließlich hat sie zwar ihren Wohnsitz hier, aber da sie „in english“ bloggt sollte sie eh kein Problem mit verücktgewordenen Abmahnern haben.
    Nebenbei bemerkt hätte ich als hübsches blondes Mädel auch keinen Bock meine Adresse für jeden, möglicherweise durchgeknallten, im Netz verfügbar zu machen.

  • @fischkopp
    Deutschland steht da nicht alleine. Die Vorgaben zur Vorratsdatenspeicherung sind EU-Vorgaben. Google müsste also auch in anderen EU-Ländern die User abklemmen.

    Da ist also eine Menge heisse PR-Luft drin.

  • Ohha, na das wär aber schlecht, so musste ich erst letzte Nacht mitten beim Unterwegsseien nach Hause düsen im bei gmail nach ner email zu suchen in der mein Pin drin steht. Das verdammt Handy ist mal wieder ausgegangen und da ich schon ein bisschen was getrunken hab ist mir mein pin nicht mehr eingefallen ^^ schnell mal alle mails lokal sichern. Sind ja immerhin schon 2995.

  • Mal unabhängig davon, ob Google das nun macht oder nicht – warum sollte das einen Einfluß auf den Anteil von Google bei den Suchen haben? Diesen Zusammenhang sehe ich da nicht.

  • Auch wenn ich das Ergebnis in diesem Fall durchaus befürworten würde hoffe ich nicht, dass (irgend)ein Konzern die Macht haben wird in Deutschland ein Gesetzt nur mit einer solchen „Androhung“ zu verhindern.

  • also wenn gmail dich macht, erhänge ich mich!
    ich kenne kein anderes Email dass soooo gut ist wie gmail..
    yahoo versucht es denen nachzumachen aber bietet zuviel schnick schnack, so dass ich keine lust habe auf yahoo umzusteigen.
    ich bin sogar bereit für gmail mich auszuweisen, nur nicht schliessen!!!

    achja: an alle geheimdienste.
    ich bin nicht selbstmordgefährdet!!!! also hört auch mein Rechner zu belauchen!
    mfg

Kommentieren