Sonstiges

Jagoda im Supermarkt

herrlich, was ne abstruse und witzige Satire aus Serbien, die in Belgrad in einem Supermarkt spielt. Vorhin auf Arte gesehen. Auf der Arte-Seite findet man auch eine prima Abhandlung, was im Film passiert. Kurz: Supermarktmitarbeiterin Jagoda zofft sich mit Kollegin und kanzelt schlechtgelaunt eine Omi ab, die eigentlich nur ein Schälchen Erdbeeren kaufen will. Nächsten Tag taucht ein Mann in Militäruniform im Laden auf und nimmt alle als Geiseln. Weil seine Oma ungerecht behandelt wurde. Jagoda, die nichts von der Motivation des Geiselnehmers ahnt, sympathisiert mit ihm. Dann folgen lauter Szenen, bei denen ich mich vor Lachen weggeschmissen habe: bspw die Diebe, die die Situation ausnutzen, dringen in den Supermarkt ein, wo mittlerweile völliges Chaos herrscht. Ein martialisches Mitglied eines Spezialkommandos überrascht die Jungs und die verziehen sich dann wieder panisch, mit den Worten entschuldigend „Du weißt doch, Bruder, niedriger Lebensstandard, verstehst das doch, oder?„. Ein pensionierter Scharfschütze, den der Chef des Sondereinsatzkommandos „Moorhuhn“ nennt, er sich aber ständig beschwert, dass er „Sperber“ heiße und sich kurz vor dem Finalschuß in die Hosen macht:))) Boss, der Chef des SEK kommuniziert richtig deftig mit dem Geiselnehmer, was man leider so nicht mitbekommt. Der Film ist nicht synchronisiert, aber wenn man serbisch kann, versteht man die deftigen Wortgefechte zu würdigen, lol. Auch so sind die Dialoge wunderbar, ich hab mir mehrfach die Tränen abwischen müssen. Eine ganz wunderbare und abgedrehte Satire, herrlich, was ne kleine Perle.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

Kommentieren