Sonstiges

Barcast: Barcampen via Telefonkonferenz

Ortwin Kartmann erklärt die Idee des Barcasts. Ich für meinen Teil denke, dass der Rahmen es RL Barcamps ungleich attraktiver als ein Barcast ist. Für kurze, knackige Sessions stehen seit längerer Zeit zB Skype Groups zur Verfügung, man muss nur dazu einladen und sich ein gutes Thema überlegen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

3 Kommentare

  • Jein.

    Natürlich ist ein persönliches Treffen schöner, aber es ist auch teurer und man muss hinfahren.

    Andererseits hat Skype (zumindest Skypecast) in letzter Zeit tierische Probleme, die ein virtuelles Treffen vereiteln können.

    Ich würde Barcast nicht als Ersatz für Barcamps sehen, sondern als Ergänzung.

    Nichts ist befriedigender als mit Alphabloggern zusammen zu treffen, die Glatzen, Bierbäuche und Plattfüße haben.

    Man kann gleich viel besser schlafen.

  • Wir haben bisher mit Live Skypecasts nicht so dolle Erfahrungen gemacht. Zum einen liegts an ggf. technischen Barrieren und festen Zeitpunkten, zum anderen bin ich sowieso eher ein Freund von regionalen RL-Treffen, die sich kultivieren sollten und es z.B. durch die Webmontage schon tun. (Ich Pflaume war -als Hamburger- noch nicht dabei ;-)) Diese Treffen kann man dann einfach durch mitgeschnittenes Audio/Video Podcast auch einer nicht körperlich anwesenden Gruppe wieder zur Verfügung stellen und den Dialog erweitern.

  • Ich kann noch Second Life empfehlen, vor allem mit der kommenden Voice-Funktion. Im Moment halt eher, wenn man einen Shoutcast zur Verfügung hat oder das per Chat machen will.

    War Dienstag noch bei einer virtuellen Panel-Diskussion mit Leuten von Coca Cola, Campfire, iVillage und Crayon zum Thema „virtual branding“ und das funktionierte ganz gut.

    (natürlich für eine begrenzte Anzahl Zuschauer, aber für eine typische Barcamp-Session sollte es reichen).

    Vorteil hier: Man kann auch Folien zeigen und auch Videos, wenn man will und man hat ein mehr das Gefühl Leute auch wirklich zu treffen als by Skype (und die können während des Audio-Vortrags auch schon per Chat diskutieren, was immer gern gemacht wird).

    Natürlich sind RL-Treffen aber doch noch besser (also hoffe ich mal, dass bald August ist 🙂 )

Kommentieren