Sonstiges

Fring: do i smell cheese?

Fring hier, Fring da, so langsam häufen sich die Hinweise, dass Fring an Fahrt aufnimmt. Bin nun bereits mehrfach darauf hingewiesen worden, dass das Teil das Potenzial hat, sowas wie eine Skype for Handy zu werden. Was ist Fring? Vito beschreibt da exzellent:
Die Software Fring ist frei wie Freibier und man sollte sie im Auge behalten. Verfügbar für Symbian Handy und nun auch für Windows Mobile Smart Phones ist Instant Messaging und Telefonieren über das Datennetz komfortabel möglich. Egal ob über WLAN, GPRS, oder UMTS Netze; IP ist Basis der weltweiten Internet Kommunikation.
Es arbeitet auch zusammen mit Twitter, GTalk, Skype und dem MSN Messenger. Kurzum: mit Fring kann man via VOIP Handy-zu-Handy miteinander telefonieren und darüber hinaus zB mit Skype-Usern quatschen. Peng, way cool:)

anbei ein vereinfachtes Schema:
fring

Was ich spannend finde? Erstens nimmt der Buzz um Fring spürbar zu. Denn, egal ob ein Produkt nun überragend oder nur gut ist, ohne Buzz läuft nix. Zweitens bin ich gespannt, wenn Fring sowas wie Skype werden kann, wann die Telcos anfangen werden zu sperren;)

zum Download


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

27 Kommentare

  • Gehe ich richtig in der Annahme, dass dies aber nur für Nutzer eines Datenflatrate-Tarifs sinnvoll ist?

    Denn bei normalen Tarifen sind die Minutenpreise für GPRS/3G/EDGE doch höher als die Minutenpreise fürs Telefonieren.

    Oder hab‘ ich da was übersehen?

  • @ Tom

    Richtig. Oder man hat ein Smartphone mit WLAN. Dann wird Fring in Verbindung mit dem Handy quasi zum Skype-Handset.

    Ich nutze Fring seit einiger Zeit auf dem Nokia E65. Leider habe ich stets ungefär 1 bis 2 Sekunden Delay, was entspanntes Telefonieren unmöglich macht. Ich gebe aber die Hoffnung nicht auf, dass das statt an meinem Handy an Fring liegt und irgendwann besser wird.

  • WLAN, stimmt!

    Ich hatte ganz vergessen, dass ehemals unter Handys bekannte Mobilgeräte das inzwischen ja auch können… Hmmmmm, vielleicht ist so ein Dingsbums mit mehr als nur SMS doch nicht so doof.

    Und kostenlos bloggen könnte ich über WLAN ja dann auch. Noch viel mehr bloggen, haha! Das wollt ihr nicht wirklich 😀

  • Danke Robi für den Link. Wenigstens einer der mich ließt 😉
    Die Software ist als Unified Communications Software das derzeitge Maß der Dinge. Jezt brauchen wir nur noch günstige Datennetztarife bei unseren Handyverträgen 😉

  • Also ich nutz fring seit ca. zwei Monaten schon recht intensiv, ich finde die Anwendung genial selbst mit ner Medion-Mobile-Karte (24ct/MB autsch ja, ist aber ja nur unterwegs) geht – zumindest wohl cell-depending bei der UMTS-Verbindung – selbst skype Kontakte kurz mal anklingeln – die übertragene Datenmenge belief sich bei mir dann immmer so bei 4ct/Min Gesprächskosten zu VoIP (also Skype u.ä.). Jetzt seit Twitter integriert ist könnte ich das neben klassischem IM noch etwas stärker lieben lernen…
    Wobei die Darstellung der Tweets mir etwas unübersichtlich aussieht.

    BTW: Jetzt gibt es das auch für WinMobile … also testen 🙂

    P.S. Manchmal klappt es beim Download von Fring leider nicht beim ersten Mal (Fehlermeldung Version corrupted), einfach deinstallieren und neu installieren – siehe auch Fring faq…

    Ansonsten läuft es weitgehend stabil, gelegentlich hakt es aber auch mal etwas. Und das Handling ist auch nicht ganz so einfach, aber m,an bekommt es alles hin – mit etwas Spass am ausprobieren.

    Und den Symbian-Nutzern empfehle ich auch noch mal nen Blick auf ShoZu (zum Mobbloggen) zu werfen 😉

  • ja für mich war dabei immer der limitierende Faktor das ich kaum jemand kenne der das selbst auch testen würde oder dann wieder kein Skype und achherjeh, manchmal stellen sich Leute aber auch an … tut doch nicht weh das mal zu testen.

    Aber wie gesagt, richtig interessant wird das ganze erst wenn es hier erstens vernünftiges UMTS-Netz gibt (hab hier via Phone 254 kbps download *g niedlich nicht) und zweitens reelle Datenpläne, die das ganze erschwinglich machen. So eine Telekom 5gb flat ist ja schon nett (zumal bei t-online wohl auch HSPDA drin ist) – allerdings sind das unverschämte Preise.

    Harren wir mal der Dinge …

  • Mensch, jetzt informier ich mich grad über neue Handys und muss meinen Firmentarif aussuchen, dann kommt ihr mit sowas…

    Und WLAN haben im Moment nur zwei Handys, die in Frage kommen: Nokia N95 (ist schon ganz lässig, aber Akkulaufzeit von 2 Stunden im WLAN ist erbärmlich)
    und das Nokia E65. Da kenn ich keine Akkulaufzeit, sieht aber ganz human aus…

    Oder doch lieber ein Vertrag über 12 Monate nur und nen Stöser nur mit Telefonieren und SMS nehmen? 🙂

  • Jetzt hab ich mich mal ein wenig umgeschaut, finde aber nirgens Infos darüber, wie schnell 100KByte beim Surfen über UMTS (oder HSDAP) weg sind.

    Denn bei Preisen von bis zu 20Cent pro Datenblock kann das ja doch recht schnell sauteuer werden, oder?

    Wer nutzt denn UMTS und kann mir da eine ungefähre Vorstellung davon geben, was das Abrufen einer Website wie netvibes, heise.de oder techcrunch an Kilobyte kostet?

  • […] Einer der Kommentare in Roberts Blog fragt, wie weit 100KB reichen, wenn man via UMTS im Netz surft? Das kann ich für die Seiten die Tom anspricht (netvibes.com, heise.de, techcrunch.com) noch nicht beurteilen (surfe noch nicht so lange übers Handy ), aber zu fring kann ich was sagen.Das Programm läuft ja meist im Hintergrund, es gibt eine “Hide”-Taste, und verbraucht dabei ca. 10KB pro Stunde. Das wären also bei 8 Stunden online, 30 Tage lang ca. 2,4MB. 60 Minuten VoIP verbrauchen ca. 8MB, eine Testnachricht ca. 0,05KB. […]

  • @Sebastian:

    Die Provider bezeichnen meist 100KB als ein Datenblock. Und rechnen danach ab. Das heißt, lad ich 130 KB runter, hab ich 1,3 Datenblöcke (bei manchen auch dann großzügig gerundet auch gleich 2) gesaugt und muss die bezahlen.

    Meist zu ein paar Cent pro Block.

    Und da die meisten Seiten, die ich abrufe, Blogs sind, gibts da dann keine mobilversion, oder? Oder können die Browser auf den Händis das selbst komprimieren, Bilder und so…

    Denn wenn nicht, wird das schon teuer irgendwie, oder? 🙁

  • Also ich hab gerade nochmal einen Test gemacht und via 3G (bei optimaler Sende/Empfangsleistung). Ein 23 sekündiges „Telefonat“ Also vom Mobilphone mit Fring via UMTS zu jemandem der Skype nutzt, kostet mich eine Minute circa 100 kb. Bei der Medion-Mobile Karte die ich da nutze, hab ich bei der Datenmenge Kosten von 2 cent. Bei der Karte wird in 10 kb-Blöcken abgerechnet, das ist okay – allerdings behält sich E-Plus vor VoIP zu sperren (darauf wart ich eigentlich schon, seit ich fringe Ende April – bisher klappt es noch toitoitoi). Das Problem in dem Fall ist das Fring für wirkliches UMTS-VoIP erst bei besser ausgebauten Netzen nutzbar wird, zumindest in vernünftiger Übertragungsqualität.

    Ansonsten was das mobile Surfen anbelangt, okay ist nicht das Gelbe vom Ei, aber viele Sachen werden schon für mobiles Surfen umgesetzt. Für das WordPress-Blog gibt es auch eine Admin-Seite auf der man die Besucherzahl sieht und von der man Beiträge schreiben kann 🙂

    Und naja was das Surfen anbelangtm, das sind wenn die Seiten nicht bombastisch mit Bildern und so was zugekleistert sind auch moderate Datenmengen (also ich würde schätzen so 100 kb je Seite (?) damit müßtest du aber hinkommen). Dann kannst du auch noch die Bilder unterdrücken.

    Also hier zu kommentieren, drei vier Seitenaufrufe, im Blog lesen sind etwa 300 kb down plus 50 kb up, also bei 5 cent. Bei entsprechendem Datentarif geht das aber alles noch günstiger (wenn man es denn ausnutzt ;-))

  • @Tom: „m“ ist das neue „www“, bzw. das mobile. So gibt es z.B. auch „m.bloglines.com“, ein Online-RSS Reader. In den kannst du dir die RSS Feeds der Blogs ziehen, die du regelmäßig liest. So hast du auch eine mobile Version dieser Blogs 🙂

    Übrigens sind 100KB Blöcke hoffentlich bald nicht mehr zeitgemäß. Selbst Prepaid-ähnliche Angebote wie Simyo bieten 10KB Blöcke zu 0,24 Euro pro 1MB an…

  • Nutze Fring seit Wochen regelmässig um hier in Südafrika via Skype (Skypein + Schnickischnacki incl) erreichbar zu sein.

    Verbindung klappt über Fring auf meinem Nokia e61 via einer 3G (UMTS) Verbindung besser als mit einer ‚echten‘ Skype Version über das gleiche Handynetz (Vodacom) und das theoretisch schnellere HSDPA Protokoll. Allerdings bleibt immer noch eine ca. 2 sekündige Verzögerung, die aber wohl an der miserablen Internetanbindung Südafrikas liegt (500 ms Pingzeiten sind Minimum)

    Die Software von Fring ist noch sehr buggy und ergonomisch eine relative Katastrophe. Aber die Funktionalität überzeugt.

    Mehr in wenigen Tagen auf meinem Blog

  • Okay, danke schon mal soweit!

    Da klingen ja Flatrates mit 5Gigabyte Volumen erstmal völlig überdimensioniert…

    Irgendwie reizt es mich grad, so ein Smartphone zu nehmen, ohne UMTS/EDGE/3G zu nutzen. Dafür aber die WLAN-Funktion…

    Und an sich werd ichs dann doch bestimmt nie nutzen… hmmm 🙂

  • hallo jungs würde sehr gerne frings ausprobieren aber leider komme ich mit meiner medionmobile karte nicht weiter .wenn fring sich verbinden will findet es keinen zugang aber ins netzt kome ich mit meinem n73 kann mir jemand die richtigen verbinidungsdaten schreiben thx

Kommentieren