Sonstiges

Google bietet Widget-Entwicklern Geld an

nennt sich Google Gadget Adventures und reicht von 5.000 USD bis hin 100.000 USD. Natürlich bezieht sich die Unterstützung rein auf Google Services;)

via Techcrunch

Und auch das ist spannend: Just Say No To Google, das Blog eines ehemaligen Google-Mitarbeiters, der von Microsoft zum Feind übergegangen, doch dann wieder reumütig zurück zu Mama Microsoft ist. Warum und weshalb erklärt er auf seinem Blog. Na, da wird wohl jemand bei Google aber ganz schön dampfen, kicher.

via Google Watchblog


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

4 Kommentare

  • Ja, und? Arbeiten in Organisationen ist eben manchmal so. Ich habs erlebt, dass aus meiner Sicht die Arbeitsatmosphäre in einem Gang voll doof und im Nachbargang voll ok und nett ist. Es hängt eben auch von den Individuen ab, die einen da umgeben und wie man mit denen harmoniert. Nicht nur von einer „Firmenfilosofie“.

    I second this comment a lot.
    Ozh Says:
    June 27th, 2007 at 12:30 pm

    Wow“€¦.. I“€™ve read it and it“€™s like *NOTHING* was unexpected. What did you think ? Working at Google was like doing nothing in a Care Bears paradise, and getting paid for it ?

    Whoever posted this, and people yelling „€œomg scandal at goog“€? are just pathetic.

  • Bei mir kommen die Dinger auf jeden Fall nicht mehr so schnell auf die Festplatte. Hatte zwei Wochen lang die Widgets von yahoo und haben den PC nur ausgebremst. Noch nicht mal das Update des Virenprogramms war ohne Ausrasten möglich. Videos abspielen eine Geduldsprobe. Ich möchte nicht wissen, welche Daten alles mitübertragen wurden. Die Dinger sehen zwar schick aus, aber bekanntlich fängt man mit Speck Mäuse. So leicht lass ich mich auf jeden Fall nicht mehr locken.

Kommentieren