Sonstiges

nur ein Agent, ein Callcenter Agent

prima Blog vom Typ Daily Soap: Callcenter Agent

An der Teambesprechung darf ich nicht teilnehmen, ich bekomme „Einzelschulung“ – zusammen mit noch jemand, der mit mir angefangen hat. Nach kurzem Anfeuern: „mehr Emotionen! … noch Fragen?“ ist diese Schulung aber vorbei, ich sitz wieder am Telefon. Die ganzen Wiedervorlagen klappen tatsächlich nicht – die Leute sind (zum Glück) nicht so dumm…

via Spreeblick


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

7 Kommentare

  • Wirklich interessant. Da werd ich mich in der nächsten Zeit öfter umlesen und auf neue Erkenntnisse aus der Callcenter-Welt und weitere Tipps für Angerufene hoffen.

  • Ne ganz heisse Nummer, würde ich sagen. Endlich erfährt man mal aus erster Hand, wie durch telemetrische Drückerkolonnen (Neudeutsch: Callcenter) illegal geworben wird.

  • Klar, ColdCall oder lieber Kaltaquise via Telemarketing ist und bleibt ein Stimmungsthema momentan. Nicht zuletzt, weil auch die Politik sich mittlerweile einmischt.

    Allerdings gibt es solche und solche CC. Da möchte doch bitte auch der Hinweis erlaubt sein, dass hier etwaige Pauschalisierungen über eine gesamte Branche, die immerhin auch seriöse Teile bietet, völlig deplatziert scheinen. Der Druck übrigens kommt nicht selten direkt vom Auftraggeber. Wird dann nur 1:1 weitergegeben. Ganz einfach unter schlechtem Führungsstil zu subsumieren in dem jeder Mensch nur anhand von Zielerreichungen gemessen wird.

    Eine Unterscheidung zwischen „Les mal vor und dreh dann an“ Outbound und durchaus sehr komplexen Out- und Inboundthemen sollte auch nicht zu viel verlangt sein.

    Fazit: Wenn man schimpft dann bitte richtig.

  • Ich hab nicht gesagt, dass alle Callcenter einen Vertriebsauftrag haben. Andere sind einfach nur zentrale Anlaufstelle für Kunden, Abfangjäger halt, die die hochdotierten Profis vor Störungen durch Telefonanrufe schützen. Aber in einem sind alle Callcenter gleich: Sie beschäftigen billige Sklaven, von denen dem Kunden die wenigsten wirklich helfen können.

    Stimmungsthema? Unerlaubte Anrufe für Werbung sind klare kriminelle Handlungen!

  • Wir hatten die Tage mal eine Telefonmarketing Schulung für den technischen Support.

    Ich muss sagen, wenn man sich die ganze Sache mal reingezogen hat, fühlt man sich irgendwie auf die Schippe genommen. Zumindest ging es mir so…

  • […] Habe grad den Blog eines Callcenter Mitarbeiter über einen Beitrag von Robert gefunden… Sehr unterhaltsam, aber leider funktioniert der RSS Feed nicht und man muss sich einloggen um zu kommentieren… the tagsblog, bookmark leave a comment […]

  • […] Kürzlich entdecke ich beim guten alten Robert (alt ist nicht körperlich negativ gemeint) diesen Tipp zum Callcenterblogger. Seitdem ich das im Newsreader hab, freue ich mich definitiv schon immer wie ein kleines Kind, wenn hier ein neuer Beitrag vorhanden ist. Da ist pure Ironie gepaart mit unschuldiger Angestelltengleichgültigkeit und einer Prise Selbstachtung aus Verantwortungsgefühl wunderbar in die wohl leider echte Rolle des Callcentermitarbeiters – der moderne Schuhverkäufer also – karikiert. […]

Kommentieren