Sonstiges

Panzerknacker lieben Google

köstlich, ich liege am Boden, JoJo schreibt:

Möchtegern-Diebe versuchten erst eine Sicherheitskamera auszuschalten und besprühten diese dazu. Das verwendete Mittel säuberte aber stattdessen die Linse. Anschließend versuchten sie über 1 Stunde 3 Tresore zu öffnen. Hatten offensichtlich aber keine Ahnung von Tresoren. Irgendwann kamen sie dann auf die Idee einen Computer im Nebenraum zu verwenden und zu googeln, wie sich ein Tresor öffnen lässt. Dazu suchten sie nach „€œhow to open a safe“€? und „€œhow to crack a safe“€?. Haben es dann doch noch geschafft die Tresore zu öffnen und so 12.000 $ erbeutet.

na, für ne Nacht im Ritz dürfte es reichen, bevor sie verhaftet werden. Und wenn schon verhaftet, dann eben mit Stil:)))


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

17 Kommentare

  • mal sehen wann es die ersten trittbrettfahrer gibt.

    wenn die dinger bei ebay gut weggehen, dann müssen die anderen außenstellen ihr google-schilder gut festschweißen;-)

    oder um dem ganzen vorzubeugen, sollte google einfach im google store, google-schilder anbieten.

  • Interessant beim Clip von Fred Astaire ist, dass damals die Aufnahmen live und meist in einem einzigen (oder sehr wenigen) Takes aufgenommen worden sind. Und nicht wie heute aus Sekundenschnipseln montiert mit Vollplayback und Soundengineering als VideoRetorte. Das zeigt die absolute Klasse und Grösse eines Astaire oder eines Gene Kelly oder …

    Singt Madonna eigentlich selbst?

  • Es ist extrem wichtig, die Platzierung des Safes geheim zu halten. Leider ist das aber nicht ganz einfach. Eine Möglichkeit sind Einlassungen in der Wand, wie sie in südlichen Ländern wie Spanien und Italien üblich sind, in die man dann später einen Tresor platzieren kann. Wenn jeder auf der Baustelle weiß, dass und wo ein Safe eingebaut wird, kann man auch gleich darauf verzichten.

  • „Wenn jeder auf der Baustelle weiß, dass und wo ein Safe eingebaut wird, kann man auch gleich darauf verzichten.“

    Das stimmt. Deshalb haben auch die alten Ägypter damals die Arbeiter, die am Bau der Gräber beteiligt waren, gleich miteingemauert. 😉

  • Was für Amateure! Von nichts eine Ahnung, aber einfach mal einbrechen. Dass das dann auch noch von Erfolg gekrönt war, grenzt schon an ein ziemlich schräges Wunder.

  • Das Video ist genial 🙂 Aber gut zu wissen, dass auf Google Verlass ist. Dann kann sich ja demnächst jeder als Hobby-Einbrecher versuchen.

  • Naja, vor den Konsequenzen schützt auch solches Anfängerglück nicht. Wenn sie gefasst werden, haben sie keinerlei Vorteile. Und genau das ist es doch, was einen Großteil der Menschen davon abhält, sich an anderer Leute Besitz zu vergreifen. Wer will schließlich ins Gefängnis?

  • Oh man manche können vielleicht ein Glück haben… Aber schön dumm sich einzubilden, man könne einfach irgendwo reinspazieren ohne wirklich vorbereitet zu sein haha

Kommentieren