Sonstiges

Gladiator (Machinima)

die ersten 12 Minuten des Films Gladiator wurden mit Hilfe der Halo2-Engine nachgespielt, baff:

Was ist Machinima? Siehe Wikipedia dazu
btw, der beste Animationsfilm ever ist eh Code Guardian, was aber kein Machinima-Projekt ist!

btw, könntet Ihr Euch vorstellen, zur damaligen Zeit gelebt und den grausamen „Spielen“ im Colosseum beigewohnt zu haben? Wie hätten wir uns wohl gefühlt? War das halt eben so oder empfanden die Zuschauer doch mehr als nur Belustigung?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

16 Kommentare

  • Schwierige Frage. Ich kann´s mir nicht wirklich vorstellen zu der Zeit gelebt zu haben. Aber es wäre sicherlich interessant, mal zu wissen, wie es gewesen ist. Ich denke einige Menschen damals haben das nicht so wirklich als Belustig gefunden. Wer weiß…

  • Das kommt immer auf die äußeren Umstände an. Schon bald werden wir potenzielle Terroristen als eine Art Untermensch wahrnehmen und vielleicht führt ein Herr Schäuble ja auch wieder Gladiatorenkämpfe mit Verbrechern ein … wer weiß? Und vielleicht macht das der Mehrheit dann auch noch Spaß … schließlich sind es ja böse „Gefährder“.

    Allerdings sind wir ja in der Zukunft. Es würde dann wohl eher „Running Man“ heißen, oder so 😉

  • „btw, könntet Ihr Euch vorstellen, zur damaligen Zeit gelebt und den grausamen „€œSpielen“€? im Colosseum beigewohnt zu haben? Wie hätten wir uns wohlgefühlt?“

    Das kannst Du wohl laut sagen, Robbie! Heutzutage hat die Unterhaltung etwas unangenehm Unverbindliches, früher dagegen gabs noch Handfestes. Das waren noch Zeiten!

    Leider wird der Tod ja heute tabuisiert, keine Todesstrafen mehr, keine gezielten kills, eigentlich schade, versteh ich gar nicht, das Leben hat doch immer noch ein Ende, der Tod kommt immer (vgl. auch die positive darstellung des Todes durch T.Pratchett) noch. (OK, man stirbt jetzt eher anonym und abnehmerfreundlich im Sterbezimmer eines Altersheims oder so.)

    Sind wir Weicheier geworden?

  • Puh sechs plus acht, das is mit Zehnerüberschreitung!

    Naja ich finde das ist ein sehr gutes Beispiel, wie „flexibel“ Moral, Werte, Normalitäten usw., die wir gerne als Argumente für was auch immer heranziehen, in „Wirklichkeit“ (noch so ein Begriff) doch sind. Die Geschichte hindurch hat die Menschheit wohl langsam alles ausprobiert und ich bin mir sicher, dass zumindest die Mehrheit von uns, mich eingeschlossen, im damaligen Normal des Zeitgeists mitgeschwommen wäre.
    Klar regen sich da im einen oder anderen sofort die „Rebellenreflexe“, aber auch das ist eher ein moderner Trend, Andersartigkeit als cool und hip zu bewerten. In mMn zum Glück vergangenen Zeiten hätte uns das einfach den Kopf gekostet und aus…

  • och ich glaub so shclimm war das mit dem colosseum garnich. gibts ja heute immer noch, nur das es keine waffen mehr gibt und jetzt boxen heißt. aber vom prinzip hat sich da nix geändert.

  • Man muss sich doch nur mal Wrestling anschauen. Die Hardcore-Matches sind ziemlich blutlastig.
    Und die Menge jubelt.

    Meine Meinung dazu: Man kann sich dem nicht wirklich entziehen. Ist nicht so, dass ich versessen drauf bin mir Wrestling im Allgemeinen anzusehen aber wenns läuft kann ich auch nicht nur weggucken.

  • Es prägt die „Normalität“ in der man aufwächst. Wenn es gesellschaftlich als normal gilt, daß sich Gladiatoren gegenseitig aufschlitzen, dann wird sich außer den Gladiatoren, die verloren haben, auch keiner Gedanken drum gemacht haben. Ähnlich den Hexenverbrennungen oder Vierteilungen im Mittelalter. Heute ist es normal (zum Glück), daß das öffentliche und willkürliche Töten geächtet ist. Darum können wir es uns nicht vorstellen, daß es „normal“ oder gar „belustigend“ sein kann. Manchmal bin ich froh, im Heute zu leben 😉

  • Schau Dir mal die typischen USA Sonntagsveranstaltungen an: Stock-Car Rennen, Rodeos, etc.

    Da gibt es zwar nicht regelmäßig Tote, aber sehr weit weg von Gladiatorenkämpfen ist das nicht.

    Wenn es nicht „ein paar moralisierende Spinner“ gäbe, würde es das sicher wieder geben.

  • Bei mir sind’s nur eins und sechs, das geht noch grade… 😉

    Robert, schau dir doch mal die aktuelle Unterhaltung an. Das Fernsehprogramm, die „Nachrichten“ in der Bild-Zeitung. Oder wie viele Leute nach einem Unfall die Autobahn verstopfen, weil sie gerne einen Blick auf die Unfallopfer erhaschen würden.
    Das Beispiel der US-amerikanischen Wochenendunterhaltung wurde ja schon genannt. In einigen arabischen Ländern gibt es so weit ich weiß auch noch die sonntäglichen Vollstreckungen, bei denen in aller Öffentlichkeit zum Beispiel Dieben eine Hand abgeschlagen wird.
    Was ich damit sagen will: Die Nachfrage an solchen blutigen Formen der Unterhaltung gibt es schon, hat es auch immer gegeben. In den meisten Ländern glücklicherweise schon länger eingeschränkt durch Moral und Gesetzgebung…

  • […] Ich denke mal die meisten haben Gladiator gesehen, diesen coolen Film von Ridley Scott. Auch wenn viele historische Fehler drin sind, ich mag den Film. Deshalb hier auch ein Video was ich bei basicthinking.de gefunden habe. Hier haben sich Leute die Mühe gemacht und die ersten 12 Minuten mit Halo2 nach gespielt. Genial, anschauen! […]

  • Naja, eine gewisse Analogie zu spanischen Stierkampfarenen bietet sich da an. Ich als Deutscher und Tierfreund hab auch einen Klos im Hals, wenn ich mir ansehe, was die Spanier mit den Stieren machen und wie sie sich daran ergötzen. Ähnlich hatten wohl auch die Römer ihren damals Spaß.

  • […] Mal ehrlich, wie langweilig muss einem sein, um die ersten 12 Minuten eines Films mittels Machinima nachzustellen? Vielleicht sollte man die Entwickler des Gladiator-Machinima Films fragen. Die übrigens die Halo 2 Engine benutzten. [via] […]

  • „und den grausamen „€œSpielen“€? im Colosseum beigewohnt zu haben?“

    Ja Leute, schaut ihr keine Nachrichten und Sport oder schaltet ihr u.a. bei der Kriegsberichterstattung und den Unfällen usw. ab?
    Und was ist mit den zahlreichen Videos im Internet?

    Ich finde, heutzutage bekommt man zahlreiche echte, brutale Szenen zu sehen. Auch die Kleinen!

Kommentieren