Sonstiges

Sony-Sprecher bloggt

ach, wie ich diese Meldungen vermisst habe. Der oder die bloggt nun dort und da. Das war mal früher ne Message wert. Heute ist ja alles so normal geworden. Anyway, Rick Clancy ist Unternehmenssprecher von Sony US Electronics und sein Blog heißt Sony Electronics Blog. Im Startartikel Sony No Baloney erklärt er das Wie und Warum. Ist übrigens nicht das erste Sony-Blog, es gibt bereits das Playstation Blog. Ein Blog, das exzellent angenommen wird, betrachtet man alleine die Anzahl der Kommentare.

Die typische Frage: wie sieht es in den Chefetagen der deutschen Konzerne aus? Wie bereits in einem vormaligen Posting erklärt, müssen die Chefes dort die Arschbacken in der Tagespolitik zusammenkneifen, da bleibt kaum Raum für offene Flanken, zu denen man Blogs zählt. Denn der Feind kommt immer von innen, nicht von außen:)) Sind alle Unternehmen so gebaut? Gott sei Dank nicht, aber je größer so ein Laden, desto mehr zählen andere Dinge als den Kunden glücklich zu machen, um im Unternehmen Karriere machen zu können bzw. die eigene Position zu stärken. Das schwächt tendentiell jegliche Bemühungen ab, eventuell über ein Corporate Blog nachzudenken. Ich könnte nun Beispiele dieser gelebten und abstrusen Unternehmenskultur aus dem Bereich Banken und Pharma bringen, aber das schenke ich mir mal lieber. Die Herren sind da sehr empfindlich. Die meisten, die dort arbeiten, werden wissen, was ich meine:)) Umso mehr muss man die Blogbemühungen von Konzernen wie IBM, Microsoft, SUN (wo gar der oberste Chef bloggt) und anderen Mutlis fast schon als Revolution der Unternehmenskommunikation und Hierachien betrachten. Mittelständler und Kleinunternehmen haben es da wesentlich einfacher: wenn dem Familienoberhaupt und zugleich Firmenchef in den Sinn kommt, ein Blog zu starten, werden eben nicht Armeen von Agenturen, Vorstandsstiefelleckern, Anwälten und Beratern befragt, die ein Blog letztlich abwürgen. Insofern auch kein Wunder, dass es zahlreiche Blog-Beispiele im KMU-Bereich (eher K als M) gibt.

OK, ok, nun könnte man fragen, ob ein Unternehmen ein Blog braucht? Die Frage hat einen Bart seit 2000:)) Beantwortet hat sie immer noch keiner, da Gott nicht zu den Menschen spricht, denn nur er kann das letztlich festlegen, kicher. Ich mach mir das mittlerweile sehr einfach: wer zu seinen Kunden und Partnern iWs unmittelbar sprechen möchte, kann das auch mittels einem Blog. Wer darauf nicht steht, lässt es halt sein.

via Charlene Li


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

1 Kommentar

Kommentieren