Sonstiges

Combots Lahmbots?

Combots? Ist schon etwas her. Der ehemalige Web.de Gründer Greve hatte nach dem Verkauf an United Internet seine 354 Mio mitgenommen und möchte nun mit einem Kommunikationstool namens Combots den Internetmarkt aufmischen. Die Webgemeinde hatte sich leicht amüsiert ob der großen Worte, die das Unternehmen vom Stapel ließ, da niemand so recht vom Produkt angetan war. Laut Manager-Magazin knackt es nun auch bei den Aktionären im Gebälk, aber aufgrund der Beteiligungsstrukturen wird Combots wohl noch eine ganze Weil Geld verbrennen, einnehmen tut man scheinbar nix, obwohl das Produkt seit März erhältlich ist. Sprich: Greve macht stur weiter. Gut, thats business, nur der, der Erfolg hat, hat Recht:)

Laut Geschätfsbericht zum Quartal I/07 beläuft sich der Umsatz auf 0 Euro, dafür aber die Marketingausgaben auf einen sechsstelligen Betrag:
In Mio. Euro Q1/07 Q4/06 Q1/06
Umsatz 0,0 0,0 0,0
Marketing und Werbung (1,2) (1,9) (0,7)

Vergleicht man die Ausgaben für Werbung mit anderen Webangeboten der Neuzeit, die von den Usern überrannt werden, ist Combots in dieser Hinsicht ein grandioser Misserfolg gelungen. Man denke alleine an Skype oder Facebook. Ich verwette meinen Hintern, dass die nicht mal annähernd soviel Budget für Marketing hatten, um Millionen von Usern anzulocken.

via deutsche Startups


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

6 Kommentare

  • Das ist wirklich krass, vor allem wenn man bedenkt, dass ich vermutlich hier das erste Mal von dem Unternehmen gehört habe und nun das zweite Mal wieder an dieser Stelle… wo bleibt das ganze Geld? Lizenzkosten? 3D-Artisten… so viele Produkte gibt es doch noch gar nicht…

  • Combot, ja da war dochmal was? Richtig, das war der mit dieser übertriebenen Präsentation. Und ich weiss bis heute nicht, was Combots genau sein soll.

  • Naja, sechstelliger Betrag ist ja nicht die Welt. Bisschen TV,bisschen Printwerbung dann hat man das ja schon erreicht…
    Okm, sechstellig geht bis 999.999 Euro , das wär dann schon ein bisschen viel 😉

  • Ich frage mich immer, warum braucht man 130 Mitarbeiter für so ein einfaches Produkt? Und jetzt suchen sie schon wieder 18 weitere Mitarbeiter.

    Na ja, Platz haben sie ja für 3.000 (in Worten dreitausend) Mitarbeiter wie die Presseabteilung letztes Jahr verkündete.

  • Das lustige ist ja, dass diese Firma trotz eines Null-Umsatzes und eines negativen EBITDA ihre liquiden Mittel innerhalb eines Quartals um mehr als 30 Mio EUR erhöhen konnte, allein auf Grund der Tatsache, dass das United-Internet-Aktienpaket nun mehr wert ist.
    Demzufolge wird man dort wohl noch eine ganze Weile vor sich hinwerkeln können, ohne nennenswerte Umsätze erwirtschaften zu müssen.

  • Moin, hab combots zwei Wochen lang auf meinem Rechner getestet, alleine das An- und Abmelden dauert ja schon rund eine Minute und dann die Installationsdatei die rund 53mB wiegt. Leider ist das Programm ne absolute PC Bremse (Java oder Flashgedöns) und die ganzen tollen Funktionen die auf der Website angepriesen werden gehen nur unter combots usern. Leider kenn ich aber niemanden der dieses „tolle“ Programm sonst nutzt deswegen bringt das mir – und den anderen Testern wahrscheinlich auch – gar nix:-) Die einzige wirklich interessante Funktion für nen IM-Software, die aber nicht wirklich funktioniert ist File Sync. Dabei soll man Dateien beispielsweise vom Arbeits-PC auf ein virtuelles Laufwerk verschieben können, um die verschobenen Dateien (Größe egal) am Abend auf seine Heimrechner laden zu können! Meine drei Testdateien schwirren wahrscheinlich immer noch irgendwo in den Weiten des Internets, auf meinem PC zu Hause sind sie jedenfalls nie angekommen!
    Da lob ich mir Trillian, da hab ich stabile IM Software für die wichtigsten Clients.

Kommentieren