Sonstiges

Partnr.de gestartet

Oliver Wagner, manchen evtl. als Lycos-Mitarbeiter oder vielmehr über das Agenturblog bekannt, gibt nun den Start von Partnr.de bekannt.

partnr

Partnr.de ist schwer zu beschreiben und simpel zu bedienen:) Ajax, grün, webbish-neumodisch designt. Mir etwas zu grünlich und zu ajax-webbish, aber da mich Design null interessiert, lassen wir das Thema mal. Vielmehr finde ich das, was man damit anstellen kann, wichtiger. Und es mutet merkwürdig an zunächst:

1. anmelden kann man sich nur mit einem Partner zusammen, jeder zwar für sich, aber solange Deine Frau/Freundin Mann/Freundin nicht mit in an Bord ist, kannste Du nix machen. Uhhh… das ist hart, wo man doch seine Neugier nicht prompt stillen kann. Genauergesagt, man kann nur lesen, nix einstellen. Halte ich für einen mutigen Schritt, aber hat seinen Charme.

2. Dann ist Partnrtausch angesagt? Nicht ganz, ich hoffe, das kommt noch eines Tages, weil ich den virtuellen Tausch für nen Brüller halte, so kann man seinen keifenden, bierbäuchigen Freund endlich loswerden. Egal (mann, bin ich lieb heute). Also was kann man nun tun? Sich was wünschen. Ernsthaft. Das geht bei der Autowäsche los und hört vielleicht beim Verwünschen auf:) Partnerschaften sind was hochemotionales und die Menschheitsgeschichte wartet mit echten Dramen auf (fiel Troja wirklich wegen einer Frau?). Der Partner kann nun diesen Wunsch erfüllen oder auch nicht. Wenn man den Wunsch öffentlich eingestellt hat, können andere sich daran laben (also kommentieren) oder gar den Wunsch übernehmen und ihrem Partner vorservieren („schau mal Schatz, das ist doch mal etwas, was du auch für mal tun könntest“ weiah…:)

3. Eigentlich wars das schon. Sieht ein bisserl nach Digg.com aus, das Frontend. Denn, je mehr einen Wunsch übernehmen, desto mehr prominenter wird der Wunsch „oben“ in der öffentlichen Gesamtwunschliste präsentiert.

Hey, gagagagaga, ich weiß, gacker, kikerikiiii, schenkt Euch -liebe Zweifler- die Frage nach dem Nutzen. Ich kann mir gut und durchaus vorstellen, dass Partnr eines Tages in Partntausch und Partnrdrama umgetauft wird. Es verspricht Spaß, wenn der Oli die User bisserl sich austoben lässt, ebenso verspricht es Feuer, wenn der Oli nicht päpstlicher als der Papst agiert. Mir fallen spontan viele Features ein, um den Faktor Fun und Interconnectivity zu erhöhen: ich kann zB meine Partnerin hergeben, ich kann sie tauschen, ich kann mir Tipps von den guten Männern holen, wie sie ihre Partner verwöhnen, und und und. Hey, Life is Fun:))

Oliver Gassner hatte ich gegeneingeladen, da ich eine seiner Einladungen nicht annehmen wollte (irgendeine Plattform, die mich nicht interessierte), aber er hat bisher nicht bestätigt, der Treulose. Wie kann ich nun meinen Partnr wieder loswerden? Kann ich ihn versteigern, wegloben? Oli? Wo finde ich dort nun andere Partnr, die jemanden noch brauchen? Solopartnr gibt es momentan wie gesagt nicht, schade. Auch da wäre ein Feature, dass man exakt eine Woche Zeit hat, jemanden zu finden, sonst muss man raus. Bis dato kann man beweisen, dass man würdig ist, indem man Wünsche erfüllt oder erfindet. Na ja, ok.

Wieso sollten Partner virtuell miteinander? Hö? Seit wann erfüllen sich Partner Wünsche, sobald mehr als rund 1-3 Jahre Partnerschaftszusammenzeit rum und die Schmetterlinge wech sind? Eh? Wieso sie das dann virtuell tun, wenn sie es nicht mal mehr real tun können? Was weiß ich was, vielleicht fällt es dann leichter, vielleicht weil man sich nicht in die Augen schauen muss, vielleicht weil man öffentlichen Druck ausübt, vielleicht weil man Anregungen von anderen braucht, vielleicht entdeckt man seine Liebe wieder? Oder eine alte Liebe und tauscht? Vielleicht ist die Banane krumm? Ich bin kein Frauenversteher, aber ich denke mal, dass Frauen diese Plattform lieben werden. Können sie doch tatsächlich interessantere Wunscherfüller entdecken, hihi. Ne, im Ernst, die werden uns Männer dort nach Wunscherfüllungsquote bewerten und messen. So sind se halt:)

Wie Partnr nun sein Geld verdienen will? Ist das mein Problem?

Lets partnr!


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

14 Kommentare

  • Super Konzept mir gefällt die Idee. Allerdings musste ich als erstes ein Custom Stylesheet anlegen um die Seite nutzen zu können …. Kontrast bitte Kontrast … weiß auf lindgrün ist echt eine Plage

  • Schade nur, dass wir (vom Zoo) vom lieben Robert nicht mit einem Blog-Eintrag belohnt worden sind. *heul* 😉 Aber hat sicher seine Gruende. Vielleicht hat er das Thema Reisen ja auch satt… Partnr sieht schoen aus! Well done!

  • Ich bin mal gespannt, welche Wünsche in ein paar Monaten oben stehen.

    Wenn es nach verschiedenen professionellen Beratern geht, wünschen sich Männer mehr Sex und Frauen mehr reden und Verständnis. Der Rest ist zweitrangig oder vorgeschoben. Oder so. 🙂

  • Nee, ist ja schon OK. 😉 Es haette uns halt einen schoenen Kickstart gegeben. Vielleicht bietet es sich ja mal an, wenn du wieder ueber ein Reisethema blogst und findest einen Link zu globalzoo passend. Abgesehen davon haette ich ja schon Interesse an deiner kritischen Meinung gehabt – was du so zum Zoo sagst. Cheers! 🙂

  • Also Dein ganzer Beitrag liest sich ungefähr genauso wie das Konzept von partnr. Einfach mal völlig frei von jedem Sinn. Es gibt genug Sites auf denen man das machen kann, was du beschreibst. Wer bitte wird sich da mit realem Namen anmelden und ehrlich agieren? Ne, schade um das Potential, den tollen Designansatz, ehrlich!

  • […] Und natürlich schreibt auch Robert Basic dazu Partnr.de gestartet: Partnr.de ist schwer zu beschreiben und simpel zu bedienen:) Ajax, grün, webbish-neumodisch designt. Mir etwas zu grünlich und zu ajax-webbish (..). Hey, gagagagaga, ich weiß, gacker, kikerikiiii, schenkt Euch -liebe Zweifler- die Frage nach dem Nutzen. Ich kann mir gut und durchaus vorstellen, dass Partnr eines Tages in Partntausch und Partnrdrama umgetauft wird. Es verspricht Spaß, wenn der Oli die User bisserl sich austoben lässt, ebenso verspricht es Feuer, wenn der Oli nicht päpstlicher als der Papst agiert. (…) Wieso sollten Partner virtuell miteinander? Hö? Seit wann erfüllen sich Partner Wünsche, sobald mehr als rund 1-3 Jahre Partnerschaftszusammenzeit rum und die Schmetterlinge wech sind? Eh? Wieso sie das dann virtuell tun, wenn sie es nicht mal mehr real tun können? Was weiß ich was, vielleicht fällt es dann leichter, vielleicht weil man sich nicht in die Augen schauen muss, vielleicht weil man öffentlichen Druck ausübt, vielleicht weil man Anregungen von anderen braucht, vielleicht entdeckt man seine Liebe wieder? Gleb Tritus von Townster schreibt dort in den Kommentaren: Nach Globalzoo.de schon das zweite neue Web 2.0 Portal diese Woche, dass ein wunderbares Frontend hat. Schön!. Das freut natürlich den Kreativen. […]

Kommentieren