Sonstiges

die Rechtslastigkeit der Blogs

nein, nicht so… hab mir lediglich das Layout der Blogs angeschaut, welche Struktur dominiert. Als Grundlage dienten die DeutschenBlogcharts, die ersten 50 Blogs. Folgendes Bild:

3 Blogs ohne Sidebar
13 Blogs mit linker Sidebar (auch doppelter Sidebar)
43 Blogs mit rechter Sidebar (auch doppelte Sidebar)
(bei dreispaltigen Blogs, die links und rechts eine Sidebar aufweisen, habe ich jeweils beides gezählt, sind aber sehr wenige. Wenn ein Blog zwei Sidebars hat, dann liegen die entweder links oder rechts zusammen)

3 Blogs mit einer Spalte (höchstens unterhalb dem Content, also im Footerbereich)
21 Blogs mit zwei Spalten (1 Sidebar + Content)
24 Blogs mit drei Spalten (2 Sidebars + Content)

35 Blogs zentriertes Layout
11 Blogs links ausgerichtetes Layout
(nur 46? konnte 2 Blogs nicht erreichen, 1 Blog tot, eines ist keins)

Warum nun die Dominanz der rechten Sidebars? Keine Ahnung! Könnte es mir höchstens wegen SEO-Aspekten erkären, was aber durch eine entsprechende CSS Positionierung nicht unbedingt zwingend ist. Überlegung dahinter ist, dass man Google zuerst den Inhalt zum Verfüttern gibt, dann erst die Sidebar. Bei dem grundsätzlichen Aufbau, zwei- oder dreispaltig, gibt es keine eindeutige Tendenz.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • vielleicht sollte noch spezifischer vorgegangen werden, indem man Frauen- und Männerblogs gegenüberstellt. Tendieren eher Frauen zur rechten sidebar oder sind sie eher linkslastig 😉

  • der Mensch liest in unseren Gefilden einfach von links nach rechts. Also soll er auf meinem Blog zuerst den eigentlichen Inhalt sehen und dann Sonderfunktionen aus der Sidebar wenn er sie denn braucht.

  • Deutsche Schule. Links der Inhalt rechts das Sonstige und die Anzeigen. Rechts war auch immer der Freiraum für eine Kommentierung vorgesehen, wenn du die deutsche Normseite nimmst.

  • Also bei uns ist die Leiste auch rechts, weil dann der Blogtitel über den Blogeinträgen auftaucht. Wenn die Leiste links wäre würde es etwas zerrupft aussehen…

  • Bei mir ist die Sidebar beispielsweise rechts, weil das ursprünglich mal aus dem Default_de Theme von WordPress entstanden ist. Und da ist die Sidebar halt rechts.

  • Widgets, Scripts von Flickr und Co. sind rechts besser aufgehoben, weil dann der Bloginhalt zuerst und trotzdem geladen wird – auch wenn der Quellserver des Widgets nicht erreichbar ist

  • Auch ich bin ‚rechtslastig‘. Der Grund ist ganz einfach. Das Template von WordPress war so.

    Allerdings bleibt die Frage, warum ich gerade dieses ‚rechtslastige‘ Template ausgesucht habe?

    Gruß
    Horst

  • natürlich hat das mit dem default-template zu tun, aber die sind nicht ohne grund so.
    im webdesign, links das wichtige, weil links sieht man zuerst hin (deshalb auch keine rechtsausgerichten layouts, sondern nur links oder zentriert). bei „klassischen“ websites ist das meistens die navigation, besonders die startseite enthält oft nur einen willkommenstext aber noch keine „richtigen“ inhalte. auf klassischen websites geht ohne navigations gar nichts. deshalb links die navigation, bei blogs ist das anders. jeder blog würde immer noch ohne sidebar funktionieren, die sidebar dient eigentlich nicht der navigation, sondern beinhaltet zusätzliche funktionen. da man sie nicht zum navigieren braucht, ist der inhalt wesentlich wichtiger und daher links.
    da dies auch die template designer von wordpress & co wissen ist das auch in den standard templates so und deshalb so weit verbreitet.

  • Mittlerweile sind die Leser vielleicht auch auf so ein Layout trainiert. Ich kann mich noch erinnern wie alle jammerten, als ich die Seitenleiste nach rechts geschoben habe. Wenn ich das wieder ändern würde ginge es bestimmt wieder los damit 😉

    Ich find’s mittlerweile angenehmer so. Text links und alles unwichtige rechts … perfekt!

  • Oh da hab ich durch grundlegende, langmonatige Erfahrung eine gute Erklärung für dich.

    Web2.0, das ist die Revolution des kleinen Users. Früher waren die Sidebars immer Links, weil der Mensch Links anfängt zu lesen und ihm so die Navi gleich ins Auge fallen sollte. Rechts sind sie nun, um den konfusen, althergebrachten Richtlinien zu widersprechen, die Obrigkeit zu stürzen und die Weltherrschaft an sich zu reißen.

    Wenn man sehr Einfallslos ist, kann man aber auch sagen, dass bei einem Blog das Hauptaugenmerk auf dem Content liegen sollte und er daher links, gleich an erster Stelle steht.

    Das ist dieser natürliche Linksdrall des Menschen 😉

    Aber die Besserwisser Jojo und Herr Hoff und so haben das ja schon geschrieben.

  • Ich denke auch, die Leute sind an die rechte Sidebar inzwischen irgendwie gewöhnt. Als ich nach einem Templatewechsel mal eine Sidebar links hatte, war das der Hauptkritikpunkt am neuen Design.

  • Ich habe mir diese Frage auch schon gestellt, und zwar in Gegenüberstellung zu Foren, die eigtl. immer linkslastig sind.
    Man beginnt im europäischen Raum links mit dem Lesen (wäre interessant: Sind arabische Blogs eher linkslastig?). Blogs sind textorientiert – die Sidebar ist nicht so wichtig. Also rückt der Text nach links, an den „Anfang“. Bei Foren etwa ist es recht günstig zu wissen, von wem der Text stammt – deswegen steht das „vor“ dem Beitrag, also links.

    Blogs mit linker Sidebar sind seltsam: Wenn die Blogroll besser als der Text ist…

  • Die Sidebar auf die rechte Seite zu bringen ist eine uralte Design-Grundlage. Die hat mein Prof. in „Mensch-Maschine-Kommunikation“ schon proklamiert, als es in HTML ohne Tabellen unmöglich war, die Sidebar nach rechts zu bekommen (irgendwann Ende der 90er?) und daher alle Webseiten diese eben auf der linken Seite hatten. Als dann die ersten Websites mit der Sidebar rechts aufkamen, war das ziemlich ungewohnt.

  • Für Normalseiten ist die Navigation Steuerungselement Nummer 1 und gewohnheitsmäßig oben quer oder links. Zwingend ist dann der Inhalt rechts daneben. Die Besuchererwartung sollte man dazu unbedingt einhalten.
    Für Blogs gilt das nur begrenzt, da die meisten Besucher „Wiederleser“ sein dürften und so der Inhalt im Vordergrund steht.
    Dazu ist bei vielen Blogs eine Navigation zur Steuerung der Site nur begrenzt und meist sekundär erforderlich.
    Drittens haben Templatevorlagen die Sidebar kreativerweise (und mangels vorgebbarer Punkte) meist rechts.

  • Liegt wohl am Ur-Theme für alle Blogs, Kubrick von Michael Heilemann, welches mittlerweile wohl für fast alle Blogsysteme verfügbar ist.
    ich denke das die meisten Themes von diesem abgeleitet sind (von der Aufteilung her).
    Frag ihn doch einfach mal warum er die Sidebar rechts angeordnet hat.

    SEO-Gesichtspunkte oder schnelleres Laden des Blogs ist Mumpitz. Das Layout wird durch das CSS gestaltet, die Reihenfolge in der die Inhalte geladen werden durch den HTML-Code. Mein „Header“ z.B. steht im HTML-Code ganz am Anfang, taucht aber erst am Ende der Seite auf. CSS sei Dank.

  • Ja, das hängt mit der Leserichtung zusammen, eine links positionierte Liste ist nicht ergonomisch, denn diese würde immer wieder vom Leser zur Kenntnis genommen werden (müssen).

  • Wenn man oft und viel auf mobilem Minidisplays Webseiten liest, ist man auch sehr glücklich über ein rechtsseitiges Menü. Dann bekommt man den Content schneller zu sehen und muss nicht erst 150 Links runterscrollen.

  • Als ich mit dem Blog-Lesen anfing, war das Prinzip „Inhalt links, Sidebar und Navigation rechts“ für mich sehr gewöhnungsbedürftig.

    Die Augen eines westeuropäischen Besuchers scannen/überfliegen die Seite unbewusst ja eher wie ein „F“, also erst die oberste Zeile, dann links senkrecht, und dann eventuell der „mittelstrich“. Selten ist das Blickmuster auch ein „E“.

    Deswegen ist die Navigation üblicherweise oben und links.

    Bei zweispaltigen Blogs ist die rechte Sidebar ja oft auch eine Art Navigation, was eigentlich der Blickrichtung wiederspricht.

    Das kommt vermutlich aus der historischen Entwicklung der Blogs. Erst waren es ja nur einspaltig, chronologisch untereinander geklatschte Inhalte ohne Navigation. Später dann wurden rechts daneben eher unwichtige Zusatzinfos gestellt. Und das hat sich dann eine lange Zeit so erhalten, auch wenn es immer mehr zu einer Art Navigation (die eigentlich nach links gehört) aufgebohrt wurde.

  • Sind ja schon tausend Kommentare dafür, vielleicht stehts auch schon erwähnt, jedenfalls ist der Weg vom rechten Rand = Scroll-Leiste zum Menü sehr kurz, kürzer jedenfalls als zu linken Rand: Ergonomie ist angesagt…

Kommentieren