Sonstiges

Facebooks Zukunftspläne

nachdem der Hype um Second Life nachlässt, gibt es in der westlichen Web-Hemisphäre ein neues Wunderkind namens Facebook. Mark Zuckerberg äußert sich in einem Interview auf time.com, was er mit Facebook plant. Markant: angeblich kein IPO in peto, auch kein Exit.

Und wann wird Facebook lokalisiert?
Right now a lot of our growth is happening internationally. We have more than 10% or 15% of the population of Canada on the site. The U.K. has a huge user base. We haven’t translated the site yet, but that’s something we’re working on and it should be done soon. What we’re doing is pretty broadly applicable to people in all different age groups and demographics and places around the world.

via zweinull.cc


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • wenn er das ernst meint dann ist es eine Wohltat (und die Realitaet zeigt das er das offensichtlich tut), gegenueber den ganzen Dariani’s, Holzbrincks und Springers mit ihren durchgekauten Konzepten und dem Wunsch nach einem schnellem Euro.

  • Im „Ecomonist“ wird Zuckerberg porträtiert und seine Community so skizziert: „One academic researcher argues that Facebook is for ‚good kids‘, whereas MySpace is for blue-collar kids, ‚art fags‘, ‚goths‘ and ‚gangstas‘.“

Kommentieren