Sonstiges

Insourcing der PR

Moment, seit wann insourcen deutsche Unternehmen? Na ja, im Segment Unternehmens-PR läuft das hypothetisch so: PR wurde früher so aufgebaut, dass man als Unternehmen entweder selbst oder/und über beauftragte PR-Agenturen die Medien mit Infos gefüttert hat, in der Hoffnung, dass die Nachricht erscheint. Doch die Journalisten haben die Nachricht nach besten Wissen und Gewissen interpretiert und dann mit eigenen Worten wiedergegeben. Und heute? Heute übernehmen die PR Verantwortlichen zunehmend die analytische Arbeit der Medien selbst, die nicht mehr Produzent einer Nachricht sind, sondern lediglich nur noch die Infratsruktur -also die Verbreitungssysteme von Nachrichten- anbieten. Insourcing der Nachrichtenproduktion von Medienbetrieben also. Und welcher Unwissende verbreitet solchen Unsinn? Na ja, das Problem ist, dass diese Hypothese von innen kommt. Siehe PR Fundsachen, Mediale Schleichwerbung? Die Macht der Pressesprecher inkl. einem weiterführenden Link zu einem spannenden Radiobeitrag.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

2 Kommentare

  • Na, zum Verhältnis des Herrn Leif (s. PR-Fundsachen) zur PR sollte man ihn mal beim Kollegen Knüwer suchen. Aber das nur am Rande.

    Ich komme selbst aus der PR-Branche und muss sagen: Dieser zunehmende Einfluss von PR ist nur die halbe Wahrheit. Der zweite Teil ist nämlich, dass die Konkurrenz unter den PRlern deutlich größer geworden ist. Und die zunehmende Konkurrenz sorgt dafür, dass die Qualität der PR-Informationen zugenommen hat. Denn wer Mist erzählt, hat sich den Journalistenkontakt auf Dauer vergrault. Der Journalist ist ja nicht auf die eine Information angewiesen.

    *Start Eigen-PR* Wie dem auch sei. In – anscheinend – weiser Vorraussicht habe ich heute abend angekündigt eine kleine Serie über die alltägliche Zusammenarbeit von und PRlern und Journalisten zu machen (s. Link hinter meinem Namen). Wer sich dafür interessiert, kann ja mal bei mir vorbeischauen.*Eigen-PR Ende*

Kommentieren