Sonstiges

Social Networking = Soziale Schwerstarbeit = Markteintrittsbarrieren steigen

social denkstressda öffnet man Facebook und sieht rechterhand in der Sidebar seine zu erledigenden Hausaufgaben.
——————————————————
19x checken, on man Kontaktanfragen zustimmen oder negieren soll und wenn negieren, was man wohl schreiben wird?
——————————————————
1x bestätigen, dass der andere die Begründung, warum er/sie dich zum Buddy gemacht hat, korrekt ist. Wenn nicht, Ihr ahnt es, eine Erwiderung schreiben.
——————————————————
2x eine Einladung zu einer Gruppe checken. Wer ist die Gruppe, was macht die, was sind die Inhalte, wer ist mit dabei?
——————————————————
4x Zombie Invitations. Diese Anfrage gehört zu einer der externen Applikationen von Facebook. Erklär ich jetzt nicht. Aber auch hier: soll man ignorieren oder nicht? Kennt man den?
——————————————————
2x bin dein blog-friend anschauen. Auch hier: Schema-F Procedere, checken, schauen, ignore, respond, do something
——————————————————
1x eine Frage beantworten. Schema-F Prozess
——————————————————
1x eine „Vampir“-Anfrage, wie Zombie, bisserl anders, nehme ich mal an, kenne ich aber nicht. Also FAQ lesen, wenn eine vorhanden ist, was das sein soll
——————————————————
2 Neuigkeiten lesen, ok, easy, links rein, rechts raus
——————————————————
Was nicht auf dem Bild ist:
2 Pokes, also sowas wie gruscheln. Man kann zurückpoken oder ignorieren.
——————————————————
Geburtstage checken, gratulieren, falls nahestehend
——————————————————
Dann den News-Feed abchecken, kleiner Auszug einer langen Liste:
xyz joined the group ContentSutra Group. [Hilfe, Krieg?] xyz removed the Newshound application. [hm… noch ein Newsfilter] xyz added the Jobster application. [Jobs, suche ich nicht] xyz and abc are now friends. [was geht mich das an] xyz and abc added the My Aquarium application. [digitale Fische sind way cool] xyz removed the I am Hungry application. [er hat wohl was zu Futtern gefunden] xyz went from being „engaged“ to „single“ [Beileid, Pornolink zuschicken?] … etcp usw usf
——————————————————
Foren lesen, schreiben, hallo sagen
——————————————————
neue Bilder hochladen
——————————————————
Profile absurfen, Chicks und Typen einladen bzw. vorher anpoken
——————————————————

Ok ok, ich bin dann morgen früh fertig. Sagte ich mal, dass Social Networks was mit Fun und so zu tun haben? Ich? Wann habe ich das gesagt? Niemals, ich dementiere hiermit:)) Social Networking heißt Social HeavyWorking. Und hatte ich mich nicht mal vor einiger Zeit über Services lustig gemacht, die solche Arbeiten gegen Geld für einen Social Networking User übernehmen? Auch das muss ich dementieren. Hey, das ist eine verdammte Marktlücke! Man stelle sich nur mal vor, wie die Arbeitslast ansteigt, wenn man statt 100 Friends sagen wir mal 1000 Friends hat. Soweit ich mich erinnere, soll eine Ex-Friseurin auf MySpace über 1 Mio Freunde haben. Poah…

Aber mal im Ernst: verstehen die Zweifler nun besser, warum Seiten wie Facebook eine hohe Stickyness erzeugen und ewig viele User anlocken? Du kannst in dieser Welt je nach Belieben flach oder tief eintauchen. Solche variablen Flow-Effekte bieten eigentlich nur noch Games an. Die Zahl der möglichen Interaktionen ist schier unendlich. Gerade jetzt auf Facebook, da die externen Applikationen hinzugekommen sind.

Und noch etwas sollte dabei klar werden: ich bezeichne das als WoW-Effekt. World of Warcraft bringt nicht nur Frauen in Rage, weil ihre Männer vor diesem suchterzeugendem Game stundenlang und tagelang hocken, sondern es brachte die gesamte PC-Spielebranche zur Verzweiflung. WoW hat ganze Spielerscharen davon abgehalten, sich nicht nur keine anderen Onlinegames mehr reinzuziehen, sondern gar den Absatz von Desktop-Games eine ganze Zeit lang angeblich markant gesenkt. Weil soviel Zeit für WoW draufgeht. Weil die Spieler den Flow brauchen und genießen. Ähnliches droht Social Networks, die sich nicht vom USP her von Facebook und MySpace absetzen können. Und je größer MySpace und Facebook werden, umso größer die Gefahr, dass ein immens hohe Barriere für andere Networks aufgebaut wird. Die unüberwindbar erscheint. Es ist im Bereich MMORPG schon lange kein Geheimnis, dass Spieler einem Spiel die Stange halten, andere werden nicht angefasst.

Um das deutlich zu sagen: der Druck seitens Facebook und MySpace ist brutal. Das betrifft den US-Markt, klar. Den deutschen Markt noch nicht besonders, da hier StudiVZ aufwartet. Aber, es ist so, als würde man ein altes Onlinegame der ersten Generation mit einem brandneuen Game der dritten Generation vergleichen. Ultima Online gegen WoW. UO war völlig chancenlos. Die UO-Spieler waren spätestens beim Erscheinen von WoW rübergewechselt. UO ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Warum vergleiche ich Onlinegames aus der Riege der MMORPGs mit Social Networks? Ganz einfach: Onlinegames sind Social Gaming Networks. Du zockst, weil Du Spaß dran hast, mit anderen was zu tun. Das ist das Erfolgsgeheimnis eines jeden MMORPGs, das als Produkt einigermaßen besticht. Hast Du keine Freunde mehr dort, wechselst Du das Game. Weil Deine Kumpels auch auswandern.

StudiVZ ist ein Social Network der zweiten Generation (Friendster.com und Ryze.com sind first generation, wobei friendster moderner daherkommt mittlerweile und nicht umsonst wieder aufholt). Facebook ist premier league. Rein wettbewerbstechnisch gedacht, wird ein lokalisiertes Facebook StudiVZ an die Wand klatschen. Es wird die User begeistern und sobald die ersten wichtigen Hubs wie auch Supernodes wechseln, wird die Völkerwanderung losgehen.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • nur mit ein paar tagen verspätung den linkbait-versuch von jason calacanis aufgegriffen, die PI müssen ja irgendwie kommen und die inbound links…

  • LOL, zwei Männer, ein Gedanke. Aber warum setzt Du nicht einen Direktlink? http://www.calacanis.com/2007/07/27/facebook-bankruptcy/

    Interessant scheint mir aber seine Ableitung a la Facebook = doof, wenn ich ihn richtig verstanden habe. Eigentlich schätze ich Jason etwas smarter ein. Er leitet ein Gefühl der Überlastung ab. Ich seh das komplett anders Richtung Flow und damit Stickyness. Letztlich wird er sich in den Boppes beißen, dass er in Blogs rumgemacht hat und als er für 25 Mille verkauft hat, nicht ein neues Social Network damals anno 2005, als die Karten nicht gemischt waren, aufgemacht hat. So wäre er möglicherweise 500 Mio reicher, nicht nur 25 Mio. Das wird ihn jucken.

    btw, mir scheint, dass Ihr Nachhilfe beim Linkbaiting für Shoppero benötigt. Ruf doch mal Shoemoney an oder frag Calacanis:)))

  • ich habe keinen direkten link gesetzt, weil ich die diskussion via technorati viel interessanter finde.

    nachhilfe beim linkbaiting? ich glaube nicht, jedenfalls wenn man unseren launch als maßstab nimmt. 🙂

  • erzähl doch einfach mal, wie es läuft, Ihr seid ja schlimmer als Cusack der Schweigsame. Hat Euch die Kritik am Anfang zurückgeworfen, doch was gebracht, was macht die USA-Seite?

  • pöh, ich kapere hier doch nicht die kommentare für sowas. 🙂

    lüpt gut. features blühen, wachsen, und gedeihen und wenn das so weiter geht, kümmern wir uns auch bald mal darum, dass wir wieder mehr erzählen und aktiv neue user umgarnen. bis dahin steht alles eher auf http://blog.shoppero.com, so z.B. dass wir gerade ein WordPress-Plugin für Shoppero released haben.

    Wehe Du stellst mir jetzt ne Rechnung über 2.500.000 Euro netto… Du hast gefragt 🙂

  • ich hatte gefragt, ja, hab ja auch ne Antwort bekommen. Aufschlussreich. Warst Du mal zufällig in einer Partei aktiv tätig? hrhrhrhr:)) Passt schon, ich kann warten.

  • Jung, wir bloggen derzeit über neue Features, bzw. über das Fixen von Bugs. Da steht also auch so ziemlich alles, was wir gerade machen, im Blog. Sobald wir massiv User gewinnen, bloggen wir auch darüber, solange wir dies noch nicht tun, halten wir uns bei dem Thema eher zurück. 🙂

    Schreib doch mal fix 10-20 Reviews, bastel dir ein Adget, pack es über das WordPress-Plugin in Dein Blog, guck Dir die Einnahmen für 1-2 Wochen an und schreib dann darüber, wie cool das Produkt für viele Leute funktionieren kann. Bedenke dabei, dass es um Mikro-Monetarisierung und nicht um Tausender für sog. A-Blogger geht.

    Dann hätte ich auch wieder was zum bloggen. 🙂

  • Facebook beschäftigt die User halt mit unwichtigen Sachen 😉

    Neulingen ist das aber alles zu kompliziert und einfach zu viel. Klar kann man es alles einstellen aber darauf hat doch ein neuer User keinen Bock!

    Aber einen Vorteil hat es wie schon gesagt: Man sieht das was abgeht und wo.

  • Spiele aktuell Herr der Ringe Online und – ja man chattet dort, sieht kein Fernsehen mehr und verbringt seine Zeit mit Questen und Chatten….

    Dazu die Sippen und vorbei die Zeit des TV….

  • jetzt wollte ich gerade darüber schreiben, dass man sich in diesem netzwerken auch verlieren kann, weil man die virtuellen kontakte für was ausreichend reelles hält… doch dann las ich die kommentare und fand die fast interessanter. soso, blogger zum kasse machen animieren. so geht das also mit dem viralmarketing…

  • wenn ich mir die leiste von calacanis ansehe, sehe ich aber auch die gefahr des overkills. ich bin nicht bei facebook, aber irgendwann würde ich die mitgliedschaft beenden, wenn das ganze so ausartet.

  • Ein gutes Beispiel für die gesellschaftliche Entwicklung! Fun hört langsam auf, soweit man zu gesellschaftlichen Verpflichtungen verdammt sich verpflichtet fühlt (sorry für die Tautologie). Niemand entkommt der Maschinerie des Bürokratischen 🙂

  • […] Robert hat sich jedenfalls in einem Artikel mal wieder mit Social Communities und Facebook beschäftigt. Ich will jetzt schon gar nicht wieder anfangen, über Rankaholics.de als Social Community oder Nicht-Social Community oder einen eurneuten Vergleich mit Facebook erzwingen, ein anderer Gedanke erregt sehr viel mehr meine Aufmerksamkeit: Facebook ist premier league. Rein wettbewerbstechnisch gedacht, wird ein lokalisiertes Facebook StudiVZ an die Wand klatschen. […]

  • lol @nico Als ich den Beitrag las, klingelte auch in meinem Kopf die ganze Zeit ‚Calacanis!‘. Das ist schon sehr gleich hier.

    Was weder Robert noch Jason wahrnehmen wollen (aus welchen Gründen auch immer): Man kann diese Requests/Notifications auch abstellen.

  • […] StudiVZ vs. Facebook Veröffentlicht 10. August 2007 Web 2.0 Neulich las ich einen Beitrag in dem Blog von Robert Basic. Darin äußerte er sicht zum Wettbewerb zwischen Facebook und StudiVZ, der wohl ein Showdown in Deutschland wird sobald Facebook in deutscher Sprache verfügbar sein wird: “Rein wettbewerbstechnisch gedacht, wird ein lokalisiertes Facebook StudiVZ an die Wand klatschen. Es wird die User begeistern und sobald die ersten wichtigen Hubs wie auch Supernodes wechseln, wird die Völkerwanderung losgehen.” Ich musste schon etwas schmunzeln, als ich das las. Die ausdrucksweise hat schon etwas, oder? […]

  • hallo,
    ich habe ein problem auf http://www.facebook.com!
    Also ich habe mir dort einen Acc erstellt und komme auch ohne Probleme auf meine StartSseite!
    Nun möchte ich mir aber mal ein Profil von einem Freund ansehen und das geht nicht…nur ganz selten mal..
    Wenn ich auf das Profil eines Freundes gehen möchte,passiert lange nichts…und dann wird wieder die Startseite geladen und ich habe keine Möglichkeit mir die Seite anzusehen!Das nervt und ich kann nicht mal auf die Pinnwand eines Freundes schreiben!
    Ist der Server einfach sooft überlastet oder weiß jemand vll was ich machen kann?
    Ich bin fü jeden Tipp sehr dankbar!
    mfg
    Kristian

Kommentieren