Sonstiges

wo hat das Eichhörnchen sein Horn?

ach, lassen wir das, wie ich darauf komme, aber auf jeden Fall ist die Frage durchaus berechtigt. Wo hat das Eich“hörnchen“ sein Horn? Eine Erklärung findet man zB in wer-weiss-was: Das Horn ist immer noch da!!!! Sieh Dir mal ein sitzendes Eichhörnchen an!!! Die Hörnchen setzen sich aus 28 Familien und 1591 Arten zusammen. Diese Tiere heißen Hörnchen, weil sie, wenn sie sitzen, wie das Musikinstrument, das „Horn“ aussehen. Sehr großer buschiger Schwanz als „Tute“ und der Körper, etwas kleiner, als Ventilträger.

Weiß auch nicht, warum ich unterm Tisch liege, nachdem ich diese Erklärung gelesen habe. Weiß jemand Genaueres? Ach ja, Wikipedia zum Namen: Vermutlich verdanken die Eichhörnchen ihren Namen ursprünglich nicht der Eiche oder den Eicheln, sondern dem althochdeutschen „aig“, was so viel wie „sich schnell bewegen“ bedeutet (vergleiche „agil“). Die wissenschaftliche Bezeichnung „Sciurus“ setzt sich aus dem altgriechischen „skia“ (Schatten) und „oura“ (Schwanz) zusammen. Was nicht das Hörnchen erklärt, snief.

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen
Der Teufel steckt im Eichhörnchen

——————————————————–
keine Definition, mehr eine Erklärung, die ich mal meinem kleinen Sohn gegeben hatte: Eichhörnchen heißen deswegen so, weil sie Eichelhörnchen sammeln. Selbst er musste lachen, obwohl er nicht so genau weiß, was Eichhörnchen den lieben Tag so tun. „Papa, du bist bescheuert“ war seine Antwort. Dabei wollte ich ihm nur vermitteln, dass die Futter sammeln, weil er just ein Croissant mampfte. Unergründlich sind die Wege meiner Gehirnzellen:)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

9 Kommentare

  • sprich, die stammen vom Einhorn ab und haben sich eben nur verkleinert und wichen den Jägern auf die Bäume aus. Cool:)
    *man reiche mir ein Taschentuch, ich kann nicht mehr*

  • Ah, unter „Eichhorn“ steht die Lösung. Mittelhochdeutsch hieß das gute Tier „Eichorn“. Die ursprüngliche Endung -orn wurde dann aber missverstanden und zu -horn.

  • also eicorn? Hä?

    aber wart mal, Du hast doch vorhin was mit einem Lateinischen Begriff genannt:
    nach dem misverstandenen eichhorn, eichhörnchen (vergl. theil 3, 81) haben neuere die ganze gattung hörnchen genannt: als edelste, weil klügste nager haben wir die hörnchen (sciurinae) anzusehen.

    Aber in der Wikipedia steht:
    Die wissenschaftliche Bezeichnung „Sciurus“ setzt sich aus dem altgriechischen „skia“ (Schatten) und „oura“ (Schwanz) zusammen

    Sciurus und Sciurinae… falsche Übersetung also, aus Eichschwanz wurde Eichhörnchen?

  • Es gibt anscheinend zwei Linien:
    a) die Schattenschwanz-Linie, die aus altgr. „σκιουÏ?ος“ und lat. „sciurus“, zum Beispiel altfranz. „escurieu“, franz. „écureuil“, it. „schiriuolo“, engl. „squirrel“ macht
    b) und die -orn-Linie, althochdeutsch „eichorn“, mhd. „eichorn“, was sich dann ins Niederländische („eekhoren, „eikhoren“, „inkhoren“) oder Schwedische („ekorre“, „ickorn“) fortsetzt. Diese zweite Linie sollte nach Grimm und Grimm „den unverständlichen ausdruck neubeleben und die vorstellung von eiche schien für das auf eichen nistende, von eicheln lebende geschöpf wol geeignet“.

  • Ja, die Entwicklung läuft also: σκιουÏ?ος -> Eichorn -> Eichhorn -> Eichhörnchen (hat wohl Goethe das erste mal literarisch verbraten)

Kommentieren