Sonstiges

NoseRub

Dirk Olbertz, bekannt als Betreiber von Blogscout, versucht sich an einem eigenem Social Network, NoseRub. Im Bereich Milestones und Examples wird es etwas klarer, was Dirk plant. Wenn man so will, handelt es sich um ein SN, das auf Open Source Elementen beruht und auch kein geschlossenes Netzwerk wie sonst üblich darstellt. Auf dem Barcamp in Köln wird Dirk NoseRub genauer vorstellen.

Spannend ist es allemal, denn:
The third step gets a lot more interesting and has only one main feature:
* exchange profile and contact data across several NoseRub instances
With this feature, everyone could have their own NoseRub instance running on their servers and still we would be able to accomplish new relationships.

ein dezentrales SN? Das fehlt in der „Sammlung“.


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

12 Kommentare

  • Naja gut, ob das SN dezentral ist oder nicht wie Ning ich versteh den Unterschied noch nicht so ganz!
    Warum gibt es eigentlich noch keine deutsche Copy Cat von NING?
    Sollte doch bestimmt gut gehen´, oder?

  • Der Unterschied ist, dass Du nicht darauf vertrauen musst, dass z.B. NING nicht zu gemacht wird, oder von einer Firma gekauft wird, mit der Du nichts zu tun haben willst.

    Warum die Daten abgeben, wenn es doch *Dein* soziales Netzwerk ist?

  • Wo ist der Unterschied zu openID? Dort kann ich auch meinen eigenen Server betreiben und authorisiert meine Daten weitergeben.

  • Der Unterschied besteht nur darin, dass eine automatische Synchronisierung Deiner Kontakte mit Deiner Datenbank stattfindet und außerdem noch ein Aggregator für RSS-Feeds eingebunden ist.

    Jede NoseRub Installation soll aber auch gleich ein OpenID Service sein – im Moment arbeiten wir an der Integration von OpenID. Vorgesehen war das aber von Anfang an. Warum sollte man denn auch das Rad doppelt und dreifach erfinden?

  • Danke für die direkte Antwort! Meine Rede: Wenn man es als Add-On auf die OpenID-Struktur betrachtet, dann wird es schneller Akzeptanz bei den Webmastern finden und das Zeug zur weltweiten Verbreitung haben. Willst du es unter https laufen lassen?

  • Für den Server, auf dem die erste NoseRub-Installation laufen soll, habe ich schon ein CAcertificate eingebaut. https wird sich wegen der Last und des Nicht-Cachens aber erst einmal auf Login/Registrierung/Password ändern beschränken.

  • Nein, sie würde nicht https://… sein, aber auch damit funktionieren. Mir geht es zuerst darum, dass die kritischen Daten wie das Password nicht ausgespäht werden können. Das hilft zwar nicht bei der Sessionübernahme, aber wenn ich erst einmal weiß, wie viel Last auf den Server kommt, werde ich das dann komplett per https machen.

    Leider cachen dir Browser keinerlei https-Inhalte.

Kommentieren