Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

20 Kommentare

  • Naja, es ist nicht nur das Brandenburger Tor, sondern auch das Fußballstadion heißt jetzt z.b. „Hexenkesselchen“. Und wenn man nach Osnabrück reinfährt, hängt dort son riesen Banner mit „Weltstädtchen“.
    Aber es gibt ne Gegenkampagne: „Ganz schön blödchen – ehrlich entbehrlich“

  • Das Original Brandenburger Tor steht immer noch in Potsdam;-)
    http://nbwolf.blogspot.com/2007/03/wm-2006.html

    Berlin vs Potsdam

    Potsdam ist wesentlich älter als Berlin. Über 200 Jahre sogar.

    Potsdam besitzt einen wesentlich höheren geschichtlichen Wert als Berlin. Wo steht denn Schloss Sans Souci? Wer hat denn ein Neues Palais? Von den ganzen Friedrichs mal abgesehen.

    Wir haben den Schlaatz.

    Wir haben Günter Jauch und Wolfgang Joop.

    Wir haben die Bundeswehr.

    Wir sind die Hauptstadt eines Bundeslandes. Während Berlin ja wirklich nur ein Bundesland ist. Dass Berlin Bundeshauptstadt ist wird auch völlig überbewertet.

    Klein aber fein.

    Die S-Bahn kommt auch zu uns.

    Wir haben Matthias Platzeck.

    Die ganzen Bildleser haben wir nicht in Potsdam reingelassen sondern weiter nach Berlin geschickt.

    Das Original Brandenburger Tor steht jawohl bei uns.

    LG;-)

  • „ehrlich entbehrlich“ ist sahne.

    aber wenn osna was kann, dann sich selbst nicht zu ernst zu nehmen.

    I Like it.
    word.

  • Ja, so sind sie die Osnabrücker, aber auch der Rest, „herrlich ehrlich“ aber auch „ehrlich endbehrlich“. Das soll uns und der weiteren Region erstmal einer Nachmachen.
    Und wenn Berlin und Potsdam und der Rest zusammengelegt wird, wäre das eine schöne Übung in Toleranz, Bewegung und Gegenbewegung.

  • Vor die Verwaltung der Uni wollten die Werbestrategen ein Fähnchen hängen: Oxfördchen. Das wollte die Uni denn doch nicht so haben. Die ganze Angelegenheit soll dem Werbebüro dem Vernehmen nach 280000 Eurönchen eingebracht haben. Auch ein Sümmchen!

  • Scheint das Petersdömchen die lustigste Wendung zu sein.
    Das Besondere an Osnabrück: Wer hat bei dieser Größe schon einen Triumphbogen, und das seit 200 Jahren, ohne das ein Dynastiefritze dahintersteht und dafür Unsummen ausgegeben hat. Selbstverdientes Vermögen eher unwahrscheinlich, sieh Paris, Berlin, und andere.

  • mir fällt dazu sofort der bierkomplex bierkrieg zwischen köln und düsseldorf ein. bei der gelegenheit hat eine kölner brauerei in ddorf mal eine großformatiges plakat aufgehängt, auf dem stand: „unser dorf soll schöner werden“.

  • Seh´n wir uns nicht in dieser Welt, seh´n wir uns in Bielefeld. Ostwestfalen, Emsland, Osnabrück – alles eine Soße.

    Seien wir doch ehrlich: wenn man aus der südlichen Zivilisation kommt, beginnt doch ab Osnabrück die Pampa. Insofern ist „Tor“ gar nicht mal so falsch. 😉

  • Das sind ja strenge Debättchen hier – was ist an Osnabrück denn so aufregend für einen Wahl-Leipziger?
    Könnte man nicht eine Community gründen, in der Städte gegeneinander angevotet werden können? Also Osnabrück vs. Leipzig und Hannover vs. Braunschweig und München vs. Hamburg.
    wenn man hier die Osnabrück-Fraktion so liest, könnte das für Wirbel sorgen 😉
    Anregungen bitte an Dr. Tea

    P.S.: Warum steht eigentlich bei den Rechenaufgaben zur Verhinderung von Spam stets dabei „ohne Taschenrechner“ — ist es verboten 1+4 per Taschenrechner auszurechnen? Werde ich dann gesperrt? Ein Leben lang? Fragen über Fragen…

  • Finde es schade das Osnabrück sich so unter den „Scheffel“ unserer Hauptstadt stellt – War öfters schonmal dort zu Besuch und die Stadt hat was , die Leute auch – Glaube dies kann man getrost unter verfehltem Stadtmarketing abhaken oder norddeutschem Humor – weiss noch icht so recht wo ich das ganze einordnen soll … 😉

Kommentieren