Sonstiges

Barcamp Eindrücke

wer mehr über das Barcamp in Köln wissen möchte:
Eindrücke
Euer Fazit
Videos von einigen der Sessions (wird demnächst hochgeladen, sobald die Mitschnitte der Livestreams abgefrühstückt sind, fettes Dank an Sevenload!)
– Bilder? Wo liegen die hauptsächlich und welche Tags wurden verwendet? Nachdem ja Flickr irgendwie nicht mehr so in ist, weiß ich jetzt nicht, wo man schauen muss. Auf Sevenload habe ich welche gefunden, wo noch? Ok, here we go: Sevenload (Mike), Flickr (Dennis), Sevenload (generell), Flickr (Townster), Flickr (Mr. Topf), Ipernity (Kosmar)
– Danke an all die Sponsoren, ohne die, gäbe ein keine Barcamps in der Größenordnung! Und mit Speck fängt man Mäuse, der Grillabend am Samstag war geil:)
– ebenso ganz viele Gummibärchen, Blumen und Schulterklopfen an die Organisatoren, Nicole Ebber, Sascha Aßbach (QSC AG) und Franz Patzig. *verbeug*
– Müßig zu wiederholen, dass Barcamps rocken, so auch dieses!
– Die No-Shows gabs wie erwartet ebenso. Schätzungsweise warens am Samstag an die 30-40, die nicht da waren (von 225 Angemeldeten), Sonntag ebenso wie erwartet nochmals ne Ecke mehr. Tja, einerseits schade, andererseits äußerst dumm für diejenigen, die gerne gekommen wären, aufgrund Platzmangel außen vor bleiben mussten. Ich habe mich dazu oft genug geäußert, muss dazu nix mehr groß erzählen.
– Oli hat mich in der Kantine gevideodingsbumst (nix Weltbewegendes, einfach nur miteinander geschnackelt). Jan von Gründerszene hat mich zu meinem Vorhaben ausgequetscht, hab mich schön wolkig drumherum geäußert. Und Mike hat noch ein Videointerview zusammen mit Kirstin Walther, Oli Überholz, Henning Krieg, Andreas Dittes, Roman Hanhart und mir gemacht, wird auch nachgereicht.
– Ausgerechnet am Sonntag Abend nach dem Barcamp hatte ich zwei Knallergespräche mit Anja Habermehl und mit Stefan in einer Kneipe geführt (mit Stefan ja auch nachher noch ne ganze Weile draußen), boah, am Ende war der Zuckerspiegel vor lauter Denken am Boden. Geil, das sind die Momente, für die sich die Barcamps „lohnen“.
– die Session von Guido/Polizist im Innendienst in NRW war wie 2006 auch mein persönliches Highlight. Und der Mann ist eigentlich eine verlorengegangene PR-Kanone! Habe ihn persönlich zum Barcamp Frankfurt (irgendwann in 2008, Frühjahr/Sommer) eingeladen. Ich hoffe, er kommt. Muss dazu eigens einen Polizeibeamten aus Hessen einladen, da Polizei eben Ländersache ist, sobald man was Offizielles vorträgt. Aber im Tandem würde es gehen. Schauen wir mal.
– Die Session am Sonntag zusammen mit Oli und Burkhard werde ich noch etwas nachbereiten, mal sehen, wieviel BWL ITler aushalten:) Ging um Einführung in Deckungsbeitragsrechnung, Pricing für Freelancer und Userforceasting. Möglicherweise mit Andreas zusammen, der leider wegen Magenverstimmung am Sonntag passen musste (hatte iegens ein BWLer Buch mitgenommen am Samstag)

Hat jemand eigentlich die Livestreamingsessions vefolgt? Wie wars technisch, Optik und Akkustik? Bekommt man was mit?

da Bilder mehr als Worte sagen, meine Zustandsbeschreibung am Samstag:
les fatigues
(Foto Mike Schnoor)

Das ist immer das wichtigste, Fleisch (Grillfete am Samstag Abend)
grillfete
(Foto Mr. Topf aka Mr. Second Life Germany aka Christian)

Party am Freitag:
Barcamp Party, Day 0
(Foto Mr. Topf)


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

38 Kommentare

  • nu da schau an… war je mein erstes Mal auf einem Barcamp und in der Tat, die Leute dort sind real noch cooler als nur online, ausser Robert der war suuper arrogant, hatte nie Zeit u.s.w. 😉

    War echt spannend, weitermachen! Bis zum nächsten Mal
    Stefan

  • Ich bin ja auch noch flickr-Getreuer (denn ob es auf anderen Plattformen dann besser klappt wenn sie wachsen, wer weiss das schon?).

    Und hier also mein Foto-Stream: http://www.flickr.com/photos/mrtopf

    Ich hoffe auch noch zu Videos und MP3s zu kommen, aber alles im Moment etwas eng. Vieles gibt es ja zum Glück dann von sevenload und alles weitere von mir auf meinem Blog (wie z.B. meine Folien).

    Und hab ich schon gesagt, dass es super war? 🙂

  • Moin, ja, ich habe die UGC-Recht Session von Thomas(?) am Samstag geschaut und deine mit OLiver G. und Burkhard am Sonntag. Hatte sonst echt keine Zeit runterzukommen. So habe ich das hier am WE zur Pausenunterhaltung eingeschalten ;-). Viele Grüße, Doreen

  • zum Thema no-show-Rate: Fast 20 Prozent am Samstag ist übel viel. Aber am Sonntag stimmte die Teilnehmerliste sicher nicht ganz. Denn: Der Parkplatz lag nah am Hintereingang, sodass einge Leute sicher reingeschlüpft sind, ohne am „Login“ vorbeizukommen. Ich gestehe: ich auch.

  • Technik war super. Manchmal etwas leiser Ton und Streamabbrüche gabs auch ab und zu. Manchmal fehlte mir die Folie, wenn was aufgezeichnet wurde. Fragende aus dem Raum hat man auch kaum verstanden. Aber es war schon ein super Anfang! Insgesamt hat man alles gut mitbekommen.

    Vielleicht wäre es gut, wenn Zuschauer des Streams auch fragen könnten, die dann von einem Mod ausgewählt und vorgetragen werden? 😉 Doreen

  • @Thomass: ^^
    @Doreen, ja, das wäre wohl der nächste Schritt dann („Zuschauerfragen“), fände ich persönlich sehr geil btw, werde noch ein separates Posting dazu erstellen oder magst Du dran? Gerne auch als Gastbeitrag? Einfach Mail schreiben zB

  • In Sachen Zuschauerfragen könnte man ja die Idee des Twitter(?) Live-Streams von der re:publica aufgreifen – allerdings dürfte da auch viel Nonsens bei rauskommen…

  • Muss jetzt zum Spocht (Aerobic Dance)! 😉 Wennde willst, machs, soviel mehr kann man darüber auch nicht schreiben, oder etwa doch? 😉 Doreen

  • Gruß an die 30 bis 40 die nicht da waren – ich wäre gerne gekommen und hätte auch was präsentiert! Da die Nichtkommer (NoShow’s) die Plätze weggenommen haben, war kein Platz mehr frei. Habt ihr mal was von Absagen gehört?

    Tipp an die Orga: Kleine Anmeldegebühr von 10 Euro nehmen 😉

    Na dann, bis zum 3. Versuch in Köln

  • […] Ich wäre echt gerne dabei gewesen, da es nicht weit weg war, von meiner Heimat. Leider war die Teilnehmerliste nach paar Stunden am Nachmittag schon voll und so kein Platz mehr frei, als ich abends davon erfuhr. Meinen Vorwurf mache ich allen, die sich zwar angemeldet haben, aber nicht kamen! Robert spricht von 30 bis 40 No-Shows. Man kann auch absagen, oder? […]

  • Ich kann die Zahlen glücklicherweise etwas nach oben korrigieren es waren ingesamt, Samstag und Sonntag ca. 240 Verschiedene da, auch welche, die einfach spontan gefragt haben ob sie noch jemand mitbringen dürfen. Wie soll man da nein sagen?

    Samstag waren es 200 + ein paar (zum Beispiel QSC Rufbereitschaft, die auf ihren Weg von der Arbeit zum Auto noch ein bisschen Station bei uns machten.)

    Wir überlegen mal wie wir die „zu kurz gekommenen“ trösten können. Uns fällt bestimmt da noch was ein 🙂

  • ich hab schon mal die Blacklist-API fertiggemacht, kannste dann die Nutzerdaten inkl. Unterhosengröße abfragen:)) *kicher* Ist doch schon ma tröstlich, dass es am Samstag lediglich 11% waren, kann man mit leben statt mit fast 20%. Bist Du Sonntag gleich ins Bett gefallen oder noch länger ausklingen lassen?

    An Euch beide ein dicker Schmatzer!!!!

  • Noch ein Nachtrag: Ich stand nur auf der Interessentenliste und habe keinen Platz gebloggt. Nur fürs Protokoll, nicht dass hier noch Geruechte aufkommen ;-).

  • Ich hab zusammen mit Nicole, die mich freundlicherweise für die 3 Tage aufgenommen hat, abends noch den „Pressespiegel“ durchgesehen. Das Feedback macht all die Schmerzen, die die Organisation so mit sich bringt, vergessen. Ich bin im Augenblick 110% überdreht, was bei 6-7 Stunden Schlaf seit Freitag Morgen nicht verwundert.

    Hinter mir steht mein geliebes Bett, ich mach mir jetzt eine Flasche Wein auf, dann wird es bestimmt bald was…

    Eins meiner Lieblingsfotos bisher: Sascha wie er leibt und lebt (immer ein bisschen verstecken) – wie Wilson bei Home Improvement:

    http://www.flickr.com/photos/dennis_knake/1158619727/

  • Hat echt Spaß mit Euch auf dem Barcamp gemacht!

    @Robert: Du siehst auf dem Foto so lieb aus – ganz und gar nicht so, als ob Du gerne ärgerst… 🙂

    Ich weiß jetzt auch, warum so wenig Frauen auf Barcamps sind.

    Bis zum nächsten Mal!

  • @Esther, die Wahrheit ist, wenn Ihr weniger schick aussehen würdet, würden weniger Männer kommen und die Frauenquote würde ganz automatisch steigen:))) Dafür kann leider keiner einer was von uns. Es sei denn, Ihr trommelt mehr, so wie Karin sich redlich bemüht hat. Lass mal schauen, was sich für Frankfurt tun lässt. Einige Dinge wurden damals im Podcast beim Werbeblogger angesprochen. Und ich bin keiner, der willens ist, etwas hinzunehmen, was da heißt „ist halt so“.
    @Bosch, wärst Du mit „uns“ gegangen, hättest Du Fleisch und eine wunderschöne Aussicht auf den Hafen genossen.

  • bzgl. No-Shows:

    Warum geht ihr nicht hin und sagt 10 -20 Leuten, die an der Warteliste an erster Stelle stehen, dass sie kommen können – sozusagen eine Überbuchung wie bei den Fluggesellschaften.

  • ja, das wäre doch prima, wenn dann mal mind. doppelt so viele Frauen da wären, wie Männer, die Oliver heißen. Werde mir auch was überlegen, denn so einfach mit „Fleisch“ ist die Frau nicht zu locken. 🙂

  • @Esther: zumindest gab es diesmal T-Shirts extra für die Frauen (die übrigens doppelt so teuer waren, wie die für die Kerle (was wir übrigens gerne bezahlt haben)). Es sind kleine Schritte aber wir bemühen uns…

  • ist ja wie bei Kinderklamotten:)) Btw, sooo wenig Frauen waren imho aber nicht wie bei den letzten Barcamps da?
    @Esther, wieso sollen so viele Frauen kommen, die Oliver heißen?

  • @Franz: ja, manche Dinge brauchen eben Zeit. Aber ich sehe das optimistisch – auch wenn ich zu den Herren-Shirts greifen mußte. Ich dachte auch erst, es wären Kinder-TShirts (das ist kein gutes Zeichen, sollte vielleicht öfter den 321-Blog lesen)

    @Robert: Ich habe manchmal das Gefühl, dass mehr Olivers da sind, als Frauen. Da man klein anfangen muss… eine 50:50 Quote wäre vielleicht für den Anfang zu hoch gegriffen.

Kommentieren