Sonstiges

Firefox und Werbung

leicht irritiert bin: Werbeblogger, Telagon Sichelputzer und Webmaster Blog schreiben, dass es eine Intitiative gibt, Firefoxnutzer auszusperren. Von was? Vom Zugriff auf eine Webseite, die auch von Werbung lebt und da die Nutzung von Werbeblockern bei FF zunimmt, kommt man nun auf diese Idee. Kann ich zwar nachvollziehen die Haltung der Webmaster, dass FF-Nutzer von theoretisch gesehen immer nur tollen Inhalten profitieren, aber zugleich nicht willens sind, sich dem Webmaster gegenüber erkenntlich zu zeigen. Hatte ich ja schon einige Male angesprochen und kritisiert. Ändern kann man aber nix dran, damit schon gar nicht. Geht ja oftmals auch darum, dass die Werbung aufgrund der visuellen Präsenz manchmal mehr Raum als der eigentliche Inhalt annimmt. Da muss sich der Webmaster schon selber den Finger in den Boppes stecken, dass er dazu beigetragen hat, dass die User nicht mehr nur werbeblind werden, sondern zunehmend aktiv was gegen diesen Virus tun. Solange die Seite aber nicht vollgestopft ist, ist es nicht so wild. Nur, die Tools unterscheiden ja nicht danach, sondern erkennen die Werbung und filtern diese aus. Wäre schon, wenn man auf Knopfdruck einer Webseite die Erlaubnis geben könnte, die Werbung im Browser anzuzeigen. Kann man das schon?


Vernetze dich mit uns!

Like uns auf Facebook oder folge uns bei Twitter


Über den Autor

Robert Basic

Robert Basic ist Namensgeber und Gründer von BASIC thinking und hat die Seite 2009 abgegeben. Von 2004 bis 2009 hat er über 12.000 Artikel hier veröffentlicht.

25 Kommentare

  • Die Filterung ist absolut nutzlos. Einfach ein kleines Addon installieren was den User-Agent anpasst und schon klappt das Javascript nicht mehr. Oder noch besser gleich Adblock mit dem ensprechenden Filter füttern damit der Javascript code nicht geladen/ausgeführt wird. 🙂

    Mal abgesehen davon das wie bereits bei heise diskutiert, auch Mac, Linux und andere Betriebssyteme davon betroffen sind. Ich würde ehr sagen das die nicht FF aussperren sondern sich und ihren IE ein. 🙂

  • Die gleiche Aktion gab es bei Webwasher (erinnert sich noch wer?)

    Fast kein Webmaster hat sich die Mühe gemacht, da teilzunehmen. Die es doch machten, waren absolut entbehrlich – und mussten dann doch einsehen, dass die Aktion blöd war.

  • Ist eigentlich schon mal jemand auf die Idee gekommen, dass der pfiffige Herr nicht mehr will als etwas publicity? Scheint jedenfalls aufzugehen 😉

    Ich weiß, ich weiß – es ist immer noch Sommerloch…

  • Ganz meine Meinung Robert.
    Nutze auch AdBlock aber ohne vordefinierten listen. Geblockt wird nur was zu extrem und wirklich nervend ist.
    Leben und Leben lassen

  • Christoph, wie hättest du es denn gerne komfortabler? Derzeit sind es zwei Klicks: Rechtsklick aufs ABP-Logo, um das Menü zu öffnen, und Linksklick auf „Disable on http://www.basicthinking.de“ (oder wo auch immer man gerade surft, es gibt immer einen Menüeintrag für den Host der gerade angezeigten Seite).

    Gut, man könnte einen Button draus machen (geht vielleicht sogar schon, ABP ist da ziemlich flexibel), aber dann ist die Symbolleiste immer gleich so voll.

  • Ich halte das für Panikmache. Schon zu Zeiten des WebWashers gab es schon ein solches Vorgehen, hat sich er nie so wirklich durchgesetzt.
    Aber es gibt einige Seiten die deren Adserver prüfen, ob die Werbung geladen wird und dann Gegenmaßnahmen ergreifen.

  • @Maik, völlig korrekt.

    Zudem muss man dies bei AB+ ja nur das erste Mal erlauben, der merkt sich das ja auch weiterhin.

    @topic: Finde ich eine lustige Aktion, dann besuch ich Blogs mit einem FF-Block halt nimmer, auch wurscht 🙂

  • Sorry, noch ne Ergänzung (comment edit geht mit fester IP wohl nicht):

    Viele blocken ja auch Scripte per NoScript. Da geht schon mal die ein oder andere scriptbasierte Werbung (alle Bewegtbanner und Konsorten) auch mit flöten.

    Ich präferiere aber AB+, da er diese ultranervigen Flashlayer und Pop-Unders erkennt und bannt. Eine Keule, wahrhaftig, aber eine Keule mit Freund-Feind-Erkennung 🙂

  • Ich hab nix gegen Werbung auf Webseiten, solange diese nicht
    – den halben Bildschirm einnimmt
    – Augenkrebs verursacht
    – Töne macht

    Gegen sowas wie adsense, linklift, teliad & co hab ich absolut nix.

  • Ist es nicht so, dass die Personen (ich mit eingeschlossen), die einen Werbeblocker mit sich führen, sowieso so gut wie nie auf die Werbung klicken? Ausnahme: ein versehentlicher Klick.

    Ich denke aber, dass Werbeblocker trotz allem (noch?) in der Minderheit sind. Es ist bei mir zwar nur eine Annahme, aber ich werde mal bei gegebener Zeit einen Test laufen lassen:

    Die meisten Blocker filtern auch Tracking-Codes wie Analytics oder etracker. Die aus solchen Applikationen gesammelten Daten werden mit denen der Server-logs verglichen.

    Im Ergebnis sieht man die Menge der Nutzer, die Werbe- oder JavaScript-Blocker führen. Oder einen textbasierten Browser nutzen oder Crawler sind. Könnte man aber auch durch den UserAgent filtern.

    @Marco: Wer sagt, dass der Filter JavaScript basiert sein muss?

    @Tom: Editieren mit fester IP funzt 🙂

  • Von mir aus sollen die mich aussperren. Dann gehe ich eben woanders hin. Es gibt glücklicherweise genügend Platz im Internet und es wird immer Seiten geben, denen ich willkommen bin…

    Ich würde mir wünschen, dass endlich mal ein Umdenken bei den Werbetreibenden einsetzt und sie die nackten Zahlen zur Kenntnis nehmen – beispielsweise die extrem unterschiedlichen Klickraten bei kontextsensitiver Textreklame á la Adsense und bei Bannerwerbung. Wer heute noch grafische Werbung macht, hat einfach zu viel Geld oder hat es schlicht nötig.

    AdBlock Plus ist eine Wohltat und funktioniert hervorragend. Und das sage ich, obwohl ich ein großer Freund der Idee bin, mit Webseiten Geld zu verdienen. Viele Seiten werden durch dieses Plugin aber erst wieder benutzbar.

  • Nutze, zu meiner Schande vl, auch AB+. Allerdings ist das eher eine Schutzmanßnahme geger „egal wo du hinklickst du erwischt werbung“ und vorallem auch layerads ( die auf kleineren seiten recht verbreitet sind ).

    Wenn weniger werbung und in vernünftigen Rahmen = kein AB+. Aber so wies aktuell ist, ist das des Messer um sich durch den Dschungel zu kämpfen.

  • Ich benutze eine andere Methode, um unerwünschte Werbung zu blocken, durch einen entsprechenden Eintrag in der HOSTS-Datei des Betriebs-Systems. Dafür gibt es im Netz zahlreiche Vorlagen, wo schon alle großen Adserver drin stehen.

    Als Leser einer Webseite möchte ich in erster Linie lesen, was der Autor geschrieben hat. Wenn die Werbung dort derartige Ausmaße annimmt, dass das Lesen des eigentlichen Inhalts nicht mehr oder nur schwer möglich ist, finde ich das Blocken der Werbung absolut notwendig.

    Und Webseiten, denen die Werbeeinnahmen wichtiger sind, als der eigentliche Content, die muss ich sowieso nicht besuchen. Ich mach
    ja auch keine Butterfahrten.

  • Mein Reden. Die meisten sind einfach zu stupide dazu, zu sehen, dass dahinter eine ganze Industrie hängt, deren Menschen die da arbeiten nicht von Luft und Liebe leben können.

  • […] Spinnt der Typ? Klar ich und du und eigentlich jeder Webmaster möchte sicherlich Geld mit seiner Webseite verdienen aber gleich die User eines bestimmten Browsers aussperren weil es für diesen eine kostenlose Erweiterung zum blocken von Werbung gibst, nicht bei mir. Außerdem hat der Herr Danny Carlton Jack Lewis nicht bedacht das es auch für andere Browser genügend AD Block Programme gibt so das man auch mit dem Internet Explorer keine Werbung mehr sieht. […]

  • Werbeblocker sind böse….

    Golem berichtet interessantes unterhaltsames: Danny Carlton alias Don Quichote Jack Lewis führt einen erbitterten Kampf gegen den Firefox respektive das dafür erhältliche Add-on „Adblock Plus“. Da sich selbiges nicht einfach so servers…

  • Vielleicht ist eine Finanzierung á la GEZ doch net soooo doof, hm? Das ist wenigstens eine planbare Einnahme ohne dass die Qualität schwankt.

    Werbefinanzierte Modelle scheinen wie DIE Lösung im Internet. Aber Werbeblocker werden sowohl im Internet wie auch im TV immer mehr werden. Was wollt ihr tun?

    Ich schalte keine Werbung bei mir und hau alles per AdBlock weg. Ich zahl nicht mit Opportunitätskosten, wenn ichs nicht zwingend muss.

  • Online-Werbung soll Firefox verbannen…

    Danny Carlton alias Jack Lewis erklärt im Namen der Online-Werbung dem Open Source Browser Firefox den Krieg, weil dieser Erweiterungen wie AdBlock Plus (den ich übrigens selber nutze) zulässt, die lässtige Werbung vom Bildschirm de…

  • Ich finde es ehrlich auch echt dreist, sehr viele Webseiten können schon gar nicht mehr ohne Werbung ihren Dienst kostenlos anbieten. Jedoch gibt es genug Leute die es absolut übertreiben und wie du schon sagtest mehr Werbung als Inhalt haben. Jedoch sind mittlerweile fast 50% der Menschen mit Werbeblocker, was einfach nicht mehr für einige tragbar ist. Das ist genau betrachtet ein richtiges komplexes Problem.

Kommentieren